23. September 2019 / 16:43 Uhr

72 Spieler sind bei der 33. Auflage des Internationalen Tischtennis-Schüler-Grand-Prix in Rinteln auf den Spuren von Ruwen Filus und Dimitrij Ovtcharov

72 Spieler sind bei der 33. Auflage des Internationalen Tischtennis-Schüler-Grand-Prix in Rinteln auf den Spuren von Ruwen Filus und Dimitrij Ovtcharov

Daniel Kultau
Schaumburger Ztg. / Schaumburger Nachrichten
72 junge Spieler jagen in der Rintelner Kreissporthalle den Bällen hinterher.
72 Jugendliche jagen den Bällen in der Rintelner Kreissporthalle hinterher. © Daniel Kultau
Anzeige

Die Tischtennis-Stars von morgen haben am vergangenen Wochenende in der Rintelner Kreissporthalle ganz groß aufgespielt. Grund dafür war die inzwischen 33. Auflage des Internationalen Tischtennis-Schüler-Grand-Prix.

Anzeige

Bei den Mädchen der Elf bis 13-Jährigen gewann Magdalena Hübgen vom TTC Wemmetsweiler, bei den Jungen siegte Luis Kraus (SV DJK Kolbemoor) und in der Mannschaftswertung kam niemand an der Spielgemeinschaft aus dem Team des Deutschen Tischtennis-Bundes und den Niederlanden vorbei. Für die Sieger gab es Geldpreise der Sparkasse Schaumburg und den Stadtwerken Rinteln.

Weltklasse in Rinteln

„Es war ein schönes Turnier“, freute sich Cheforganisator Jürgen Ludwig vom ausrichtenden TSV Todenmann-Rinteln. Aufgrund des guten Wetters waren jedoch nicht so viele Zuschauer in die Halle gekommen wie erhofft. „Das war ein bisschen schade“, fand Ludwig, der als Urgestein schon seit der ersten Auflage des Turniers mit dabei ist. Seitdem sah er in Rinteln immer wieder Tischtennis-Größen vor ihrer großen Weltkarriere den Schläger schwingen. Zum Beispiel den Schaumburger Weltklassespieler Ruwen Filus, den hochdekorierten mehrmaligen Europameister Dimitrij Ovtcharov oder auch WM-Bronzemedaillen-Gewinner im Mixed 2019 Patrick Franziska.

Zwölf Mannschaften mit 72 Spielern hatten dieses Mal den Weg in die Weserstadt gefunden. Die Verbände hatten ihre besten Spieler der Altersklassen nach Rinteln geschickt. Sie wurden von Freitag bis Samstag im JBF-Centrum in Obernkirchen untergebracht. Weil es so viele Teilnehmer und Trainer waren, mussten einige sogar kurzfristig in Hotels untergebracht werden.

Großes Team vor Ort

Knapp 20 freiwillige Helfer verkauften zudem Kaffee, Kuchen oder sorgten anderweitig für einen reibungslosen Ablauf. Los ging es am Freitag mit dem Teamwettbewerb, Samstag und Sonntag ging der Nachwuchs dann im Einzel an die Tische. 16 von ihnen waren aufgebaut. Hinter den Absperrungen schauten sich die Trainer die Partien ihrer Schützlinge an und filmten sie häufig mit, um im Anschluss auf Fehleranalyse gehen zu können.

„Auch von den Spielern haben wir nur gutes Feedback bekommen“, freute sich Ludwig, der auch bei der 34. Auflage der Veranstaltung mit seinem Team wieder für einen reibungslosen Ablauf sorgen wird. Dieses Mal dann hoffentlich mit schlechterem Wetter, denn die jungen Talente haben mit Sicherheit mehr Zuschauer verdient.

Die Ergebnisse der Mannschaftswertung:

  1. Team Deutscher Tischtennis-Bund/Niederlande 223 Punkte, (Ivan Kahn, Brent Rode, Chris Verwoert, Faustyna Stefanska, Magdalena Hübgen, Sienna Stelting)
  2. Hessischer Tischtennis-Verband - BSP Frankfurt 203 Punkte, (Tyler Köllner, Bastian Schubert, Ryan Jager, Brenda Rühmkorff, Sarah Peter, Laura Klimek)
  3. BSP Baden-Württemberg 199 Punkte, (Matej Haspel, Mathis Braunwarth, Elisa Nguyen, Melanie Merk, Minh-Thao Nguyen)
  4. Bayrischer Tischtennis-Verband - BSP München 190 Punkte
  5. Westdeutscher Tischtennis-Verband - BSP Düsseldorf 173 Punkte
  6. Tischtennisverband Niedersachsen - BSP Hannover 156 Punkte
  7. Tschechische Republik 110 Punkte
  8. Dänemark 107 Punkte
  9. Slowakei 79 Punkte
  10. Team Niedersachsen 78 Punkte
  11. Weißrussland 56 Punkte
  12. Luxemburg 54 Punkte.

Die Ergebnisse der Einzelwertung: Mädchen:

  1. Magdalena Hübgen (TTC Wemmetsweiler, STTB)
  2. Faustyna Stefanska (TuS Horsten, TTVN)
  3. Brenda Rühmkorff (TTC Langen 1950, HeTTV)
  4. Melanie Merk (TTC Beuren a.d. Aach, SbTTV)
  5. Minh-Thao Nguyen (NSU Neckarsulm, TTVWH)

Jungen:

  1. Luis Kraus (SV DjK Kolbermorr, ByTTV)
  2. László Mohácsy (Borussia Düsseldorf (WTTV)
  3. Tyler Köllner (SVH 1945 Kassel, HeTTV)
  4. Ivan Kahn (Niederlande)
  5. Emilio Schulz (TTC Lövenich, WTTV)