20. März 2021 / 16:04 Uhr

Hansa Rostock: Verhoek lässt die Fans jubeln

Hansa Rostock: Verhoek lässt die Fans jubeln

Stefan Ehlers
Ostsee-Zeitung
Großer Jubel beim FC Hansa Rostock nach dem 1:0 durch John Verhoek (r.). Er wird von Lukas Scherff und Damian Roßbach (2.v.r.) gefeiert.
Großer Jubel beim FC Hansa Rostock nach dem 1:0 durch John Verhoek (r.). Er wird von Lukas Scherff und Damian Roßbach (2.v.r.) gefeiert. © LUTZ BONGARTS
Anzeige

Fußball-Drittligist FC Hansa Rostock feiert bei der Zuschauer-Rückkehr ins Ostseestadion einen knappen Sieg im Ostduell gegen den Halleschen FC. Das Tor des Tages erzielte John Verhoek per Kopf.

Anzeige

Gewagt, gemacht, gewonnen – der FC Hansa Rostock marschiert weiter in Richtung 2. Fußball-Bundesliga. Das Team von Trainer Jens Härtel bezwang am Sonnabend den Halleschen FC mit1:0 (1:0) und fährt am 4. April als Tabellenzweiter zum Topduell bei Spitzenreiter Dynamo Dresden. John Verhoek erzielte das Tor des Tages (7.).

Anzeige

Die Partie stand deutschlandweit im Blickpunkt.In Rostock fand nach fast fünf Monaten das erste Fußballspiel vor Zuschauern statt. Rund Anhänger – allesamt Dauerkarten-Inhaber aus Rostock – waren live dabei. „Das ist nur der erste Aufschlag“, sagte der Vorstandsvorsitzende Robert Marien im Vorfeld der Partie. Zuvor hatten das Gesundheitsamt der Hansestadt und die Landesregierung ihre Zustimmung für das bundesweite Pilotprojekt gegeben.

Eindrücke vom Ostduell aus der 3. Liga zwischen Hansa Rostock und dem Halleschen FC:

Im Rostocker Ostseestadion waren nach einem halben Jahr wieder Zuschauer zugelassen. 777 Fans waren dabei. Zur Galerie
Im Rostocker Ostseestadion waren nach einem halben Jahr wieder Zuschauer zugelassen. 777 Fans waren dabei. ©

Die Besucher mussten sich vor dem Spiel Schnelltests unterziehen. Alle Proben waren negativ. “Wir hätten mit der gleichen Infrastruktur auch doppelt so viele Zuschauer reinlassen können”, meinte Marien gegenüber MagentaSport. Selbst 3000 Zuschauer, wie sie Rostocks Oberbürgermeister Claus Ruhe Madsen ins Gespräch gebracht hatte, sei perspektivisch “locker machbar”, ergänzte der Klubchef im NDR-Halbzeit-Interview.

Im Ostseestadion waren auch Vertreter anderer Vereine sowie ein Beobachter des Deutschen Fußball-Bundes. “Alle gucken auf uns”, sagte Marien und machte deutlich: “Wir wollen nicht nur für andere Sportarten, sondern auch für Theater und so weiter ein Vorreiter sein. Deswegen ist da schon Verantwortung dabei.”

Die Zuschauer, die während der Partie Masken trugen, begrüßten die Hanseaten beim Einlaufen mit einem warmen Applaus. “Fußball ohne Fans – da fehlt ewas. Wir sind froh, dass sie da sind und hoffen, dass wir ihnen Freude bereiten und wir unsere Serie fortsetzen können”,erklärte Trainer Jens Härtel unmittelbar vor dem Anpfiff.

Seine Truppe begann furios. In der siebten Minute flankte Pascal Breiervon der linken Seite in den HFC-Strafraum. Der wiedergenesene John Verhoek stieg am höchsten und köpfte zur frühen Führung ein. Nach dem neunten Saisontreffer des Niederländers sprangen die Zuschauer von ihren Sitzen auf, rissen jubelnd die Arme in die Höhe und hüpften vor Freude.

Mehr zum FC Hansa Rostock

Hansa spielte auch in der Folgezeit schnell und direkt. Mit der Unterstützung der Zuschauer im Rücken war Hansa klar der Herr im Haus. Nahezu jede gelungene Aktion wurde mit Beifall belohnt.

Die Rostocker nahmen ab Mitte der ersten Halbzeit etwas Tempo raus,blieben aber weiter Spiel bestimmend und ließen den Hallensern kaum Raum zur Entfaltung. Die Partie verflachte, aber die Fans waren bester Laune. “Auf geht’s, Hansa, schießt ein Tor”, sangen sie.

Die erste Möglichkeit nach der Pause besaßen die Gäste. Jonas Nietfeld prüfte mit einem Schuss aus sieben Metern Hansa-Torhüter Markus Kolke. Auf der Gegenseite strich ein Breier-Schuss nur knapp am HFC-Gehäuse vorbei (58.).

RassigeTorszenen blieben auch in der Folgezeit Mangelware. Härtel reagierte mit einem Dreifach-Wechsel. Er brachte Erik Engelhardt, Jan Löhmannsröben und Nik Omladic.

Doch Halle wurde stärker.Ein hoher Ball von Laurenz Diehl senkte sich gefährlich vor dem Rostocker Tor. Kolke entschärfte die Szene mit einer Flugparade (70.). Auf der Gegenseite jagte Björn Rother den Ball nach schöner Vorarbeit von Breier über das Gäste-Gehäuse (75.). Vier Minuten später prüfte Sven Sonnenberg HFC-Keeper Sven Müller.

Hansa blieb defensiv sicher und brachte den kostbaren Vorsprung über die Zeit – und die Fans jubelten, klatschten und sangen vor Freude.

FC Hansa: Kolke - Schwede, Sonnenberg, Roßbach, Scherff - Rother (87. Daedlow), Rhein (65. Löhmannsröben) - Bahn - Farrona Pulido (65. Omladic), Verhoek (65. Engelhardt), Breier (87. Türpitz).
Tor: 1:0 Verhoek (7.).

Jetzt abstimmen: Welche Noten gebt ihr den Hansa-Profis nach dem Heimspiel gegen Halle?