01. Juni 2019 / 18:23 Uhr

Hansa Rostock: Auch Wannenwetsch und Bischoff gehen von Bord

Hansa Rostock: Auch Wannenwetsch und Bischoff gehen von Bord

Johannes Weber
Ostsee-Zeitung
Stefan Wannenwetsch (l.) spielte dreieinhalb für Hansa Rostock, während Amaury Bischoff zweieinhalb Spielzeiten für die Kogge aktiv war.
Stefan Wannenwetsch (l.) spielte dreieinhalb für Hansa Rostock, während Amaury Bischoff zweieinhalb Spielzeiten für die Kogge aktiv war. © dpa, Hendrik Schmidt/Lutz Bongarts
Anzeige

Das Duo konnte sich mit dem Drittligisten auf keine Zusammenarbeit über den Sommer hinaus einigen. Hansa Rostock steht mittlerweile bei zwölf Abgängen.

Anzeige
Anzeige

Bei Fußball-Drittligist FC Hansa Rostock hat die Anzahl der Abgänge auf ein Dutzend erhöht. Am Sonnabend teilte der Koggenklub mit, dass auch Amaury Bischoff und Stefan Wannenwetsch die Mecklenburger verlassen werden. Das Duo lehnte ein jeweiliges Angebot auf eine Vertragsverlängerung ab. Wohin es die beiden zieht, ist noch unklar.

„Insgesamt war es eine wirklich tolle Zeit, auch wenn es einige Höhen und einige Tiefen gab. Es war mir eine Ehre, diesen Verein als Kapitän auf das Feld zu führen", wird Bischoff in einer Mitteilung des FC Hansa zitiert. Von Ex-Coach Christian Brand wurde der Defensivmann im Januar 2017 von Ligakontrahent Preußen Münster nach Rostock geholt. In der Saison 2017/18 führte Bischoff die Hanseaten als Kapitän aufs Feld. In seiner zweieinhalbjährigen Zeit beim FCH bestritt der Franzose 51 Drittliga-Partien (zwei Tore).

Diese Spieler haben für die Saison 2019/20 einen Vertrag beim FC Hansa Rostock (Stand: 14. Juni):

Bricht nach acht Jahren in Wiesbaden seine Zelte ab und wechselt zu Hansa Rostock: Torhüter Markus Kolke. Zur Galerie
Bricht nach acht Jahren in Wiesbaden seine Zelte ab und wechselt zu Hansa Rostock: Torhüter Markus Kolke. ©
Anzeige

„Amaury hatte es nicht immer einfach. Aber er hat sich stets vorbildlich verhalten, Charakter bewiesen und sich in die Mannschaft zurückgespielt. Gerade in den letzten Spielen wurde dies mit regelmäßigen Einsätzen belohnt. Vor allem seine Erfahrung und Ruhe am Ball haben unserem Spiel gut getan", sagt Hansas Sportvorstand Martin Pieckenhagen. Bischoff war unter Ex-Trainer Pavel Dotchev in der Hinrunde der Saison2018/19 nur Ergänzungsspieler. Erst als Coach Jens Härtel im Januar in Rostock anheuerte, ergaben sich wieder mehr Einsatzchancen für den Rechtsfuß, der vor allem im Zentrum der Dreier-Abwehrkette mit Oliver Hüsing und Julian Riedel gebraucht wurde.

Ähnlich wie Bischoff will sich auch Stefan Wannenwetsch eine neue sportliche Herausforderung suchen. Der 27-Jährige war der dienstälteste Profi im Hansa-Kader. Seit seinem Wechsel im Januar 2016 vom FC Ingolstadt an die Ostseeküste bestritt er 102 Drittliga-Partien (vier Tore) für die Rostocker. Der gelernte defensive Mittelfeldspieler war vor allem aufgrund seiner Allrounder-Qualitäten wertvoll, wurde defensiv wie offensiv auch auf dem rechten Flügel benötigt. „Ich hatte sehr schöne dreieinhalb Jahre in Rostock. Ich bin sehr stolz darauf, über 100 Spiele für diesen großartigen Verein gemacht zu haben und werde die tolle Atmosphäre im Ostseestadion vermissen", so Wannenwetsch.

Mehr zum FC Hansa Rostock

Als „verdienten Spieler, der sich bis zuletzt immer für unsere Kogge eingesetzt hat", bezeichnet Pieckenhagen den Blondschopf. Er bedauert den Abgang: „Wir hätten ihn gerne behalten, müssen seine Entscheidung aber akzeptieren."

Neben Wannenwetsch und Bischoff haben noch Cebio Soukou (Arminia Bielefeld), Kapitän Oliver Hüsing (1. FC Heidenheim), Marcel Hilßner (SC Paderborn), Johann Berger (Holstein Kiel II), Del-Angelo Williams (SV Elversberg), Willi Evseev (SV Meppen), Anton Donkor (Leihe vom VfL Wolfsburg beendet), Eric Gründemann, Guillaume Cros und Vladimir Rankovic (alle Ziel unbekannt) die Rostocker verlassen. Den zwölf Abgängen stehen aktuell acht Neuzugänge gegenüber.

Hilf uns, dem Amateurfußball zu helfen. Trage Dich auf gabfaf.de/supporter kostenlos als Supporter ein.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Mecklenburg Vorpommern
Sport aus aller Welt