14. Oktober 2019 / 14:00 Uhr

5:0 bei Einheit Grevesmühlen: Penzliner SV kommt nach der Pause in Fahrt

5:0 bei Einheit Grevesmühlen: Penzliner SV kommt nach der Pause in Fahrt

Dirk Hoffmann
Ostsee-Zeitung
Die Penzliner Spieler jubeln nach dem 5:0-Erfolg in der dritten Landespokalrunde bei Einheit Grevesmühlen.
Die Penzliner Spieler jubeln nach dem 5:0-Erfolg in der dritten Landespokalrunde bei Einheit Grevesmühlen. © Dirk Hoffmann
Anzeige

Im ersten Abschnitt hält der Underdog aus der Kreisoberliga noch gut dagegen. Im zweiten Abschnitt wird der Klassenunterschied zwischen Einheit Grevesmühlen und dem Penzliner SV allerdings deutlich.

Anzeige
Anzeige

Einheit Grevesmühlen hat die Überraschung verpasst. Auf dem heimischen Sportplatz am Tannenberg unterlag die Elf dem Verbandsligisten Penzliner SV mit 0:5 (0:1). Mit so einem deutlichen Ergebnis war zur Halbzeit kaum zu rechnen. Einheit hatte bis dahin gut mitgespielt und sich selbst einige Chancen erarbeitet. Die größte Möglichkeit zur Führung für den Kreispokalsieger vergab Kevin Tittel, als er mit einem Kopfball knapp das Tor verfehlte (21.). Effektiver waren die Gäste. Nach einem schönen Zuspiel von Dennis Ahrndt auf Alexander Lukesch traf der in der 35. Minute zum 1:0 für Penzlin. „Wir haben alles umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten. Die Führung ist verdient. Mal sehen, was in der zweiten Halbzeit noch möglich ist“, meinte Einheit-Präsident Ali Cengiz in der Pause.

Nach dem Seitenwechsel erhöhte der Verbandsligist den Druck und kam jetzt öfter vor das Tor von Einheit Grevesmühlen. In der 52. Minute war es zunächst Normen Richter, der mit einem Kopfball auf 2:0 erhöhte. Nur drei Minuten später ließ Daniel Kowal das 3:0 folgen. Der vierte Treffer für die Gäste ging auf das Konto von Alexander Lukesch, der damit zum Doppeltorschützen des Spiels wurde. „Es war dennoch ein schweres Spiel für uns, in dem der Gastgeber vor allem zu Beginn sehr gut in der Abwehr stand“, meinte Lukesch unmittelbar nach dem Schlusspfiff. Und das, obwohl Andy Mielke in der 68. Minute sogar noch zum 5:0 für den Penzliner SV getroffen hatte.

So sieht die Torjägerliste im Landespokal nach der 3. Runde (Stand 13. Oktober 2019):

Platz 1: Robert Grube (1. FC Neubrandenburg) - 8 Tore Zur Galerie
Platz 1: Robert Grube (1. FC Neubrandenburg) - 8 Tore ©
Anzeige

„Mit der ersten Halbzeit bin ich hochzufrieden. In der zweiten Halbzeit hat es der Gegner dann richtig gut gemacht“, zog Einheit-Trainer Thomas Haese ein Resümee der Partie, die in seinen Augen am Ende aber um zwei Tore zu hoch für die Gäste ausfiel.

Mehr aus dem Landespokal

So waren es am Ende die Spieler aus Penzlin, die zusammen mit ihren mitgereisten 45 Fans über den Einzug in das Achtelfinale jubeln konnten. Die Fans hatten sogar ihre Fahnen und den Stadionsprecher Michael Barsch mitgebracht, der jedes Mal lautstark den neuen Spielstand verkündete.

Einheit Grevesmühlen: Fünning – Boje, Labs (78. Hackert), Tittel (55. Cengiz), Trettin (59. Mikolajczyk), Krause, Zeretzki, Daniels, Kahle, Brückner, Faasch.
Penzliner SV: Buschke – C. Lukesch, Ahrndt, Richter, O. Kowal, D. Kowal, Dodeck (74. Hellwig), Keil, A. Lukesch (69. Biederstaedt), Kuchenbecker, Holtz.
Tore: 0:1 A. Lukesch (36.), 0:2 Richter (51.), 0:3 Kowal (56.) , 0:4 A. Lukesch (65.), 0:5 Mielke (68.).
Schiedsrichter: Michael Bernowitz.
Zuschauer: 113.

Hier #GABFAF-Supporter werden

Wir kämpfen für den Amateurfußball! Trage Dich kostenlos ein und Du bekommst unseren exklusiven Newsletter mit allem, was den Amateurfußball in Deutschland bewegt. Außerdem kannst Du jeden Monat 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein gewinnen und entscheidest mit, wofür #GABFAF sich als nächstes einsetzt.

ANZEIGE: 50% auf dein Jako Herbst-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN