05. Oktober 2021 / 15:29 Uhr

Bestätigt: 75.000 Zuschauer beim Bundesliga-Heimspiel des FC Bayern gegen die TSG Hoffenheim zugelassen

Bestätigt: 75.000 Zuschauer beim Bundesliga-Heimspiel des FC Bayern gegen die TSG Hoffenheim zugelassen

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Beim kommenden Heimspiel des FC Bayern sind 75.000 Zuschauer in der Allianz Arena zugelassen.
Beim kommenden Heimspiel des FC Bayern sind 75.000 Zuschauer in der Allianz Arena zugelassen. © IMAGO/MIS
Anzeige

Der FC Bayern München darf sich im kommenden Bundesliga-Heimspiel auf bis zu 75.000 Zuschauer freuen. Wie der deutsche Rekordmeister am Dienstag mitteilte, darf die Allianz Arena gegen die TSG Hoffenheim vollausgelastet werden. Dies folgt aus dem Kabinettsbeschluss des Bundeslands Bayern am Montag.

Der FC Bayern München darf im kommenden Bundesliga-Heimspiel gegen die TSG 1899 Hoffenheim am 23. Oktober erstmals wieder vor vollem Haus spielen. Wie der deutsche Rekordmeister am Dienstagnachmittag mitteilte, sind zu der Partie 75.000 Zuschauer in der Allianz Arena zugelassen. Dies folgt aus dem Kabinettsbeschluss von Montag. Grundlage für den Stadionzutritt ist die 3G-Plus-Regelung, nach welcher nur Geimpften, Genesenen und Personen mit einem negativen PCR-Test Einlass gewährt wird.

Anzeige

Der stellvertretende Vorstandsvorsitzende Jan-Christian Dreesen blickt der Voll-Auslastung gespannt entgegen. "Wir freuen uns sehr, insbesondere für unsere Fans, dass nun wieder die gesamte Zuschauerkapazität in unserer Allianz Arena zugelassen ist", wird der 54-Jährige in der Vereinsmitteilung zitiert. Dreesen betonte den verantwortungsvollen Umgang mit Blick auf die Corona-Pandemie. "Wir werden alle notwendigen Vorkehrungen sorgfältig treffen, um weiterhin ein Höchstmaß an Sicherheit und die Gesundheit der Zuschauer gewährleisten zu können."

Am Montag hatte das Bundesland Bayern die Corona-Beschränkungen für all jene Veranstaltungen, zu denen freiwillig nur Geimpfte und von Corona Genesene Zutritt haben (2G-Regel), massiv gelockert. Alternativ können nach dem Beschluss der bayerischen Staatsregierung auf der Sitzung des Ministerrates auch Menschen zugelassen werden, die einen negativen PCR-Test vorweisen (3G plus). Dafür entfallen dann Maskenpflicht, Obergrenzen bei der Personenzahl, Alkoholverbot und Mindestabstandsgebot.