12. August 2019 / 08:23 Uhr

5:5! Rassiges Duell zwischen Zschadraß und Gnandstein

5:5! Rassiges Duell zwischen Zschadraß und Gnandstein

Heiko Henschel
Leipziger Volkszeitung
Symbolbild
Symbolbild © Imago/Schiffmann
Anzeige

Testspiele: Geithain kassiert empfindliche 1:6-Schlappe gegen Geringswalde. Deutzen feiert 8:0-Kantersieg gegen Frohburg II. Pegau unterliegt der BSG Chemie Leipzig II glatt mit 1:5. 

Anzeige
Anzeige

Muldental. Der Endspurt der Vorbereitung auf die neue Fußball-Punktspielsaison im Männerbereich hat begonnen, weitere Testbegegnungen lieferten den einzelnen Mannschaften wichtige Hinweise zur aktuellen Form.

Eine deutliche 1:6 (1:4)-Niederlage musste Kreisoberligist FSV Alemannia Geithain beim SV Geringswalde/Schweikershain (Aufsteiger in die Kreisoberliga Mittelsachsen) einstecken. Die ohne Wechselspieler angereisten Gäste hatten dem Blitzstart der Einheimischen nichts entgegen zu setzen, bevor Martin Saupe in der 21. Minute zwischenzeitlich auf 2:1 verkürzen konnte.

Es blieb der einzige Treffer der enttäuschend auftretenden und lediglich durch Martin Polster sporadisch gefährlichen Gelb-Schwarzen. Stattdessen zogen die Hausherren auf dem Sportgelände an der Waldstraße vor 37 Zuschauern uneinholbar davon und machten das halbe Dutzend voll.

Noch mehr Tore fielen in der Partie zwischen dem SV Blau-Weiß Deutzen (Kreisoberliga) und dem BSV Einheit Frohburg II (Kreisliga A-West). Vor 15 Besuchern in der Glück-Auf-Sportstätte setzte sich der höherklassige Gastgeber souverän mit 8:0 (2:0) durch. In die Liste der Torschützen trugen sich Lars Heine (17., 90.), Stefan Gentsch (25., 76.), Christopher Schröder (60.), Peter Neumann (63.), Jonny Lange (73.) und Nils Grüneberg (74.) ein.

Mehr zum Fußball im Muldental

Unterdessen hatte der TuS Pegau (Kreisliga A-West) gegen die BSG Chemie Leipzig II (Stadtliga) mit 1:5 (1:2) das Nachsehen. Nach einem 0:2-Rückstand ließ der Treffer von Stephan Moritz unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff (45.) die Hausherren Morgenluft wittern, doch nach dem Seitenwechsel enteilte die zweite Garnitur der Leutzscher vor 40 Zuschauern auf Nimmerwiedersehen.

Tore wie reife Früchte von den Bäumen fielen im Duell zwischen dem SV Medizin Zschadraß (Kreisliga A-Ost) und der SG Gnandstein (Kreisliga A-West). Nach einem turbulenten Verlauf konnte Referee Uwe Schönborn vom Otterwischer SV ein 5:5 (3:4) ins Spielprotokoll eintragen. Die Burgherren erwischten vor 25 Zuschauern den Platzbesitzer durch einen Doppelpack von Florian Weber (4., 11.) auf dem falschen Fuß.

Den Anschlusstreffer der Mediziner beantwortend, stellte Weber später den alten Abstand wieder her (21.). Allerdings schaffte die Heim-Elf in Windeseile den Ausgleich, ehe Kendy Schmidt die Gäste abermals in Führung brachte (36.). Im zweiten Durchgang gelang den Zschadraßern erneut der Gleichstand, dann zog wieder die SG durch Markus Eichler in Front (60.). Fünf Minuten vor Ultimo rissen die Muldentaler endgültig das Unentschieden aus dem Feuer.

Nicht ganz so dramatisch ging es beim Aufeinandertreffen der SG Großdalzig/Räpitz II (2. Kreisklasse Leipzig) mit dem SV Flößberg (Kreisliga B-West) zu. Die Begegnung im Markranstädter Ortsteil Räpitz endete mit einem 3:3 (2:2)-Remis. Kendy Pohl schloss bereits den ersten Angriff der Gäste erfolgreich ab (1.), bevor die Einheimischen das Blatt wenden konnten. Florian Kundisch (40., 81.) traf für die Flößberger an der Schkeitbarer Straße vor 20 Besuchern noch zweimal zum Ausgleich. Bemerkenswert: Die Hausherren standen nach der Halbzeit mit acht eingewechselten Spielern auf dem Rasen.

ANZEIGE: 50% auf dein Präsentations-Trainingsanzug! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt