17. Oktober 2021 / 18:51 Uhr

5:3 nach 1:3! Kästorf zeigt gegen Isenbüttel erneut seine Comeback-Qualitäten 

5:3 nach 1:3! Kästorf zeigt gegen Isenbüttel erneut seine Comeback-Qualitäten 

Julian Voges
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Aus 1:3 wird 5:3! Der SSV Kästorf hat gegen den MTV Isenbüttel ein beeindruckendes Comeback hingelegt.
Aus 1:3 wird 5:3! Der SSV Kästorf hat gegen den MTV Isenbüttel ein beeindruckendes Comeback hingelegt. © Sebastian Preuß
Anzeige

Im vergangenen Spiel gegen Göttingen 05 drehte der SSV Kästorf einen 2:3-Rückstand in ein 4:3 um - und wurde nun am Sonntag zum Wiederholungstäter: Gegen den MTV Isenbüttel machte das Team von Coach Sajmir Zaimi sogar aus einem 1:3 in ein 5:3.

Der SSV Kästorf stellte im Nachbarschaftsduell der Fußball-Landesliga gegen den MTV Isenbüttel erneut seine Comeback-Qualitäten unter Beweis - und gewann nach einem zwischenzeitlichen 1:3-Rückstand am Ende mit 5:3 (1:2).

Anzeige

Zunächst war es der MTV, der die Hausherren eiskalt erwischte: Isenbüttel konzentrierte sich auf Umschaltmomente, überließ Kästorf den Ball. Jan-Philipp Helms nutzte dabei genau eine dieser Umschaltsituationen und ließ SSV-Keeper Chris Neuschulz keine Abwehrchance. Der Wiederanstoß war kaum erfolgt, da erhöhten die Gäste schon auf 2:0: Der Rückpass von SSV-Kapitän Marius Saikowski war zu kurz – Mehmet Hajdaraj roch den Braten, umkurvte Neuschulz und schob mit links ein. Die Gastgeber zeigten sich vom frühen Rückstand unbeeindruckt und schafften durch das Kopfballtor von Noah Mamalitsidis vor der Pause noch den Anschluss. „Wir haben in der Halbzeit gesagt: 'Wir gewinnen das Spiel noch'“, zeigte sich SSV-Coach Sajmir Zaimi stets siegessicher.

Fußball-Landesliga: SSV Kästorf - MTV Isenbüttel.

Fußball-Landesliga: SSV Kästorf - MTV Isenbüttel. Zur Galerie
Fußball-Landesliga: SSV Kästorf - MTV Isenbüttel. © Sebastian Preuß

Er sollte Recht behalten, doch zunächst waren es die Gäste, die ihre Führung wieder auf zwei Treffer ausbauten: Hajdaraj schnürte bei seinem Startelf-Debüt gleich einen Doppelpack – der MTV wähnte sich auf der Siegerstraße. Danach kippte das Spiel. SSV-Lebensversicherung Jannes Drangmeister versenkte einen Foulelfmeter, Verteidiger Manuel Gerlof wurde zuvor am Fuß getroffen. „Ein doofer Elfer! Das war eindeutig der Game-Changer“, befand MTV-Trainer Rouven Lütke.

Anzeige

Kästorf drückte den MTV hinten rein und wurde belohnt: Marcel Kröger köpfte nach Eckball von Gerlof zum Ausgleich ein. Zaimi sah gegen Ende der Partie einen spielentscheidenden Faktor: „Der Boden war total tief, wir waren konditionell besser drauf.“ Lütke meinte: „Am Ende haben wir nicht mehr genug daran geglaubt.“ Nach einem Abpraller war es ein satter Rechtsschuss von Dimitrios Tsampasis aus 20 Metern, der unhaltbar im Winkel zur Kästorfer Führung einschlug. Drangmeister machte mit seinem neunten Saisontreffer anschließend den Deckel drauf.

Lütke sah vor allem zwei Aspekte, die dafür gesorgt haben, dass der MTV am Ende hinten nicht mehr so sattelfest stand: „Erstens musste ich viel zu früh in der Viererkette wechseln und zweitens musste Marian Meinecke zur Halbzeit auch noch verletzt raus. Die gesamte Kette war durcheinander.“ Lütke weiter: „Wir sind ein bisschen enttäuscht, klar. Aber wir schütteln uns jetzt einmal und dann geht’s weiter.“ Zaimi hingegen freute sich: „Die Moral stimmt bei uns, die Jungs wollen. Von den Chancen her war das ein verdienter Sieg meiner Mannschaft."

  • SSV: Neuschulz – Saikowski, Palella, Subotic (90. Brendler), Gerlof – A. Zeqiri (34. Demirci), Gercke, Tsampasis – Kröger (88. Bammel), Mamalitsidis, Drangmeister (90. Me. Thaqi).
  • MTV: Loock – Linde, Meinecke (46. Hildebrandt), Purschke, Gebhardt (37. Gülabi) – T. Gökkus (55. Raguse), E. Gökkus (86. Wiesner), Altmis – Kast – Helms, M. Hajdaraj.
  • Tore: 0:1 (18.) Helms, 0:2 (19.) M. Hajdaraj, 1:2 (39.) Mamalitsidis, 1:3 (63.) M. Hajdaraj, 2:3 (66.) Drangmeister (Foulelfmeter), 3:3 (75.) Kröger, 4:3 (77.) Tsampasis, 5:3 (88.) Drangmeister.