09. Januar 2020 / 06:00 Uhr

Hansa Rostock: Oliver Daedlow und Michel Ulrich wollen ihre Chancen nutzen

Hansa Rostock: Oliver Daedlow und Michel Ulrich wollen ihre Chancen nutzen

Johannes Weber
Ostsee-Zeitung
Wollen den Sprung aus dem Oberliga-Team zu den Profis von Hansa Rostock schaffen: Oliver Daedlow (l.) und Michel Ulrich.
Wollen den Sprung aus dem Oberliga-Team zu den Profis von Hansa Rostock schaffen: Oliver Daedlow (l.) und Michel Ulrich. © LUTZ BONGARTS
Anzeige

Die beiden Youngster mischen seit dem Vorbereitungsstart bei den Profis von Hansa Rostock mit. Im Trainingslager hat das Duo schon unterschiedliche Erfahrungen gemacht.

Anzeige

Sie sind da, um Trainer Jens Härtel zu überzeugen. Oliver Daedlow und Michel Ulrich aus der zweiten Mannschaft von Fußball-Drittligist FC Hansa Rostock dürfen sich seit dem Trainingsbeginn am 2. Januar bei den Profis beweisen. Das Duo ist am Sonntag auch mit ins Trainingslager der Ostseestädter ins türkische Belek geflogen. Beide hoffen, ihrem Traum vom Profifußball ein Stückchen näher zu kommen.

Höhere Intensität kein Problem

„Ich finde es eine super Möglichkeit, uns hier beweisen zu können", sagt Daedlow, dem wie Ulrich kurz vor Weihnachten mitgeteilt wurde, die komplette Rückrundenvorbereitung beim Drittliga-Team mitmachen zu dürfen. Die gestiegene Trainings-Intensität scheint für die Youngster kein Problem zu sein. „Klar ist alles etwas intensiver, aber ich finde, daran gewöhnt man sich relativ schnell", kommentiert Daedlow, der nach eigenen Aussagen über die Feiertage Extraschichten eingelegt hat. Zimmerkollege Ulrich zeigt sich ähnlich ehrgeizig: „Ich will mich von Tag zu Tag weiterentwickeln. Wenn ich die Chance habe, mich hier zu zeigen, dann will ich sie nutzen."

Auch diese Spieler sind mal für den FC Hansa Rostock aufgelaufen

Stürmer Malick Bolivard, auf Martinique geborener Franzose, brachte es von 2009 bis 2011 auf 13 Einsätze. Zur Galerie
Stürmer Malick Bolivard, auf Martinique geborener Franzose, brachte es von 2009 bis 2011 auf 13 Einsätze. ©

Der Angreifer machte vor allem am Dienstag im ersten Testspiel gegen Eskisehirspor Kulübü (3:0) auf sich aufmerksam. Ulrich wurde zu Beginn der zweiten Hälfte gebracht, bereitete zwei Treffer von Korbinian Vollmann vor und traf selbst zum zwischenzeitlichen 2:0. Hansa-Coach Jens Härtel bescheinigte ihm einen guten Auftritt, meint aber auch: „Von der Physis her, muss Michel noch ein wenig zulegen."

Hingegen frühzeitig beendet war die Partie gegen den türkischen Zweitligisten für Daedlow. Er hatte bei einem Zweikampf in der Anfangsphase den Stollschuh ins Gesicht bekommen, musste mehrfach genäht und dann ausgewechselt werden. Der Teenager kam mit mehreren Platzwunden am Kopf noch glimpflich davon. Im Test gegen die Young Boys Bern (2:1) blieben er und Ulrich ohne Einsatz.

Mehr vom FC Hansa Rostock

Nach seiner Verletzung wird Daedlow in Kürze wieder auf den Platz zurückkehren. Er spielt seit Sommer 2016 für den FCH, wechselt damals von seinem Heimatverein 1. FC Neubrandenburg 04 in die Rostocker Nachwuchsakademie. In den vergangenen Monaten durften der Mittelfeldspieler, als auch Ulrich, vereinzelt im Training der Profis mitwirken. Der Unterschied zu den Einheiten bei der Hansa-Reserve? „Du hast keine drei bis vier Ballkontakte, sondern nur ein bis zwei. Danach muss der Ball sofort weitergespielt werden. Du musst im Kopf einfach sehr schnell sein", erklärt Daedlow, der seine Leistung stets abrufen will: „Ich möchte mich hier anbieten, um aufzufallen. Wenn es dann klappen sollte, in den Profikader hineinzukommen, wäre das eine tolle Sache."

Ulrich holt sich Tipps bei Breier, Königs & Co.

Auch Ulrich lechzt nach mehr und will dies mit Toren unter Beweis stellen. Mit neun Treffern in 15 Oberliga-Partien hatte der Offensivkicker ein gutes erstes Halbjahr in der zweiten Mannschaft. Dennoch sieht er Luft nach oben bei seinem Torriecher und versucht sich bei Breier, Königs & Co. einiges abzuschauen. „Ich hole mir ein paar Tipps ab und nehme mir diese dann zu Herzen", erzählt Ulrich, den es im Sommer 2018 von der U 19 des FC Mecklenburg Schwerin an die Ostseeküste zog.

Zusammen mit Daedlow hat der Stürmer den großen Antrieb, in nächster Zukunft auch mal den Sprung in den FCH-Spieltagskader in der 3. Liga zu schaffen. Ein Beispiel, das dieses Vorhaben wahr werden kann, ist Paul Wiese. Mit ihm war Ulrich bereits im vergangenen Jahr im Trainingslager der Härtel-Elf dabei. Wiese kam zum Ende der Rückrunde in der Saison 2018/19 beim 1:1 gegen den späteren Absteiger VfR Aalen zu seinem Drittliga-Debüt. Mittlerweile zählt er seit Sommer zum Profiteam.