30. August 2021 / 17:00 Uhr

6:1! Budissa Bautzen schlägt Arnstadt klar - Trainer Hentschel gibt Amt ab

6:1! Budissa Bautzen schlägt Arnstadt klar - Trainer Hentschel gibt Amt ab

Jürgen Schwarz
Dresdner Neueste Nachrichten
Thomas Hentschel gibt seinen Posten als Trainer von Budissa Bautzen aus gesundheitlichen Gründen ab.
Thomas Hentschel gibt seinen Posten als Trainer von Budissa Bautzen aus gesundheitlichen Gründen ab. © imago/Picture Point
Anzeige

Budissa feiert mit einem 6:1 einen Kantersieg gegen den SV Arnstadt. Viel gefeiert wurde allerdings nicht: Trainer Hentschel verkündete kurzfristig seinen Abschied.

Bautzen. Am 5. Spieltag der Fußball-Oberliga behielt Budissa Bautzen im Aufsteigerduell gegen den SV 09 Arnstadt mit 6:1 (2:1) die Oberhand. Nach Spielende teilte Thomas Hentschel seinen Spielern mit, dass er als Cheftrainer der Spreestädter aufhört. Aus beruflichen Gründen muss der 56-Jährige das Amt abgeben. Sein Nachfolger soll am Montagabend bekanntgegeben werden.

Anzeige

Arnstadt, trainiert vom Ex-Dresdner Martin Hauswald, reiste ohne Stammkeeper Christopher Sünkel (Rot-Sperre) an. Nach nur 120 Sekunden jubelten die Gäste, denn Lukas Scheuring hatte Torhüter Mikolaj Gorzelanski zum 0:1 überwunden. Die Hentschel-Schützlinge brauchten eine Weile, um den Rückstand zu verdauen. „Wir haben katastrophal begonnen, hätten nach einer Viertelstunde mit 0:3 hinten liegen können“, meinte Budissas scheidender Chefcoach. Die Gäste trafen noch den Innenpfosten, einmal parierte Budissas Torhüter Gorzelanski glänzend.

Mehr zum Fußball

In der 25. Minute fiel aber der Ausgleich – durch Trainersohn Tom Hentschel. Nur sechs Minuten bejubelte Torsten Marx seinen vierten Saisontreffer zum 2:1 für Budissa, musste aber noch vor der Pause verletzungsbedingt ausgewechselt werden. „Ich habe schon vor dem Tor ein Stechen im Knie verspürt, dachte aber, es geht noch eine Weile“, so der spielende Co-Trainer. Unmittelbar nach dem Seitenwechsel sorgte Kapitän Tom Hagemann für die Vorentscheidung (46.), wenig später erhöhte Radoslaw Sarelo auf 4:1 (55.). Nun drohte den Schützlingen von Gäste-Coach Martin Hauswald ein ähnliches Debakel wie in Neugersdorf. Florian Baudisch (60.) und Jannik Käppler (69.) machten das halbe Dutzend voll.

Schiebock verliert gegen Erfurt

In der Bischofswerdaer Volksbank-Arena konnte Schiedsrichter Toni Bauer (Joachimsthal) die Partie vor knapp 500 Zuschauern erst mit 45-minütiger Verspätung anpfeifen, da die Erfurter bei der fast fünfstündigen Anreise im Autobahn-Stau stecken geblieben waren. Die erste Möglichkeit verzeichnete die Hausherren, aber Steve Zizka scheiterte an Luca Petzold (4.). Auch beim Schuss von Bruno Schiemann war der Rot-Weiß-Keeper auf dem Posten (16.). Danach konnte sich auch BFV-Schlussmann Lukas Kycek auszeichnen, in dem er Schüsse von Hedy Chaabi parierte (19., 33.). Der erste Treffer ging aber auf das Konto der Schiebocker. Zizka traf aus der Distanz zum 1:0 für den Regionalliga-Absteiger (38.).

Aus der Kabine kamen die Erfurter wild entschlossen und auch schnell zum Ausgleich durch Tim Woiwod (48.). In der Folgezeit hatten die Kamenzer Schwierigkeiten, der Offensivpower der Blumenstädter Paroli zu bieten. Fatlum Elezi verpasste zwei lukrative Chancen zu Gäste-Führung (53., 55.). In der 63. Minute war Kycek aber machtlos, als Artur Mengel aus dem Rückraum traf und seinen fünften Saisontreffer bejubelte. Erfurt hielt das Tempo hoch und kam durch einen von Chaabi verwandelten Foulelfmeter zum dritten Tor (68.). Tim Wockatz hatte zuvor Elezi im BFV-Strafraum zu Fall gebracht. Derweil hat Titelanwärter Rot-Weiß Erfurt seine Spitzenposition in der Süd-Staffel verteidigt. Die Thüringer gewannen in Bischofswerda mit 3:1 (0:1).