03. Juli 2019 / 20:26 Uhr

5G beim VfL Wolfsburg: Handys können in der Arena zur Live-Datenbank werden

5G beim VfL Wolfsburg: Handys können in der Arena zur Live-Datenbank werden

Andreas Pahlmann
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Live-Daten beim Spiel des VfL Wolfsburg: So ungefähr könnte das aussehen.
Live-Daten beim Spiel des VfL Wolfsburg: So ungefähr könnte das aussehen.
Anzeige

Der VfL Wolfsburg startet ein technisches Experiment: Zur kommenden Saison sollen Handys in der VW-Arena zu einer Art Live-Datenbank werden können. Ermöglicht wird das durch den neuen 5G-Standard - und die Zusammenarbeit des VfL mit einem Mobilfunk-Anbieter.

5G soll der neue Standard für die fünfte Mobilfunkgeneration werden, die Übertragungsrate ist rund 100 Mal schneller als die des aktuellen Standards 4G, auch LTE genannt. Wolfsburg ist Modell-Region, der 5G-Ausbau wird hier besonders gefördert. Welche Möglichkeiten sich damit in der Praxis ergeben, wollen der VfL Wolfsburg und Vodafone mithilfe eines neuen Services demonstrieren. Die Idee: Während das Handy das Spiel in Echtzeit überträgt, kann es passende Daten und Statistiken anzeigen lassen. Man sieht dann beispielsweise live, wie schnell Jerome Roussillion gerade läuft, mit wie viel km/h der Schuss von Maximilian Arnold Richtung Tor ging und den wievielten Zweikampf John Anthony Brooks gerade verloren hat. VfL-Geschäftsführer Michael Meeske: "Wir freuen uns sehr, daß die Volkswage-Arena nun als erster Bundesliga-Standort mit der 5G-Technologie ausgestattet wird. Der VfL steht für Innovation, und als erster Klub in diesem Leuchtturm-Projekt von DFL und Vodafone können wir uns gemeinsam als starke Innovationstreiber positionieren. Der technologische Fortschritt wird das Spieltags-Erlebnis der Zukunft für alle Fans noch spannender und interaktiver machen, indem zum Beispiel Spieldaten live verfügbar gemacht werden.“

Anzeige

Der große Haken: Wer diesen neuen Service im Stadion nutzen will, braucht ein 5G-Handy - und diese Geräte sind aktuell kaum verbreitet und extrem teuer. Am Anfang wird der neue Service, den es bundesweit so erst einmal nur in der VW-Arena geben wird, darum eher eine Demonstration des technisch Machbaren sein - und für die meisten Fans (noch) kein wirklich wertvoller Service. Allerdings: Die Zusammenarbeit des VfL mit Vodafone soll auch dafür sorgen, dass die Kapazitäten der bestehenden Handynetze ausgebaut werden.

Trainingsauftakt beim VfL Wolfsburg: Die Bilder

Trainingsauftakt beim VfL Wolfsburg: Der neue Trainer Oliver Glasner (r.) legte los Zur Galerie
Trainingsauftakt beim VfL Wolfsburg: Der neue Trainer Oliver Glasner (r.) legte los ©

Dass ausgerechnet in der Wolfsburger VW-Arena die neuen 5G-Möglichkeiten zuerst getestet werden, ist das Ergebnis einer Zusammenarbeit zwischen Vodafone, VfL Wolfsburg und DFL. Eine spezielle "Echtzeit-App" soll Fans auf den Rängen in Wolfsburg Informationen und Statistiken dank der schnelleren Übertragungstechnik quasi verzögerungsfrei per "Augmented Reality" aufs geeignete Smartphone liefern. Für 5G-Empfang in der VW-Arena wird eine spezielle Antenne sorgen, die gerade auf der Gegengeraden montiert wird. Schon zum ersten VfL-Heimspiel der kommenden Saison sind Testläufe geplant, im September wird die 5G-App denn öffentlich vorgestellt.

Anzeige
Mehr zum VfL Wolfsburg

"Die fünfte Mobilfunkgeneration soll für Fußballfans im Stadion künftig zwei Welten vereinen: Das emotionale Live-Erlebnis und den digitalen Informationsfluss", heißt es in einer DFL-Mitteilung. Den Hintergrund erläutert DFL-Chef Christian Seifert: "Als Innovationsführer bringt die DFL neue Technologien rund um Sport und Medien konsequent voran, um Zuschauern im Stadion und vor den Bildschirmen zusätzliche Möglichkeiten zu bieten."