02. August 2019 / 23:05 Uhr

4:0 gegen FSV Kühlungsborn: Erster Sieg nach neun Monaten für Malchower SV

4:0 gegen FSV Kühlungsborn: Erster Sieg nach neun Monaten für Malchower SV

Johannes Weber
Ostsee-Zeitung
Ben Grotian bejubelt Teamkollege Tobias Täge nach dem 3:0.
Ben Grotian bejubelt Teamkollege Tobias Täge nach dem 3:0. © Johannes Weber
Anzeige

Die Inselstädter siegen im Eröffnungsspiel der Verbandsliga. Luca Frehse erzielt den ersten Treffer der Saison 2019/20.

Anzeige
Anzeige

Auftakt nach Maß für den Malchower SV: Der Oberliga-Absteiger hat das Eröffnungsspiel der Verbandsliga am Freitagabend mit 4:0 (2:0) gegen den FSV Kühlungsborn für sich entscheiden. MSV-Coach Sven Lange freute sich, dass seine Elf den ersten Pflichtspielsieg seit November 2018 einfuhr (6:3 im Landespokal-Achtelfinale bei Blau-Weiß Greifswald). „Es war ganz wichtig, dass wir gleich mit einem Sieg in die neue Saison starten. Wir haben gute spielerische Ansätze gezeigt, auf die sich aufbauen lässt", resümierte der 52-Jährige, der schon vor zehn Jahren vor dem Oberliga-Aufstieg beim letzten Verbandsliga-Spiel der Inselstädter auf der Trainerbank saß.

So lief das Spiel: Der Liveticker zum Nachlesen

Malchows kleiner Wirbelwind Luca Frehse (kam von der U 19 des Güstrower SC) sorgte in der sechsten Minute für den ersten Treffer in der Verbandsliga-Spielzeit 2019/20. Der Rechtsaußen scheiterte im ersten Versuch noch an FSV-Keeper Benjamin Heskamp. Den Nachschuss, der noch von Benedict Bohm abgefälscht wurde, hämmerte der Malchower in die Gäste-Maschen. „Luca und Matthis Buchholz haben mit ihren erst 18 Jahren ein richtig gutes Spiel gemacht", lobte Lange, dessen Team nach dem Führungstor die Kühlungsborner etwas besser in die Partie kommen ließen.

Bilder aus der Verbandsliga: Malchower SV - FSV Kühlungsborn

Das Schiedsrichter-Trio Hannes Kusch (M.), Michael Rust (r.) und Frank Hübner führt die Mannschaften auf das Feld. Zur Galerie
Das Schiedsrichter-Trio Hannes Kusch (M.), Michael Rust (r.) und Frank Hübner führt die Mannschaften auf das Feld. ©
Anzeige

Max Krötsching (35.) hatte für den FSV beste Möglichkeit im ersten Durchgang. Sein Schuss verfehlte das Gehäuse der Gastgeber jedoch um einen guten Meter. Kurz darauf sahen die Kühlungsborner bei einer Freistoßflanke der Malchower aus dem Halbfeld nicht gut aus. Der Ball rutschte durch, klatschte zunächst an den Pfosten. In der Szene reagierte Max Buchholz am schnellsten und bugsierte das Spielgerät über die Linie - 2:0.

Kühlungsborner Lazarett vergrößert sich

FSV-Trainer René Schultz haderte über die Entstehung der zwei Gegentore. „Beide Treffer waren Geschenke von uns. In den Zweikämpfen haben wir stabil genug agiert und pennen bei den zweiten Bällen", meinte der 37-Jährige, der kurz vor der Pause einen weiteren Nackenschlag hinnehmen musste. Sein Schützling Lukas Werner wurde von Christopher Trutwig am Fuß getroffen und verletzte sich dabei. Zum zweiten Durchgang kam dafür Tobias Hagedorn in die Partie. Werner vergrößert das FSV-Lazarett um Philip Sibrins, Kapitän Robert Franke, Hannes Mietzelfeld und Tim Schmitt, die allesamt noch einige Wochen fehlen werden.

Zu Beginn der zweiten Hälfte wollten die Kühlungsborner schnell den Anschlusstreffer erzielen, um doch noch etwas Zählbares aus Malchow mitzunehmen. Allerdings wurden die Ostseebadkicker in der 58. Minute eiskalt erwischt. Nach einer Ecke beförderte Angreifer Tobias Täge den Ball am kurzen Pfosten ins Tor. Unmittelbar danach rettete MSV-Abwehrmann Robert Quaschning eine Großchance von FSV-Kicker Alexander Fogel (59.) kurz vor der Torlinie.

Stefan Voß setzt den Schlusspunkt

„Wenn wir aktiv waren, haben die Kühlungsborner immer wieder mal eine gute Gelegenheit gehabt. Die Chancen haben wir ihnen allerdings auch gut vorgelegt", so Sven Lange. Seine Mannschaft erhöhte in der 69. Minute per Foulelfmeter von Kapitän Stefan Voß auf 4:0. Zuvor hatte FSV-Keeper Benjamin Heskamp im eigenen Strafraum Tobias Täge regelwidrig von den Beinen geholt. Nach dem Treffer passierte nicht mehr viel im Waldstadion.

Mehr zur Verbandsliga

„In der zweiten Hälfte mussten wir hinten etwas aufmachen. Deswegen war es klar, dass wir mit einer Dreierkette konteranfällig sind", kommentierte Schultz und ergänzte: „Gerade im ersten Durchgang habe ich die Malchower nicht unbedingt besser gesehen. Allerdings haben sie zu den richtigen Zeitpunkten die Tore gemacht."

Für beide Teams geht es am nächsten Wochenende in der ersten Landespokalrunde weiter. Während der MSV am Freitag kommender Woche (18.15 Uhr) beim SV Prohner Wiek (Landesklasse I) gefordert sein wird, tritt der FSV Kühlungsborn zwei Tage später um 14 Uhr beim Landesliga-Absteiger PSV Rostock an.

Malchower SV: Mülling - Grotian (82. Ehrig), Quaschning, Mellmann, Rath - Frehse, Voß (73. Puchniarski), Matthis Buchholz, Max Buchholz - Trutwig (63. Bräuer), Täge.
FSV Kühlungsborn: Heskamp - Wilke, Bohm, Müller, Bartsch - Werner (46. Hagedorn), I. Schultz (56. Koopmann), Krötsching - Fogel, Höhndorf (78. Wille), Penzenstadler.
Tore: 1:0 Frehse (6.), 2:0 Max Buchholz (38.), 3:0 Täge (58.), 4:0 Voß (69./FE).
Schiedsrichter: Hannes Kusch (Köchelstorf).
Zuschauer: 346.

ANZEIGE: 50% auf dein Spieler-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Mecklenburg Vorpommern
Sport aus aller Welt