01. November 2020 / 15:16 Uhr

4:1 gegen Berghofen: RB Leipzigs Damen erreichen DFB-Pokal-Achtelfinale

4:1 gegen Berghofen: RB Leipzigs Damen erreichen DFB-Pokal-Achtelfinale

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
RBLeipzig-SpVggBergehofen_0673_2020_L6A9884
Überzeugender Sieg: Gegen den SV Berghofen gab es am Ende ein 4:1 für RB Leipzigs Damen. © Dirk Knofe
Anzeige

Gegen die Ligakonkurrenz des SV Berghofen gelang den Damen von RB Leipzig ein deutlicher 4:1-Erfolg im Pokal.

Anzeige

Leipzig. Zum ersten Mal überhaupt stehen die Frauen von RB Leipzig im Achtelfinale des DFB-Pokals. Das Heimspiel gegen den Zweitliga-Konkurrenten SV Berghofen endete mit einem letztlich sicheren 4:1 (3:1)-Erfolg. Ein Doppelschlag der 17-jährigen Franziska Gaus brachte die Leipzigerinnen früh in Front. Nach einem geblockten Schuss von Vanessa Fudalla fiel der Ball im Strafraum vor die Füße von Gaus, die per Direktabnahme ins lange Eck traf (11. Min.). Keine 60 Sekunden später wurde sie nach Balleroberung durch Larissa Schreiber halbrechts angespielt und vollstreckte erneut. Die beruhigende Zwei-Tore-Führung war aber schnell dahin, weil Berghofen über den rechten Flügel vorstieß und den Ball scharf vor das RBL-Tor brachte, wo Yvonne Weilharter beim Rettungsversuch in den Ball lief und ihn unglücklich ins eigene Tor lenkte (14.).

Anzeige

Erst nach der turbulenten Anfangsviertelstunde entwickelte sich das Geduldsspiel, das die Leipzigerinnen bereits beim knappen 2:1-Punktspielsieg in Berghofen zwei Wochen zuvor erlebt hatten. Die Gäste blieben trotz Rückstands weiter sehr defensiv und RBL suchte nach Lücken im Abwehrverbund. Das 3:1 resultierte aus einer schnellen Umschaltsituation. Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld kam der erste Pass in die Tiefe zu Fudalla, die wiederum auf Sturmpartnerin Marlene Müller durchsteckte. Die 20-Jährige behielt die Übersicht und vollendete (41.). Bei einem fast identischen Angriff kurz darauf landete Müllers Schuss in den Armen der Gäste-Torfrau.

DURCHKLICKEN: Bilder vom 4:1 gegen den SV Berghofen

Die Damenmannschaft von RB Leipzig gibt sich keine Blöße und gewinnt in der zweiten Runde des DFB-Pokals gegen Ligakonkurrent SV Berghofen 4:1. Zur Galerie
Die Damenmannschaft von RB Leipzig gibt sich keine Blöße und gewinnt in der zweiten Runde des DFB-Pokals gegen Ligakonkurrent SV Berghofen 4:1. © Dirk Knofe

Auch nach dem Seitenwechsel blieb RBL spielbestimmend und hatte weitere Chancen durch Schreiber, Fudalla und Marie-Luise Herrmann. Die endgültige Entscheidung fiel, als Fudalla nach schnellem Direktspiel über links durchbrach und im Strafraum gelegt wurde. Den fälligen Elfmeter verwandelte Weilharter sicher (68.). Berghofen steckt nie auf, kam aber nur im Ansatz zu Torgelegenheiten. Durch viele Wechsel und Nickligkeiten litt in der Schlussphase der Spielfluss, so dass weitere Chancen auch auf Leipziger Seite ausblieben.

Katja Greulich: „Wir haben aus dem Punktspiel die richtigen Lehren gezogen. Wir sind gut in die freien Räume gekommen und hatten viel Dynamik im Spiel. Es ist alles aufgegangen, was wir uns vorgenommen haben. Das war eine schöne Teamleistung.“

Aufstellung RBL: Busse – Weilharter, Kaiser, Ringsing (MK) – Herrmann, Mauly (88. Teubner), Gaus, Frank (79. Schaller) – Schreiber (63. Reichenbach), Müller (79. Gerrits), Fudalla (88. Misch); Tore: 1:0, 2:0 Gaus (11., 12.), 2:1 Weilharter (14./ET), 3:1 Müller (41.), 4:1 Weilharter (68./11m); Zuschauer: 100 im Stadion am Bad, Markranstädt