03. November 2019 / 20:04 Uhr

4:2 gegen SVE Comet Kiel: Büchen-Siebeneichener SV siegt erneut

4:2 gegen SVE Comet Kiel: Büchen-Siebeneichener SV siegt erneut

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Kevin Möller war auch am Erfolg des BSSV gegen Comet Kiel maßgeblich beteiligt.
Kevin Möller war auch am Erfolg des BSSV gegen Comet Kiel maßgeblich beteiligt. © Agentur 54°
Anzeige

TSV Pansdorf "entführt" drei Punkte bei SV Eichede II, Lübecker SC mit spätem Punktgewinn gegen GW Siebenbäumen

Anzeige
Anzeige

Lübecker SC - GW Siebenbäumen 2:2

Am Ende war es für den Lübecker SC nach holprigem Start ein gewonnener Punkt statt zwei verlorene Punkte beim 2:2 gegen GW Siebenbäumen. Schon nach fünf Minuten war es Veysi Kurt, der das Team von Manuel Plähn mit 1:0 in Führung brachte. Rasant wurde es dann zehn Minuten vor der Halbzeit, als erst Andreas Paulsen nach schöner Kombination das 2:0 erzielen konnte, der LSC sich anschließend jedoch fing und durch den Anschlusstreffer von Daniel Möllner wieder im Spiel war (39.). Anschließend hatten die Lübecker durch Möllner und Krause gleich zwei gute Chancen, den verdienten Ausgleich zu erzielen. Nach Wiederanpfiff hatte Lübeck durch Eric Wöstenberg in seinem ersten Spiel diese Saison die Riesenchance zum Ausgleich, der diese aus 14 Metern jedoch vergab, was er in der 65. Minute wiederholte. Fünf Minuten später bedankten die Lübecker sich dann bei ihrem Schlussmann Jan Hecht, der sein Team mit einer überragenden Parade gegen Veysi Kurt vor dem voraussichtlichen K.O. rettete. Resultierend aus einem Schiedsrichterball gab es dann kurz vor Schluss einen Strafstoß für die Hausherren, nachdem Möllner von hinten umgegrätscht wurde. Den fälligen Strafstoß verwandelte Alexander Sommer zum umjubelten Ausgleich (89.).

"Gerade aufgrund der Endphase der ersten und den Beginn der zweiten Halbzeit, wo wir dicke Chancen hatten, ist der Punkt nicht ganz unverdient. Gerade in unserer aktuellen Personalmisere haben die Jungs das wirklich gut gemacht und sich den Punkt irgendwo erfightet. Hinten raus moniert Siebenbäumen die Schiedsrichterentscheidung, am Ende zählt das, was man sportlich auf dem Platz über 90 oder 93 Minuten abgeliefert hat und das ist ein nicht ganz unverdienter Punkt, weil Siebenbäumen dann auch einfach den Lucky Punch verpasst hat und unsere Jungs alles reingeworfen haben", analysiert LSC-Coach Andreas Beyer den Punktgewinn seines Teams.

LSC: Hecht - Schoop, Tietz, Jakobsen, Sommer - Schahin, Wöstenberg, Fiedler - Möllner, Dogan, Krause.
GWS: Ciesler - Bita, Schönwald, Kurt, Dankert, Bojarinow, Simon, Fiedler, Ruser, Urban, Todt.

Büchen-Siebeneichener SV - SVE Comet Kiel 4:2

Aufsteiger Büchen-Siebeneichen zeigt in der Vorrunde weiterhin eine starke Form und gewinnt auch gegen SVE Comet Kiel in einem turbulenten Spiel mit 4:2. Auf dem den andauernden Regenfällen verschuldetem schwer bespielbaren Boden ging die Dreller-Elf durch zwei von Kevin Möller vorbereitete Kopfballtore von Arne Hahn (5., 20.) schnell mit 2:0 in Führung. In der Folge machten die Büchener sich das jedoch selbst schwer, weil sie zahlreiche Chancen liegen ließen und Kiel somit im Spiel hielten. Diese konnten in Person von Niklas Schmidt nach einer Unachtsamkeit der BSSV-Abwehr den 1:2-Anschlusstreffer erzielen (33.). "Wenn es mehr als 100% geben würde, würde ich das sagen", beschreibt der Büchen-Coach eine Chance von Saupe, der den Ball am leeren Tor vorbeischob. "Er war ein bisschen der Unglücksvogel, obwohl er toll gearbeitet hat", ermutigt der Coach seinen Spieler. In Halbzeit zwei erzielte Kevin Möller mit seiner dritten Torbeteiligung des Tages zwar das 3:1 (48.), doch eine Unachtsamkeit bei einer Ecke ließ Kiel durch das Anschlusstor zum 3:2 von Robin Schubert (56.) im Spiel. Dass Büchen nicht wie bei den fünf Niederlagen vor der momentanen Siegesserie den Faden verlor, rechnete Dreller der Lernfähigkeit seines Teams zu. Kurz vor Schluss war es dann der eingewechselte Manuel Bollongino, der mit einem satten Fernschuss den 4:2-Endstand herstellte (88.). Marvin Schantz verpasste es durch eine kleine Eigensinnigkeit, seinen bessere platzierten Mitspielern sogar noch das 5:2 aufzulegen. "Unter dem Strich ein gutes Spiel, ich bin stolz auf die Jungs. Sie nehmen mittlerweile auch die Zweikämpfe an, ohne die spielerische Linie zu verlassen. Wir haben 28 Punkte als Aufsteiger, das ist sensationell", schließt Dreller hochzufrieden.

BSSV: Treichel - Hansen, Ceesay, Hahn, Gienke - Brüggmann (86. Aufenager), Märkert, Saupe (88. Merhof), Schantz - Möller, Wieckhorst (61. Bollongino).

Mehr Fußball aus der Region

SV Eichede II - TSV Pansdorf 1:2

"Wir haben dem Tabellenführer alles abverlangt, aber leider geht das Spiel 1:2 verloren", fasst SVE-Co-Trainer Frank Tuchlinski das Spiel gegen Ligaprimus TSV Pansdorf zusammen. Das lag auch daran, dass die Ostholsteiner die Stormarner in der Anfangsphase überrannten und durch Ben Boebs (2.) und Joel Denker (4.) einen Blitzstart hinlegten, sodass es schon früh nach einem deutlichen Sieg der Pansdorfer aussah. Dass sein Team die "drei Punkte sprichwörtlich entführt" lag daran, dass ab der 15. Minute die Hausherren trotz des Rückstandes die klar spielbestimmende Mannschaft waren und sich einige gute Einschussmöglichkeiten erspielten, diese jedoch nicht nutzen konnten - es ging also mit 2:0 für den Favoriten in die Kabinen. Auch nach Wiederanpfiff dasselbe Bild. Hochmotivierte und zweikampfstarke Eicheder marschierten mutig nach vorn und sollten zwanzig Minuten nach Wiederanpfiff belohnt werden, als Nico Bremser sich eines Freistoßes annahm, welcher dann immer länger wurde und sich in den Winkel des TSV-Gehäuses senkte (66.). Dieser schöne Treffer sollte jedoch der einzige auf Seiten der Bravehearts bleiben, sodass Pansdorf sich über weitere drei Punkte freuen darf.
"Aufgrund der zweiten Halbzeit hätten wir eine Punkteteilung verdient gehabt! Aufgrund der Spielweise und die Einstellung meiner Mannschaft sehe ich zuversichtlich den nächsten Spielen entgegen", so Tuchlinski, der Paul Kujawski vertritt, zum Sportbuzzer.
Sein Pendant auf Seiten der Pansdorfer, Helge Thomsen zufolge resultierte der Sieg aus starken "ersten 25 Minuten". "Ab dann hat Eichede das Spiel gemacht und war die klar präsentere Mannschaft. Wir freuen uns über einen erkämpften Dreier", analysiert er die Partie nach Abpfiff.

SVE: Thomä - Leu, O.Hansen, Marschner, Zittlau - Ehlers, Janelt - Plate, Bremser, Czeschel - Hasselbusch.
TSV: Schramm - Wossidlo, Greger, Gerlach, Böbs - Denker, Schult, Basse, P.Manthe - Miljic - Grimm.

Unsere "Helden der Woche"

Fabian Plöger (SG Insel Fehmarn). Zur Galerie
Fabian Plöger (SG Insel Fehmarn). ©
Anzeige
Hier #GABFAF-Supporter werden

Der Amateurfußball braucht dringend Hilfe! #GABFAF setzt sich bei Verbänden, Politikern und Sponsoren für die Amateurklubs ein. Für vernünftige Duschen, Umkleiden, Plätze, Flutlicht. Für mehr Respekt. Trage Dich hier kostenlos ein, wenn Du dieses Anliegen unterstützt. Du bekommst unseren exklusiven Newsletter und hast jeden Monat die Chance auf 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein.

ANZEIGE: 50% auf alle JAKO Artikel! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN