17. November 2019 / 21:36 Uhr

4:3 nach Penaltyschießen! Eispiraten siegen in Ravensburg

4:3 nach Penaltyschießen! Eispiraten siegen in Ravensburg

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Symbolbild Eishockey Torwart.
Auswärtssieg in Ravensburg für die Eispiraten aus Crimmitschau. © Martin Rose/Getty Images
Anzeige

Die Westsachsen sichern sich den wichtigen Zusatzpunkt.

Anzeige
Anzeige

Die Eispiraten Crimmitschau kehren mit zwei Punkten von ihrem Auswärtsspiel aus Ravensburg zurück. Die Westsachsen konnten den amtierenden Meister der DEL2 mit 4:3 nach Penaltyschießen bezwingen. Dabei drehten die Schützlinge von Danny Naud zunächst einen zwischenzeitlichen 0:2-Rückstand und bewiesen über die gesamte Spielzeit große Moral.

Personal: Danny Naud und sein Assistent Fabian Dahlem verzichteten erneut auf einen Einsatz von Neuzugang Ty Wishart sowie von Ben Kosianski, welcher nach langer Verletzungspause noch nicht hundertprozentig fit ist. Den Vorzug im Tor erhielt erneut Michael Bitzer.

Die Eispiraten hatten nach dem 3:2-Erfolg über die Eislöwen Blut geleckt und kamen bei den Towerstars gut in die Partie. Zwar hatten die Ravensburger statistisch gesehen mehr Chancen, Crimmitschau jedoch die besseren. Marco Wölfl, Goalie der Schwaben, hielt unter anderem gegen Kaisler und Hudson bärenstark. Zwei Unterzahlsituationen brachten die Eispiraten dann schnell mit 0:2 in Rückstand. Zunächst traf Robin Just zum 0:1 (18.), kurz später David Zucker (20.).

Mehr zum Eishockey in Sachsen

Penaltyschießen bringt Entscheidung

Die Mannschaft von Cheftrainer Danny Naud steckte aber nicht zurück und bot auch im zweiten Durchgang eine sehr ordentliche Vorstellung. Und auch die Tormöglichkeiten waren da! Zunächst verzog Hudson nur knapp, Dominic Walshs Schuss konnte Wölfl erneut gut parieren. Vincent Schlenker gelang nach 29 Minuten dann der verdiente Anschlusstreffer. Nach einem Zuspiel von Wideman vollendete der Angreifer in Baseball-Manier und stellte auf 1:2.

Die Crimmitschauer blieben dann auch zu Beginn des dritten Durchgangs das bestimmende Team und konnten sich für ihre couragierte Leistung prompt belohnen. Mitch Wahl glich die Partie mit seinem trockenen Handgelenkschuss zunächst zum 2:2 aus (47.), Adrian Grygiels Hammer sorgte zwei Minuten später für die erstmalige Eispiraten-Führung – 3:2 (49.). Die Towerstars zeigten sich davon aber nicht sonderlich beeindruckt. Nur 23 Sekunden später traf Vincenz Mayer aus dem Gewühl heraus zum 3:3 – Nach langer Diskussion entschieden die Referees nach dem Videobeweis auf Tor (49.). 60 Minuten reichten schließlich nicht, um einen Sieger dieser Partie ausmachen zu können.

Somit ging es zunächst in die Verlängerung, in welcher die Towerstars gleich mal mit einem Powerplay starteten, daraus jedoch keinen Ertrag erzielen konnten. Nachdem beide Teams gute Möglichkeiten liegen ließen, darunter vergab Mitch Wahl einen Penaltyschuss nur knapp, musste also das Penaltyschießen für eine Entscheidung sorgen. In diesem trafen für die Eispiraten sowohl Alex Wideman als auch Wahl, welcher kurz vorher noch scheiterte. Auf Seiten der Ravensburger vergaben sowohl Robin Just als auch David Zucker. Aaron Frieß

Torfolge (2:0, 0:1, 1:2, 0:0, 0:1): 

1:0 Robin Just (Andreas Driendl, David Zucker) 17:04 – PP1

2:0 David Zucker (Robin Just, Andreas Driendl) 19:03 – PP1

2:1 Vincent Schlenker (Alex Wideman, Mitch Wahl) 28:59

2:2 Mitch Wahl (Alex Wideman) 46:38 2:3 Adrian Grygiel (Christoph Körner) 48:18

3:3 Vincenz Mayer (Sören Sturm, Kilian Keller) 48:41

3:4 Alex Wideman - GWS

Zuschauer: 2.593

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt