06. Januar 2019 / 21:40 Uhr

Überraschungen, tolle Spiele und viele Tore: Das war Endrunde der 8. Rostocker Stadtmeisterschaft

Überraschungen, tolle Spiele und viele Tore: Das war Endrunde der 8. Rostocker Stadtmeisterschaft

Johannes Weber
Denny Schäfer (r.) vom SV Warnemünde wurde zum besten Spieler des Turniers gewählt.
Denny Schäfer (r.) vom SV Warnemünde wurde zum besten Spieler des Turniers gewählt. © Johannes Weber
Anzeige

Mit dem SV Warnemünde gibt es einen überraschenden Sieger bei dem Benefizturnier, das vom Sportbuzzer präsentiert wird. Rund 8000 Euro an Spendengeldern kamen zusammen.

Anzeige

Rostock. Ein überraschender Sieger, lautstarke Fans, tolle Tricks und viele Tore – die 8. Rostocker Sportbuzzer Stadtmeisterschaft im Hallenfußball hatte es in sich. Mit dem Landesligisten SV Warnemünde gab es einen überraschenden Gewinner, der sich erstmals die Meisterschale sicherte. Angetrieben von ihrem enthusiastischen Anhang blieben die Kicker aus dem Ostseebad im gesamten Turnierverlauf ungeschlagen und bezwangen im Finale den PSV Rostock mit 3:1.

„Nachdem wir im Vorjahr Zweiter geworden sind, ging ja nur noch eine Steigerung“, sagte Warnemündes Trainer Eckerhard Pasch mit einem Augenzwinkern. Er meinte, dass sein Team den besten Fußball aller Mannschaften gespielt habe. „Die Jungs waren geil auf den Turniersieg, gerade im Halbfinale gegen den FC Hansa II (2:0, d. Red.) hat man das gesehen“, kommentierte der 60-Jährige und lobte die tolle Unterstützung der SVW-Fans auf den Rängen. „Wir sind eine große Gemeinschaft, die weiter zusammenwächst. Wir hoffen, dass es in dieser Saison so weitergeht.“

Die Endrunde der 8. Rostocker Sportbuzzer Stadtmeisterschaft in Bildern:

Endrunde der 8. Rostocker Sportbuzzer Stadtmeisterschaft Zur Galerie
Endrunde der 8. Rostocker Sportbuzzer Stadtmeisterschaft ©
Anzeige

Die Warnemünder, die in der laufenden Saison draußen noch im Aufstiegsrennen der Landesliga West mitmischen, spendeten ihre Siegprämie von 500 Euro an den kleinen Toni (6) vom SV Cammin. Die Eltern des schwererkrankten Jungen waren bei der Stadtmeisterschaft persönlich vor Ort. Ihnen wurde bei der Turnier-Eröffnung der Spendencheck von 777 Euro als Erlös von der Stadt-Rand-Meisterschaft übergeben. Es war einer der rührendsten Momente der Veranstaltung.

Tor-Rekord eingestellt

Weitere emotionale Szenen gab es für die über 600 Zuschauer in der Ospa-Arena auf dem Hallenparkett zu sehen. 110 Tore fielen in 18 Partien, damit wurde der Rekord von 2017 eingestellt. An Überraschungen mangelte es zudem nicht. Zu den größten Paukenschlägen gehörte, dass Oberligist FC Hansa Rostock II und das Verbandsliga-Team des Rostocker FC jeweils das Endspiel verpassten. Das Duo hatte sich zuvor in der Hammergruppe gegen den FC Förderkader René Schneider (Verbandsliga) und den FSV Nordost Rostock (Kreisoberliga) behauptet. Am Ende holte sich der RFC immerhin den dritten Platz und ist neben dem SV Warnemünde und den PSV Rostock für die Endrunde der kommenden Stadtmeisterschaft gesetzt. Der FC Hansa II landete bei seiner ersten Teilnahme am Benefizturnier hingegen nur auf Rang vier. Um erneut die Finalrunde im kommenden Jahr zu erreichen, muss die Drittliga-Reserve erneut in die Qualifikation.

Mehr zur Stadtmeisterschaft

Eine faustdicke Überraschung gelang Landesligist PSV Rostock mit dem Einzug ins Endspiel. Im Halbfinale hatte das Team den RFC mit 5:4 (2:2 nach regulärer Spielzeit) nach Neunmeterschießen ausgeschaltet. Für den großen Wurf reichte es am Ende zwar nicht, doch PSV-Trainer Jan Krüger zeigte sich sehr glücklich mit dem Turnierverlauf. „Trotz unserer Finalniederlage haben wir für unsere Verhältnisse ein Topergebnis hingelegt. Gerade der Erfolg über den RFC war ein Höhepunkt für uns“, sagte der 32-Jährige. Für die Stadtmeisterschaft hatte er noch einige lobende Worte übrig. „Das Turnier hat sich über die Jahre toll entwickelt. Das Teilnehmerfeld wird immer besser, aber dennoch ist für die Außenseiter jedes Mal einiges möglich“, meinte Krüger.

Ron Tarra und Julian Hahnel mit sechs Treffern beste Torschützen

Sein Torhüter Marcus Meuser wurde zum besten Keeper der Veranstaltung gewählt. Mit Thilo ­Mülling vom SV Warnemünde erhielt ein weiterer Keeper eine Auszeichnung, er wurde wertvollster Spieler des Turniers. Teamkollege Denny Schäfer wurde zum besten Akteur des Wettbewerbs gewählt. Die meisten Tore bei der Stadtmeisterschaft erzielte Ron Tarra vom FC Förderkader zusammen mit Julian Hahnel (FC Hansa II). Beide trafen je sechsmal und wetteiferten in einem Neunmeterschießen um die Torjägerkanone. Tarra setzte sich nach etlichen Versuchen durch. Der 31-Jährige resümierte: „Im Vergleich zu den vorherigen Jahren hat sich das sportliche Niveau noch einmal gesteigert. Von der Organisation her war das Turnier schon immer toll.“

Tarra und der zweifache Titelträger FC Förderkader mussten sich mit Platz fünf begnügen. Viel mehr waren die Schneider-Kicker jedoch mit den Gedanken bei Torhüter Philipp Tautenhahn. Der Schlussmann hatte sich im letzten Gruppenspiel gegen den Rostocker FC eine Knieverletzung zugezogen und musste mit einer Trage vom Spielfeld abtransportiert werden.

Veranstalter ziehen positives Resümee

Trotz der Verletzung verlief der Wettbewerb über weite Strecken fair. Andy Schmidt vom Organisationsteam der Grashoppers Rostock zog ein positives Resümee. „Es war einer Superturnier. Ohne die vielen Helfer wäre das Ganze nicht möglich gewesen. Sportlich gab es einige Überraschungen, zudem bin ich überwältigt von der Anteilnahme der Zuschauer, die sehr viel Geld gespendet haben“, fasste der 24-Jährige zusammen. Insgesamt betrug die Spendensumme rund 8000 Euro, so viele wie noch bei einer Stadtmeisterschaft. Die Gelder gehen an mehrere verschiedene gute Zwecke.

Gruppe A
1. SV Warnemünde - 8:3 Tore - 7
2. PSV Rostock - 11:4 - 6
3. SV Hafen Rostock - 5:5 - 4
4. SG Fiko Rostock - 3:15 - 0

Gruppe B
1. Rostocker FC - 16:4 Tore - 9 Punkte
2. FC Hansa Rostock II - 16:9 - 6
3. FC Förderkader - 17:7 - 3
4. FSV Nordost Rostock - 4:33 - 0

Spiel um Platz 7
FSV Nordost – SG Fiko 2:3

Spiel um Platz 5
FC Förderkader – SV Hafen 7:4

Halbfinale
SV Warnemünde – FC Hansa II 2:0
Rostocker FC – PSV Rostock 2:3 im Neunmeterschießen (2:2 nach regulärer Spielzeit)

Spiel um Platz 3
FC Hansa II – Rostocker FC 3:4 im Neunmeterschießen (2:2 nach regulärer Spielzeit)

Finale
PSV Rostock – SV Warnemünde 1:3

Hier noch ein Video-Beitrag von TMPL-Media:

ANZEIGE: #GABFAF-T-Shirt plus gratis Gymbag! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Mecklenburg Vorpommern
Sport aus aller Welt