15. September 2019 / 20:49 Uhr

7:0! SV Eichede II nimmt TuS Hartenholm auseinander

7:0! SV Eichede II nimmt TuS Hartenholm auseinander

Daniel Politowski
Lübecker Nachrichten
SV Eichede II gewinnt mit 7:0 bei TuS Hartenholm
SV Eichede II gewinnt mit 7:0 bei TuS Hartenholm © Agentur 54°
Anzeige

Nullnummern zwischen Lübecker SC und Breitenfelder SV sowie im Aufsteigerduell zwischen Büchen-Siebeneichener SV und SVT Neumünster

Anzeige
Anzeige

Lübecker SC - Breitenfelder SV 0:0

Keine Tore gab es für die Zuschauer an der Thomas-Mann-Straße zu sehen. In Halbzeit eins machte der Aufsteiger dem Lübecker SC das Leben besonders schwer. Dabei wollten die Hansestädter das Spiel nutzen, um mit einem Sieg zumindest vorübergehend am Lokal-Rivalen FC Dornbreite vorbeizuziehen. Das Team von David Martensen war deutlich besser im Spiel als der Gastgeber und konnte sich deutlich mehr Ballbesitz erarbeiten. Richtig gefährlich wurde es vor dem LSC-Gehäuse jedoch nur zwei mal, der LSC kam seinerseits durch Dogan nach einer Vorarbeit von Krause zur einzigen Torchance. Nach dem Wiederanpfiff hatte Breitenfelde seinerseits dann Glück und das Aluminium auf seiner Seite. Zunächst traf Norman Bierle den Pfosten, ehe es ihm sein Teamkamerad Leon Kiwitt gleichtat. Anschließend verpasste auch Tim Schoop das Tor nur knapp. Doch auch Breitenfelde blieb immer wieder gefährlich, hatte jedoch ebenfalls den Lucky Punch nicht auf seiner Seite.

LSC-Coach Andreas Beyer sah nach dem Spiel ein "gerechtes Unentschieden, mit dem wir am Ende gut leben können".
Oliver Oden vom BSV sagte nach der Partie: "Das Ergebnis geht in Ordnung. In der ersten Halbzeit waren wir aktiver, in der zweiten Halbzeit hatten wir dann auch Glück. Vorne hatten wir ein bisschen Pech und kommen zweimal einen Tick zu spät."

LSC: Hecht - Schoop, Jacobsen, Sommer, Kiwitt - van den Engel, Buchholz (64. Fiedler), Krause (88.Romero), Möllner, Dogan (83. Tietz) - Bierle.

Mehr Fußball aus der Region

TuS Hartenholm - SV Eichede II 0:7

"Keine Worte zur Leistung" vor Enttäuschung über den Auftritt seiner Mannschaft hatte TuS Hartenholm-Coach nach der 0:7-Klatsche gegen SV Eichede II. Die Gäste aus Stormarn feiern hingegen sieben Punkte aus den letzten drei Spielen bei starken 14:4 Toren. Dabei standen die Vorzeichen für die Gäste alles andere als günstig, da sich gleich drei Spieler vor dem Spiel mit Grippe abmeldeten, sodass insgesamt nur 14 Mann im Kader standen. Schon in Halbzeit eins zeigten die Gastgeber eine desolate Leistung und machten es Eichede einfach, das Spiel zu dominieren. Tim Kathmann (13.) und Morten Wahl (16.) sorgten schnell für die 2:0-Führung, ehe Kathmann zehn Minuten vor dem Halbzeitpfiff auf 3:0 erhöhte (35.). Für den Schusspunkt des ersten Durchgangs sorgte Lasse Czeschel per Traumtor und erhöhte auf 4:0, das Spiel war entschieden (43.). Im zweiten Durchgang reichten Eichede dann konzentrierte sieben Minuten, um das Ergebnis am Ende auch in der Höhe verdient zu gestalten. Erst machte Kathmann seinen dritten Treffer (68.), ehe Nico Bremser per Strafstoß und der eingewechselte Ardit Luma die Treffer sechs und sieben und damit den Endstand beisteuerten (73., 75.).

SVE-Co-Trainer Frank Tuchlinski sagte in Vertretung für Paul Kujawski nach der Partie: "Wir haben uns in der Trainingswoche gut auf den Gegner vorbereitet - wir wollten unter keinen Umständen hier verlieren. Nach 20 Minuten haben wir gemerkt, dass hier mehr drin ist - haben die Angriffe zu Ende gespielt und waren von Anfang an sehr konzentriert. Wir haben uns das Glück erarbeitet. Alles in allem meine Gratulation an die Mannschaft, die das geschlossen begonnen und bis zum Schluss sehr gut gespielt hat."

SVE: Kersbaum - M. Hansen, O.Hansen, Marschner, Mildner (77. Gatermann) - Maltzahn, Bremser - Czeschel, Wahl, Amara - Kathmann (68. Luma).

Büchen-Siebeneichener SV - SVT Neumünster 0:0

Die zweite Nullnummer des Spieltages erlebten die Fans zwischen Büchen-Siebeneichener SV und SV Tungendorf Neumünster. Doch nach dem 0:0 musste BSSV-Coach Gerd Dreller erst einmal "durchatmen". Zu fahrlässig waren seine Spieler mit ihren hochkarätigen Chancen en masse umgegangen. Ganze zwölf Stück davon standen am Ende auf dem Zettel des Trainers und wurden von den Offensivspielern Manuel Bollongino, Kay Wieckhorst, Phil Ross und Fabian Morgenstern teilweise kläglichst aus drei Metern Entfernung am leeren Tor vorbei vergeben. "Wenn jemand Anschauungsmaterial braucht, warum wir unten stehen und wenig Tore geschossen haben, dann war das heute eine Exemplarbeispiel - schade, richtig schade!" Trotzdem wollte er auch das Positive an dem Spiel hervorheben. Nicht umsonst heißt es in einer altbekannten Fußballweisheit: "Wer vorne die Tore nicht macht..." Doch Büchen gelang es, den "Bock umzustoßen" und zumindest den einen Punkt zu gewinnen. Dabei hatte man zwar knapp zehn Minuten vor Schluss Glück, dass Keeper Treichel einen Elfmeter entschärfte (77.), doch ansonsten brachten die Gäste in der Vorwärtsbewegung so gut wie gar nicht statt und können sich mit dem 0:0 gut bedient fühlen.

Unsere "Helden der Woche"

Jendrik Weers vom Leezener SC. Zur Galerie
Jendrik Weers vom Leezener SC. ©
Anzeige
Hier #GABFAF-Supporter werden

Wir kämpfen für den Amateurfußball! Trage Dich kostenlos ein und Du bekommst unseren exklusiven Newsletter mit allem, was den Amateurfußball in Deutschland bewegt. Außerdem kannst Du jeden Monat 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein gewinnen und entscheidest mit, wofür #GABFAF sich als nächstes einsetzt.

ANZEIGE: 50% auf dein Jako Herbst-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN