24. Januar 2020 / 20:53 Uhr

Korbinian Vollmann erlöst Hansa Rostock

Korbinian Vollmann erlöst Hansa Rostock

Sönke Fröbe
Ostsee-Zeitung
Korbinian Vollmann (v.) entschied mit seinem zweiten Saisontor das Ostduell gegen den Halleschen FC. Hier jubelt der Rostocker mit Maximilian Ahlschwede (r.).
Korbinian Vollmann (v.) entschied mit seinem zweiten Saisontor das Ostduell gegen den Halleschen FC. Hier jubelt der Rostocker mit Maximilian Ahlschwede (r.). © LUTZ BONGARTS
Anzeige

Starker Start ins neue Jahr. In einem intensiven und umkämpften Ostderby setzt sich Hansa Rostock verdient mit 1:0 in der 3. Liga gegen den Halleschen FC durch.

Anzeige
Anzeige

Start nach Maß ins neue Jahr für den FC Hansa: Im ersten Spiel nach fünfwöchiger Pause feierte die Elf von Trainer Jens Härtel am Freitagabend unter Flutlicht einen verdienten 1:0 (1:0)-Sieg gegen den Halleschen FC. Vor 16 744 Zuschauern im eiskalten Ostseestadion erzielte Korbinian Vollmann  das Tor des Tages für die Rostocker, die nahtlos an die starke Leistung beim 5:1-Auswärtssieg gegen Viktoria Köln kurz vor Weihnachten anknüpfen konnte. Am Ende jubelte Hansa über den ersten Heimsieg seit dem 30. November (1:0 gegen Würzburg).

Erstmals im Kader dabei war Mittelfeldtalent Oliver Daedlow (19) aus der Oberliga-Mannschaft, der seit drei Wochen bei den Profis trainiert. Die Routiniers Tanju Öztürk schafften es dagegen nicht ins 18-er-Aufgebot. Auch der am Mittwoch von Holstein Kiel ausgeliehene Stürmer Daniel Hanslik saß nur auf der Tribüne und sah ein Spiel, das in den Anfangsminuten erkennbar vom gegenseitigen Respekt der beiden Teams gekennzeichnet war.

Hansa Rostock: Die Einzelkritik zum 21. Spieltag

Markus Kolke: Zur Galerie
Markus Kolke: ©
Anzeige

Mit zunehmender Spieldauer legten beide Teams ihre Zurückhaltung ab. Halle hatte Ballbesitz-Vorteile, aber Hansa die Möglichkeiten - und die waren hochkarätig. Die erste vergab Vollmann, der nach Opoku-Zuspiel abzog, das Tor aber verfehlte (10.). Fünf Minuten später war es die HSV-Leihgabe selbst, die die Führung auf dem Fuß hatte. Bei einem Konter legte Breier Opoku den Ball auf, doch der schob den Ball trotz freier Bahn links am Tor vorbei. Aus dieser Chance hätte der Flügelflitzer mehr machen müssen! Sein zweiter Versuch aus der Distanz war zu harmlos, um HFC-Keeper Eisele in Verlegenheit zu bringen (17.).

Die Rostocker bekamen in dieser Phase mehr Spielkontrolle und hatten im agilen Opoku weiterhin ihren gefährlichsten Angreifer: Seine abgefälschte Flanke verfehlte das HFC-Tor nur knapp (25.). Bis dahin ein starker Auftritt der Härtel-Elf. Was fehlte, war ein Tor, das zu diesem Zeitpunkt durchaus verdient gewesen wäre. Aber dafür agierte Hansa vor dem HFC-Gehäuse zu umständlich, wie Pepic, der sich im Strafraum zu spät vom Ball trennte (33.). Die jetzt häufiger werdenden Versuche der Gäste durch Guttau, Bahn und Boyd parierte Hansa-Keeper Kolke. Den nächsten Hochkaräter für Hansa vergab Vollmann, als er an einer flachen Ahlschwede-Hereingabe vorbei rutschte (38.).

Mehr zum FC Hansa Rostock

Das erste Achtungszeichen nach der Pause setzte der aufgerückte Reinthaler, doch auch der Verteidiger konnte den Ball nach Vollmann-Flanke nicht im Tor der Hallenser unterbringen (52.). Nachdem auf der anderen Seite Guttau Kolke geprüft hatte (58.), drosch Vollmann den Ball aus guter Position weit über die Latte (59.).

Hansa erhöhte den Druck und drängte auf die Führung. Große Aufregung auf den Rängen dann in der 61. Minute, als Halles Vollert im Strafraum in eine Opoku-Flanke rutschte. Die Zuschauer hatten ein Handspiel gesehen und forderten Elfmeter, aber Schiedsrichter Ittrich ließ weiterspielen.

Bildergalerie zum Spiel: FC Hansa Rostock - Hallescher FC

Hansa-Trainer Jens Härtel brüllt seine Freude nach dem Sieg heraus. Zur Galerie
Hansa-Trainer Jens Härtel brüllt seine Freude nach dem Sieg heraus. ©

Mit Wut im Bauch rannte die Härtel-Elf weiter an und wurde endlich belohnt. Vollmann legte sich den Ball zurecht, zog aus acht Metern ab und traf diesmal zur längst verdienten Führung (64.). Breier hatte den Ball passgenau aufgelegt. Wenige Minuten später machte Vollmann Platz für Neuzugang Nico Granatowski, der somit zu seinem Debüt im Hansa-Trikot kam.

Klar, dass Halle jetzt aufs Tempo drückte, doch Hansa verteidigte entschlossen und effektiv. Und wenn mal ein Ball in Richtung Rostocker Tor durchkam, war Keeper Markus Kolke auf dem Posten.

FC Hansa: Kolke - Riedel, Sonnenberg, Reinthaler - Ahlschwede, Butzen, Pepic, Scherff - Opoku (76. Pedersen), Breier (90. Verhoek), Vollmann (67. Granatowski).
Tor: 1:0 Vollmann (64.).
Schiedsrichter: Patrick Ittrich (Hamburg).
Zuschauer: 16744.

Jetzt abstimmen: Welche Noten gebt Ihr den Hansa-Profis nach dem Spiel gegen den HFC?

Mehr anzeigen

Das sind die Marktwerte der Hansa-Profis (Werte vom letzten Update 12. Dezember 2019):

Paul Wiese: Zur Galerie
Paul Wiese: ©
Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Mecklenburg Vorpommern
Sport aus aller Welt