22. Januar 2019 / 19:49 Uhr

Hansa trotzt Kiel bei Generalprobe ein Remis ab

Hansa trotzt Kiel bei Generalprobe ein Remis ab

Sönke Fröbe
Ostsee-Zeitung
Kiels Alexander Mühling Kiel im Kopfballduell mit dem Rostocker Lukas Scherff.
Kiels Alexander Mühling Kiel im Kopfballduell mit dem Rostocker Lukas Scherff. © LUTZ BONGARTS
Anzeige

Achtungserfolg für Hansa: Im letzten Vorbereitungsspiel vor dem Punktspielauftakt am Sonntag in Braunschweig erreichten die Rostocker beim Zweitliga-Fünften Holstein Kiel am Dienstag ein torloses Unentschieden. Neuzugang Maximilian Ahlschwede debütierte in der zweiten Halbzeit.

Anzeige

Achtungserfolg für den FC Hansa: Im letzten Test vor dem Punktspielstart trotzte die Mannschaft von Trainer Jens Härtel dem Zweitliga-Fünften Holstein Kiel ein torloses Remis ab. Vor 1800 Zuschauern im Holstein-Stadion lieferten sich die beiden Nordklubs am Dienstagabend ein Duell mit wenig Höhepunkten.

Anzeige

FCH-Neuzugang Maximilian Ahlschwede kommt zur zweiten Hälfte

Für beide Teams war es der letzte Härtetest vor dem Punktspielstart. Zuvor hatten die Rostocker während des Trainingslagers in Belek gegen Erzgebirge Aue (0:1) verloren, gegen den SV Sandhausen (0:0) unentschieden gespielt und zuletzt den bosnischen Erstligisten Celik Zenica mit 6:1 geschlagen.

Mehr zum FC Hansa Rostock

Doch das Zweitliga-Spitzenteam aus Kiel war ein anderes Kaliber. Die Rostocker, bei denen Neuzugang Maximilian Ahlschwede zunächst auf der Bank Platz nahm und erst nach in der zweiten Halbzeit auf der rechten Abwehrseite zum Zuge kam, spielten abwartend und überließen den „Störchen“ die Initiative.

Holstein mit mehr Ballbesitz

Den ersten Warnschuss in Richtung Tor gaben aber die Gäste ab. Biankadis Schuss aus der Distanz nach Hilßner-Ecke landete allerdings deutlich über dem Gehäuse der Kieler (5.). Auch Scherff konnte Kenneth Kronholm, den einstigen Rostocker im Kieler Tor, mit seinem Flachschuss nicht in Verlegenheit bringen (10.). Auf der Tribüne des Holstein-Stadions verfolgte der derzeit vereinslose Ex-Hansa-Trainer Marc Fascher (September 2012 bis Juni 2013) bei Temperaturen knapp unter dem Gefrierpunkt das Spiel seiner einstigen Klubs.

So sehen die neuen Markwerte der Hansa-Profis aus:

Die Marktwerte der Hansa-Profis Zur Galerie
Die Marktwerte der Hansa-Profis ©

Deutlich mehr Ballbesitz hatte aber der Zweitliga-Fünfte, der am kommenden Mittwoch in Heidenheim in die Restrunde startet. Gegen die Fünfer-Abwehrkette der Rostocker konnte sich das Team von Trainer Tim Walter zunächst nicht entscheidend durchsetzen. Die erste gute Möglichkeit der Gastgeber vereitelte Riedel, als er einen Schuss von Okugawa zur Ecke abblockte (19.). Der Druck der Kieler nahm jetzt zu, Hansa konnte in dieser Phase kaum noch für Entlastung sorgen und hatte Glück, dass Serras Schuss aus der Drehung das Hansa-Tor verfehlte (30.). Mehr sprang bis zur Pause trotz phasenweise drückender Überlegenheit der Schleswig-Holsteiner nicht heraus.

Hansa-Trainer Härtel wechselt zur Pause kräftig durch

Mit zehn neuen Feldspielern startete die Härtel-Elf deutlich aktiver in den zweiten Durchgang und hätte durch Donkor sogar in Führung gehen können, doch er scheiterte nach Breier-Zuspiel freistehend an Holstein-Keeper Kronholm (52.). Es blieb die größte Chance für die Rostocker, die Holstein weitgehend auf Distanz vom eigenen Tor halten konnten.

Bis Sonntag (13 Uhr/Liveticker im SPORTBUZZER) bleibt Trainer Härtel noch Zeit, an den Stellschrauben zu drehen. Dann muss Hansa zum Wiederauftakt in der 3. Liga bei Schlusslicht Eintracht Braunschweig ran.

DFB-Gericht weist Hansa-Einspruch ab

Eine Niederlage hatte Hansa zuvor außerhalb des Spielfeldes hinnehmen müssen. Das Bundesgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat die Berufung des Drittligisten gegen ein Urteil des DFB-Sportgerichtes in einer mündlichen Verhandlung in Frankfurt/Main zurückgewiesen.

Hansa war wegen Fehlverhaltens der eigenen Fans in insgesamt drei Fällen zu einer Geldstrafe in Höhe von 38 350 Euro verurteilt worden. Das Urteil bleibt somit bestehen.

FC Hansa (1. Halbzeit): Gelios - Wannenwetsch, Hüsing, Bülow, Riedel, Scherff - Hildebrandt, Hilßner, Biankadi - Soukou, Königs
FC Hansa (2. Halbzeit): Gelios - Ahlschwede, Reinthaler, Bischoff, Ofosu-Ayeh, Rieble - Berger, Evseev, Pepic - Breier, Donkor