31. August 2021 / 17:14 Uhr

49 Starter beim 23. Senziger Heidelauf

49 Starter beim 23. Senziger Heidelauf

Oliver Schwandt
Märkische Allgemeine Zeitung
Start des Laufes über die vier Kilometer, den René Berger (Triathlon Potsdam, 3.v.l.) in 17:08 Minuten gewann. Zweite wurde Megan Rose Cummerow vom ASV Zeuthen (Startnummer 10) in 18:03 Minuten. 
Start des Laufes über die vier Kilometer, den René Berger (Triathlon Potsdam, 3.v.l.) in 17:08 Minuten gewann. Zweite wurde Megan Rose Cummerow vom ASV Zeuthen (Startnummer 10) in 18:03 Minuten. © Matthias Köpke
Anzeige

Leichtathletik: Familienduell geht knapp an Carolin Mattern aus Neue Mühle, die ihrem Freund Thomas Gogolin die Hacken zeigt.

"Bei leichtem Nieselregen konnten wir insgesamt 49 Läufer bei der 23. Auflage des Senziger Heidelaufs begrüßen“, berichtete Matthias Köpke, Vorsitzender der WSG’81 Königs Wusterhausen, die zusammen mit der SG Südstern Senzig diese Veranstaltung vor der Kita Pumuckel am vergangenen Sonntagvormittag ausrichtete. „Der Ablauf verlief reibungslos, auch bei der Zeitnahme durch Berlin-Timing gab es aufgrund der Nässe keine Probleme“, freute sich Köpke. Ein Extralob hatte er zudem für WSG-Vereinsmitglied Hagen Brumlich übrig. „Er hat die Strecke super ausgeschildert, sodass alle Teilnehmer ganz genau wussten, welchen Weg sie durch Wald und Heide laufen mussten.“

Anzeige

Über die vier Kilometer hatte Megan Rose Cummerow (ASV Zeuthen) in 17:08 min die Nase vor ihrer Vereinskameradin Elena Seidel (19:04) die Nase vorn. Platz drei sicherte sich Nelly Zierenberg (Grundschule Töpchin, 20:07). Platz eins bei den Jungen ging an Friedrich Lange (WSG’81, 18:03). Rang zwei und drei erliefen sich Leopold Zühlke (ASV Zeuthen, 18:53) und Max Hielscher (Grundschule Töpchin, 25:14). In der Männerwertung gingen die ersten drei Plätze an René Berger (Triathlon Potsdam, 17:08), Holger Meier (19:41) und Stefan Rentzsch (SG Südstern Senzig, 21:33). Verena Zühlke (ASV Zeuthen, 24:15) überlief als erste Frau die Ziellinie. Ihr folgten auf Rang zwei Theresa Puhlmann (25:15) und als Dritte Reni Meier (30:04.).

mehr aus der Region

Einen sehr interessanten Ausgang gab es über die 9,2-km-Distanz zu verzeichnen, denn in einem Familienduell setzte sich Carolin Mattern (OSC Berlin), die in Neue Mühle wohnt, mit einem Vorsprung von elf Sekunden gegenüber ihrem Freund Thomas Gogolin (MSV Tripoint Frankfurt/Oder) durch. Die Siegerzeit von Mattern: 36:09 Minuten. Platz zwei und drei bei den Frauen sicherten sich Karoline Ascher (48:09) und Yvonne Kobsda (WSG’81, 55:19). Die beiden Ränge hinter Gogolin belegten Holger Seidel (ASV Zeuthen, 37:12) und Florian Korn (WSG’81).

Thomas_Gogolin
Thomas Gogolin © Matthias Köpke

„Ich denke, trotz der diesmal sehr geringen Teilnehmerzahl ist uns die Neuauflage des Senziger Heidelaufs durchaus geglückt. Letztendlich waren wir froh, diese Veranstaltung wieder durchführen zu können, denn die letzte fand 2008 statt“, berichtete der WSG-Vorsitzende. Köpke wusste auch den Grund, warum diese zuvor nicht nur in der Region sehr beliebte Laufveranstaltung in einen langen Dornröschenschlaf verfiel. „Wir mussten nach 2008 den Heidelauf zum Frauensee verlegen, da das Vereinsgebäude von Südstern umgebaut wurde. So war es nicht mehr möglich, der großen Teilnehmerzahl Herr zu werden, denn wir konnten schon einmal im Rahmen des Brandenburg-Cups 500 Starter in Senzig begrüßen.“

2022 findet der Senziger Heidelauf wieder statt

Von 1986 bis 2008 wurden die ersten Heideläufe von der WSG’81 organisiert. Anschließend wechselten die Organisatoren zum Frauensee und entschlossen sich in diesem Jahr, wieder den Lauf in Senzig ins Leben zu rufen. „Jürgen Müller vom Netzwerk Senzig sprach mich an, ob wir nicht in gemeinsamer Zusammenarbeit diese Veranstaltung durchführen könnten. Ich sagte sofort zu“, informierte Köpke. 

Auch der Termin für den Heidelauf 2022 steht bereits fest. Die 24. Auflage wird am Sonntag, dem 27. März 2022, von der WSG’81 und der SG Südstern Senzig ausgerichtet.


Info: Alle Resultate des Senziger Heidelaufs finden Interessierte im Internet unter www.berlin-timing.de