01. September 2019 / 20:26 Uhr

6:0! Eintracht Groß Grönau schießt SSV Pölitz ab

6:0! Eintracht Groß Grönau schießt SSV Pölitz ab

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Beim SSV Güster gelang dem Eichholzer SV ein 5:1-Kantersieg.
Beim SSV Güster gelang dem Eichholzer SV ein 5:1-Kantersieg. © Agentur 54°
Anzeige

SSC Hagen Ahrensburg mit halbem Dutzend gegen Rapid Lübeck - SV Schackendorf siegt knapp bei Aufsteiger Borussia Möhnsen, Eichholzer SV bleibt Sereetzer SV auf den Fersen

Anzeige
Anzeige

Eintracht Groß Grönau - SSV Pölitz 6:0

Nicht den Hauch einer Chance hatte der SSV Pölitz bei Eintracht Groß Grönau. Von Beginn an machten die Hausherren klar, wer als Sieger vom Platz gehen würde und siegten am Ende auch in der Höhe verdient mit 6:0. Nach nicht einmal fünf Spielminuten war es Maurice Karro, der die Eintracht nach einer Vorlage von Alexander Beyer mit 1:0 in Führung brachte (4.). Doch nicht nur als Vorlagengeber glänzte Beyer an diesem Tag - besonders vor dem Tor bewies er seine Abschlussqualitäten. Nach einer viertel Stunde erhöhte er auf 2:0, womit es auch in die Kabinen ging. Nach Wiederanpfiff revanchierte sich Karro bei seinem Teamkollegen und servierte ihm einen Freistoß so mustergültig, dass der Abschluss zum 3:0 nur noch Formsache war (56.) - die Vorentscheidung. Doch trotz der deutlichen Führung blieb Grönau weiter hungrig und spielte gnadenlos weiter nach vorne. Erneut war es ein Karro-Freistoß, der in Marcel Liebenau einen Abnehmer fand, 4:0 (74.). So effektiv Beyer vor dem Tor war, so viel Anerkennung verdient auch die Leistung von Maurice Karro - mit seiner dritten Torvorlage fand er erneut Beyer, der mit seinem dritten Treffer das 5:0 erzielte (88.). Den Schlusspunkt mit dem 6:0 setzte dann Hanno Trautwein in der letzten Spielminute (90.).

SSC Hagen Ahrensburg - Rapid Lübeck 6:2

Ein wahres Schützenfest sahen die Fans zwischen Hagen Ahrensburg und Rapid Lübeck. Dabei war das Spiel jedoch über weite Strecken sehr einseitig, sodass am Ende ein klares 6:2 für Hagen Ahrensburg unter dem Strich steht. Schon nach der ersten Halbzeit war die Partie in der Hagener Allee entschieden. Nach zehn Minuten sorgten Sebastian Pott und Rico Pohlmann mit einem Doppelschlag für die 2:0-Führung (10., 11.) und kurz vor der Pause schraubte der SSC das Ergebnis durch den zweiten Doppelschlag, diesmal innerhalb von vier Minuten dank Toren von Niklas Stock und einem Strafstoßtor von Jan Niklas Danger, auf 4:0 (41., 45.). Auch nach Wiederanpfiff blieben die Hausherren die tonangebende Mannschaft und erhöhten durch Lasse Möller sogar auf 5:0 (51.). Nur zwei Minuten nach der endgültigen Entscheidung dann immerhin der Ehrentreffer für die Gäste aus Lübeck durch Marco Baasch (53.). Das halbe Dutzend voll machte dann Kazim Türeli (68.), ehe Serhat Sayilgan mit dem 6:2 für Ergebniskosmetik und das Endergebnis sorgte (88.).

Mehr Fußball aus der Region

SSV Güster - Eichholzer SV 1:5

Tabellenführer Sereetzer SV hatte mit einem 3:1-Erfolg bei der SG Sarau/Bosau vorgelegt, da sollte für den ersten Verfolger Eichholzer SV beim SSV Güster natürlich unbedingt ein Sieg her, um zumindest punktetechnis am SSV dranzubleiben. In Halbzeit eins hatte das Gast-Team seinerseits zwar mehr Torabschlüsse und das Gros an Torchancen auf seiner Seite, doch die Hausherren vermochten es ihrerseits, gefällige Konter zu fahren. Die Mission Auswärtssieg kam dementsprechend jedoch erst in der zweiten Hälfte der zweiten Hälfte ins Rollen, sodass am Ende ein 5:1-Erfolg für den ESV steht.
Nach einer torlosen ersten Halbzeit dauerte es fast bis zur siebzigsten Spielminute, ehe das Spiel wirklich Fahrt aufnahm. Dann ging es jedoch nur noch in eine Richtung - das Tor des SSV Güster. Mit drei Toren innerhlab von drei Minuten entschieden Torben Fuhrmann, Sebastian Sutor und Jannik Gerlach (68., 70., 71.) die Partie. Nur zwei Minuten später erzielte Henning Hauschild den Ehrentreffer für die Hausherren, doch für den Schlusspunkt waren dann wieder die Gäste verantwortlich. Erst traf Muhammed Ötzkaya zum 4:1, ehe Dominic Mau den 5:1-Endstand markierte (90.+1).

SV Schackendorf - Borussia Möhnsen 1:0

Mit einem knappen Sieg bei Aufsteiger Borussia Möhnsen verschafft sich Landesliga-Absteiger SV Schackendorf etwas Luft im Tabellenkeller, während Möhnsen nach dem 0:1 weiter auf den ersten Dreier der Verbandsliga-Saison wartet. Obwohl Schackendorf im ersten Durchgang die tonangebende mannschaft war, mussten sich die Fans lange gedulden, bis sie das erste Mal jubeln durften. Nach einer Flanke von Tjorven Spieler, der den Ball mustergültig nach innen brachte, war es SVS-Kapitän Marc Wienke, der die Führung für die Hausherren erzielte (37.). Nur fünf Minuten später, drei Minuten vor deer Pause dann die Riesenchance, auf 2:0 zu erhöhen, doch Maurice Uhlenbrocks Schuss wurde in letzter Sekunde abgeblockt. Auch wegen dieses Glücks für die Gäste ging die Führung absolut in Ordnung. Nach Wiederanpfiff passierte dann lange nichts, ehe ein Foulspiel die Partie deutlich beeinflussen sollte. Auf SVS-Seite sah Fabian Plewka nach wiederholtem Foulspiel gelb-rot, sodass Schackendorf die Schlussphase mit zehn Mann überstehen musste (76.). Die Überzahl versuchten die Gäste mit aller Macht zu nutzen, doch mehr als ein Pfostentreffer wollte nicht mehr gelingen, sodass die Borussia weiter auf den ersten Punkt wartet.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Sport aus Lübeck
Sport aus aller Welt