11. Oktober 2021 / 13:35 Uhr

4:0! SSC Hagen Ahrensburg nach klarem Überraschungserfolg über den TSV Siems obenauf

4:0! SSC Hagen Ahrensburg nach klarem Überraschungserfolg über den TSV Siems obenauf

Hendrik König
Lübecker Nachrichten
Der SSC Hagen Ahrensburg bejubelte einen klaren 4:0-Erfolg gegen Oberliga-Spitzenteam TSV Siems.
Der SSC Hagen Ahrensburg bejubelte einen klaren 4:0-Erfolg gegen Oberliga-Spitzenteam TSV Siems. © SSC Hagen Ahrensburg
Anzeige

Die 75 Zuschauer*innen hätten vor dem Anpfiff wohl kaum auf einen Kantersieg gegen den Titelkandidaten gesetzt. Der SSC bleibt das Team der Stunde. Klare Worte hingegen aus Siems, das ohne Madeline Gieseler auskommen musste: "Die Niederlage ist absolut verdient und hat unsere Defizite aufgezeigt."

Das absolute Oberliga-Spitzenspiel an diesem Wochenende stieg am Sonntagnachmittag an der Hagener Allee. Es trafen mit dem SSC Hagen und dem TSV Siems zwei Teams aufeinander, die bis dato ohne jeglichen Punktverlust durch die bisherige Saison gekommen sind. Anzumerken ist jedoch, dass die Ahrensburgerinnen bereits fünf Mal im Einsatz waren, zwei Duelle mehr in den Beinen haben als die Lübeckerinnen. Vor der Partie hätten wohl die Wenigsten darauf gewettet, dass sich das Heimteam hier klar und deutlich mit 4:0 durchsetzt.

Anzeige

Anna Marie Born mit drei Buden Spielerin des Spiels

Der TSV musste auf seine personifizierte Torgarantie Madeline Gieseler verzichten, die verhindert war. Das Toreschießen in diesem Spiel übernahm hingegen eine Stürmerin aus Stormarn: Anna Marie Born zeigte sich in bester Torlaune. Nach zwei Treffern der Angreiferin in der 33. und 38. Minute ging man mit einer Halbzeitführung in die Kabine. Siems reagierte, brachte zum zweiten Durchgang Jenny Nausedat für Charlotte Wellershaus. 63 Minuten waren vorbei, da jubelte der SSC erneut. Annika Peters erzielte das extrem wichtige 3:0 für die Blauen. Als dieses Match schon entschieden war und klar wurde, dass die Gäste nicht mehr an dem Drei-Tore-Rückstand rütteln können, setzte Anna Marie Born mit ihrem dritten erfolgreichen Abschluss an diesem Tag den Schlusspunkt. Es war das Match der Rückennummer Zehn, die mit ihren Toren einen Bärenanteil am Sieg hatte.

Mehr News aus der LN-Region

"Die Niederlage ist absolut verdient und hat unsere Defizite aufgezeigt"

Hagens Trainer Philippe Bonk: "Wir haben 4:0 gegen Siems gewonnen und kämpferisch ein mega Spiel abgeliefert. Siems war die ersten 20 Minuten die tonangebene Mannschaft ohne klare Torchancen. Nach taktischer Umstellung meinerseits hat Marie vorne super antizipiert und im Eins gegen Eins gegen die Torwärtin souverän abgeschlossen. Das 2:0 dann nur kurze Zeit später nach einem super Steckpass durch Fenja, Marie hat die Torhüterin umdribbelt und eingeschoben. Dann war es eine super Balleroberung und ein klasse Pass von Charlotte Kuziek auf Annika Peters, die ihren Körper reinstellt und den Ball hoch zum 3:0 ins lange Eck schlenzt. Das 4:0 geht wieder aufs Konto von Marie. Der Sieg hätte zum Schluss noch höher ausfallen können."

Siems Pressesprecher Patrick Thoms: "Die Niederlage ist absolut verdient und hat unsere Defizite aufgezeigt. Wir lassen uns davon jedoch nicht aus der Ruhe bringen, analysieren die Fehler und bereiten uns auf die nächste Aufgabe vor."

Kieler MTV im Spitzenspiel gegen den TSV Siems - Gelingt Hagen Ahrensburg gegen Kellerkind SV Neuenbrook/Rethwisch der sechste Sieg in Serie?

Nach diesem Dreier grüßt der SSC Hagen Ahrensburg weiter von der Spitze, ist mit 15 von maximal 15 erreichbaren Punkten Erster vor der Kieler MTV. Kiel gewann 4:1 gegen die Zweitvertretung des SV Henstedt-Ulzburg. Gegen die Landeshauptstädterinnen duelliert sich am Sonntag der TSV Siems. Der SSC Hagen Ahrensburg spielt am gleichen Tag um 15.00 Uhr zuhause gegen das punktlose Schlusslicht SV Neuenbrook/Rethwisch.