14. Februar 2020 / 19:08 Uhr

Hansa Rostock will Grusel-Bilanz gegen den Dorfklub aufpolieren

Hansa Rostock will Grusel-Bilanz gegen den Dorfklub aufpolieren

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Sven Sonnenberg (l.), hier gegen Halles Pascal Sohm, ist mit Hansa Rostock in Großaspach gefordert.
Sven Sonnenberg (l.), hier gegen Halles Pascal Sohm, ist mit Hansa Rostock in Großaspach gefordert. © imago images/Eibner
Anzeige

Nur ein Sieg aus elf Spielen steht für Hansa Rostock gegen Sonnenhof Großaspach zu Buche. Pascal Breier und Rasmus Pedersen fallen aus.

Anzeige
Anzeige

Großaspach/Rostock. Die Bilanz des FC Hansa Rostock gegen die SG Sonnenhof Großaspach ist zum gruseln: Von elf Spielen gewannen die Rostocker nur eines. In den jüngsten fünf Duellen erzielten sie kein Tor. Im Hinspiel kassierten die Hanseaten zu Hause einen Gegentreffer in der 90. Minute. Die ebenso bittere wie unnötige Niederlage wurmt Trainer Jens Härtel noch immer: „Das Spiel beschäftigt uns bis heute. Es war ein Tiefpunkt in dieser Saison, das haben wir nicht vergessen. Nun wollen wir Wiedergutmachung.“

Hansa-Kapitän Riedel: „Wichtig zu wissen, wie sich Nebenmann bewegt"

Auch wenn Ergebnisse und spielerische Qualität der vergangenen Partien gegen den Klub aus Baden-Württemberg zu wünschen übrig ließen, zumindest in sechs der zurückliegenden acht Partien hinten die Null. Hansa-Kapitän Julian Riedel und Sven Sonnenberg würden am Sonnabend (Anstoß: 14 Uhr/Liveticker im SPORTBUZZER in der Ros­tocker Verteidigung gern dafür sorgen, dass keine weiteren Gegentreffer dazukommen. Nicht nur im Spiel gegen Unterhaching am vergangenen Sonnabend haben die beiden Verteidiger gezeigt, dass sie in der Dreierkette immer besser harmonieren.

Mehr zum FC Hansa Rostock

„Wenn man mal mehrere Spiele zusammen macht, entwickeln sich wichtige Automatismen“, erklärt Riedel. „Es ist wichtig zu wissen, wie sich der Nebenmann bewegt.“

Lob für Sven Sonnenberg

Mit Ex-Abwehrchef Oliver Hüsing stand Riedel lange Zeit in der Innenverteidigung. Parallelen zu seinem ehemaligen Abwehrkollegen will er allerdings nicht ziehen. „Es ist schwer zu vergleichen, zumal ich mit Oliver in der Viererkette gespielt habe.“

Riedel ist von der Qualität seines jungen Kollegen überzeugt: „Sven hat bei Köln eine super Ausbildung genossen. Er strahlt viel Ruhe am Ball aus und ist stark in den Zweikämpfen.“

So lange haben die Hansa-Spieler noch Vertrag:

<b>Tor - Markus Kolke:</b> Hat noch Vertrag bis zum <b>30. Juni 2022.</b> Zur Galerie
Tor - Markus Kolke: Hat noch Vertrag bis zum 30. Juni 2022. ©

Fähigkeiten, mit denen es Sonnenberg gelungen ist, sich einen Stammplatz zu ergattern. Von allen Hansa-Verteidigern zeigte der ­21-Jährige in dieser Saison die konstantesten Leistungen. Dennoch bleibt er demütigt: „Es ist nicht selbstverständlich, dass man als junger Spieler so oft von Beginn an randarf – vor allem, weil wir viel Qualität in der Verteidigung haben.“ Der Konkurrenzkampf mit Verteidiger-Kollegen wie Adam Straith sei im Training spürbar. „Neben dem Platz verstehen wir uns aber bestens“, sagt Sonnenberg.

Umkämpfte Partie in Großaspach erwartet

Am Sonnabend erwartet der 1,94-Meter-Hüne eine Partie auf Augenhöhe. „Großaspach hat eine Qualität, die sie nicht in allen Spielen gezeigt haben, darauf muss sich jeder von uns einstellen.“ Dem stimmt Riedel zu: „Das wird ein Abnutzungskampf. Wir müssen griffig in den Zweikämpfen sein, die Intensität hoch halten und unsere Chancen nutzen.“ Riedel erwartet einen kompakt stehenden Tabellen-19.: „Sie werden sicher keinen Harakiri-Fußball spielen und uns riesige ­Lücken anbieten.“

Auch Cheftrainer Härtel rechnet mit einer schwierigen Partie, in der Laufbereitschaft und Mentalität die Entscheidung bringen könnten. Zudem sei Großaspach taktisch flexibel und besonders in der Offensive in der Lage, ein ungeheures Tempo auf den Platz zu bringen. „Die werden alles in das Spiel investieren. Ein Punkt hilft ihnen nicht weiter.“

Hansa Rostock reiste bereits am Donnerstag los

Auf die zu erwartende Intensität des Spiels werde die Mannschaft vorbereitet sein. Die Abfahrt mit dem Bus erfolgte bereits am Donnerstag. So haben die Profis einen Tag mehr Zeit zur Erholung. „So hat keiner eine Ausrede, warum er physisch nicht in der Lage ist, seine Leistung zu bringen“, sagt Härtel, dessen Team den ersten Sieg seit 2016 gegen den Dorfklub anstrebt.

Die Personalsituation bei Hansa ist weiterhin angespannt. Im Sturm fehlt Top-Torjäger Pascal Breier (neun Saisontreffer), der sich gegen Unterhaching eine Wadenprellung zugezogen hat. „Es wäre mit Pascal schwer geworden und es wird ohne ihn schwer“, meint Härtel.

Auch Rasmus Pedersen wird wegen muskulärer Probleme nicht im Kader sein. Zudem muss der Cheftrainer neben den langzeitverletzten Kai Bülow und Nikolas Nartey für zwei weitere Monate auf Nik Omladic verzichten. Der Slowene wird am kommenden Mittwoch in München an der Schulter operiert.

Unruhe bei Sonnenhof Großaspach

Hansa Rostock: So könnte die Startelf gegen Großaspach aussehen

Markus Kolke: Zur Galerie
Markus Kolke: ©

Bei Großaspach hat sich in den vergangenen Tagen bekanntlich ebenfalls einiges getan. Trainer Mike Sadlo wurde nach nur sechs Wochen überraschend entlassen. Interimsweise übernimmt Markus Lang den Posten. Taktisch und personell mache das den Gegner ein Stück weit unberechenbar, meint Härtel. Außerdem werde die neue Situation einen Motivationsschub beim Gegner auslösen. „Wir können uns sicher sein, dass die um ihr Leben rennen werden. Wir müssen dagegenhalten.“