08. September 2020 / 12:57 Uhr

4:0! Naundorf gegen Doberschütz klar überlegen

4:0! Naundorf gegen Doberschütz klar überlegen

Manfred Otto
Leipziger Volkszeitung
Abklatschen nach dem Treffer von Sunny Eilenstein (2. v. l.) zum 1:0.
Abklatschen nach dem Treffer von Sunny Eilenstein (2. v. l.) zum 1:0. © Thomas Jentzsch
Anzeige

Der SV Naundorf übernimmt nach dem 4:0-Erfolg gegen Frisch-Auf Doberschütz-Mockrehna in dieser Saison als Erster die Tabellenführung. Bad Düben hingegen kassiert eine Heimpleite gegen Schildau.

Anzeige

Nordsachsen. Der Auftakt zur Fußball-Nordsachsenliga hielt die ein oder andere Überraschung bereit. So kassierte Bad Düben eine ebenso unerwartete wie deutliche Heimniederlage, während die Krostitzer Reserve in Süptitz einen Punkt stahl. Erster Tabellenführer ist derweil Naundorf, das Doberschütz-Mockrehna im Derby keine Chance ließ.

SV Naundorf – Frisch-Auf Doberschütz-Mockrehna 4:0 (1:0). Am ersten Spieltag zeigten die Naundorfer eine starke Leistung. Fast in allen Belangen deutlich besser, landeten sie einen klaren Erfolg und übernahmen erstmals die Tabellenspitze des nordsächsischen Oberhauses.

Torfolge: 1:0 Sunny Eilenstein (28.), 2:0 Leon Hedrich (52.), 3:0 Martin Ansorge (61./ET), 4:0 Sunny Eilenstein (70.)

SV Naundorf: Kaiser; Eilenstein (Winkler), R. Heitele, Große (40. Schwarzer/70. Felgner), Haynitzsch, Rohr, Hedrich, Bela, Köhler, Barth

FA Doberschütz-Mockrehna: Krüger; Ruhnow, Knorrn, Flögel (Winkler), Graß (Köpf), Liebenow (Bardt), Ansorge, Walther, Wedehase

Mehr aus Nordsachsen

SG Zschortau – ESV Delitzsch II 2:0 (2:0). Die junge Mannschaft des Aufsteigers schlug sich beim Vizemeister des Vorjahres achtbar. Nach einer nervösen Auftaktphase, die der erfahrene Gastgeber zur Führung nutzte, kamen die Delitzscher zunehmend besser ins Spiel. Allerdings fehlte ihnen die Routine der Zschortauer, um selbst erfolgreich zu sein.

Torfolge: 1:0 Reinhard Wolff (10.), 2:0 Erik Böhme (35.)

Zschortau: Teresniak; Praters, Böhme, Wolff, Sonntag, Hintzsche (Wünsch), Schönitz, Becker (Bothur),Gohla, Gehrhardt, E. Essig (Schmidt)

Delitzsch II: L. Schulze; Höhne, Busch, Wegner (Spindler), Viertel, Wenzel (Krause), Rollin, Ihbe, Brückl (Richter), Günes, Petersdorf

Delitzschs Niklas Kellner (M.) wird von den Zschortauern Reinhard Wolff und Erik Böhme eingekesselt.
Delitzschs Niklas Kellner (M.) wird von den Zschortauern Reinhard Wolff und Erik Böhme eingekesselt. © Alexander Prautzsch

FV Bad DübenTSV Schildau 0:3 (0:1). Diesen Auftakt werden die Kurstädter schnell vergessen wollen. Doch wer keine Tore erzielt, kann nicht gewinnen. Die Gäste dagegen trafen zum günstigsten Zeitpunkt kurz vor dem Pausenpfiff und sorgten mit einem Doppelschlag nach etwa einer Stunde schon für eine Überraschung des ersten Spieltages.

Torfolge: 0:1 Sebastian Fabritius (45.), 0:2 Benjamin Elschner (59.), 0:3 Fabritius (61.)

Bad Düben: Börner; Schüßler, Luderer, Schulze (Müller), C. Hampel, Rücker, Voigt, B. Hampel, Jimenez, Van Gahlen (Schattling), Wedell (Huffziger)

Wermsdorf setzt Erfolgswelle fort

SV Süptitz – FSV Krostitz II 0:0. Keiner wollte etwas riskieren, so dominierte Sicherheitsfußball und jeder bekam einen Punkt zum Auftakt. Die Krostitzer können mit diesem Zähler sicher wesentlich besser leben als der SVS.

Krostitz II: Westphal; Oetger, Bohnet, Zimmer, Erler, Friedrich, Pawlowsky, Kabelitz, Auerbach (Handor), Buse, Tumbaev

FSV Blau-Weiß Wermsdorf – SV Concordia Schenkenberg 4:2 (1:1). Der Pokalsieger Wermsdorf schwimmt auf einer Erfolgswelle. Selbstbewusst begann der Hausherr und traf nach einer Viertelstunde zur Führung. Aber wenig später zeigten die Concorden, dass die Blau-Weiße Abwehr auch verwundbar ist. Nach der erneuten Führung der Gastgeber drängte Schenkenberg in einem spannenden Spiel wiederum auf den Ausgleich. Doch eine umstrittene Ampelkarte verdarb der Elf das Konzept, denn die Platzherren nutzten den folgenden Freistoß zum Ausbau des Vorsprungs. Per Strafstoß schöpften die Gäste noch einmal Hoffnung auf einen Punkt, doch der vierte Wermsdorfer Treffer machte alles klar.

Torfolge: 1:0 Robby Staude (15.), 1:1 Tobias Müller (22.), 2:1 Sebastian Körner (61.), 3:1 Denny Beckedahl (75.), 3:2 Oliver Werner (78./EM), 4:2 Dominic Arendt (88)

Schenkenberg: Tolzmann; Schönberg, Krohn, Posdzich (Luther), Schulze, Reichel, Perkuhn, Tim Müller (Reifenstein), Tobias Müller, Werner, Reißig (Jentzsch)

FSV Oschatz – SV Roland Belgern 0:1 (0:0). Die Hausherren stürmten bei ihrer Nordsachsenliga-Rückkehr vor 220 Zuschauern (!) zwar unentwegt, doch ohne Erfolg. Belgern dagegen wartete geduldig und nutzte eine Möglichkeit zum Siegestreffer.

Torfolge: 0:1 Lukas Schmidt (66.)

FSV Wacker DahlenSV Mügeln-Ablaß: verlegt. Der SV Zwochau steigt erst am 20. September in Belgern ein.