02. Januar 2022 / 19:25 Uhr

92:75 gegen Oberhaching: Dresden Titans starten mit einem Sieg ins neue Jahr

92:75 gegen Oberhaching: Dresden Titans starten mit einem Sieg ins neue Jahr

Jochen Leimert
Dresdner Neueste Nachrichten
Tanner Graham spielte auch gegen Oberhaching solide und traf zweistellig.
Tanner Graham spielte auch gegen Oberhaching solide und traf zweistellig. © Jochen Leimert
Anzeige

Erfolgreicher Start ins neue Jahr 2022: Der Spitzenreiter der 2. Basketball-Bundesliga Pro B bezwingt die Tropics aus Oberhaching mit 92:75.

Dresden. Sie waren bereits am 27. Dezember wieder ins Training eingestiegen, doch das hat sich offenbar ausgezahlt, denn die Dresden Titans sind in der Pro B schwungvoll ins neue Jahr gestartet. Die Mannschaft von Trainer Fabian Strauß gewann am Sonntag in eigener Halle gegen den TSV Oberhaching mit 92:75 und festigte mit dem elften Saisonsieg Platz eins in der Liga.

Anzeige

Die Gastgeber begannen die Partie mit Kapitän Georg Voigtmann, Daniel Kirchner, Grant Teichmann, Sebastian Heck und Arne Wendler in den Starting Five. Sie übernahmen beim 10:9 erstmals die Führung. Besonders Center Voigtmann erwischte einen tollen Tag, hatte schon im ersten Viertel zehn Punkte erzielt. Im weiteren Spielverlauf schraubte der Thüringer sein Konto auf 20 Zähler. Doch der gebürtige Eisenacher, dem auch neun Rebounds gelangen, war nicht der einzige Dresdner, der zweistellig punktete. Gleich vier weitere Spieler erzielten zehn oder mehr Punkte, bei den Gästen aus Oberbayern waren es nur drei. Die Süddeutschen hatten in dieser Partie keine echte Chance, lagen bei Halbzeit mit zwölf Punkten hinten, nach drei Vierteln sogar mit 22. Angesichts des vorhersehbaren Spielausgangs konnte Strauß im letzten Abschnitt selbst Nachwuchsspieler Maximilian Körner vier Minuten Einsatzzeit gönnen - und der Jungspund steuerte auch drei Punkte zum Gesamtergebnis bei.

Dresden Titans Geschäftsführer Rico Gottwald über den gelungenen Start ins neue Jahr

Trainer Fabian Strauß freute sich über den gelungenen Start ins neue Jahr: “Ich denke, wir können auch mit der Defensivleistung zufriedener sein als zuletzt - abgesehen vom letzten Viertel, wo der Drops gelutscht war. Offensiv fand ich uns konstant gut, wir haben auch sehr teamdienlich gespielt.” Dass Maximilian Körner seine Minuten nutzen konnte, freute den Coach ebenso: “Max Körner hat sich das in den letzten Wochen verdient, deswegen hat er auch seine Einsatzminuten bekommen.” Angetan war Strauß zudem von Arne Wendler, der im erst zweiten Spiel nach langer Verletzungspause überzeugte und zwölf Zähler warf. “Arne hat uns in einigen Spielen gefehlt - gerade auch seine Athletik am offensiven Brett. Er ist jetzt dreieinhalb Wochen im Training, eigentlich noch in der Vorbereitung. Da kommt hoffentlich noch mehr. Uns als Mannschaft tut er sehr gut.”

Für 2022 wünschte sich Strauß einerseits, dass alle Titans - Spieler, Betreuer, Fans - gesund bleiben. Andererseits gestand der Trainer, dass er “natürlich maximal erfolgreich sein” möchte. Er wünschte sich, “dass sich die Jungs für die harte Arbeit, die sie leisten, belohnen”. Wo man am Ende der regulären Spielzeit und am Ende der Play-offs steht, werde die Zukunft zeigen, so Strauß. Klar ist aber, dass der Tabellenführer auch am Saisonende ganz oben stehen und die nächste Spielzeit in der Pro A mitmischen möchte. Der erste Schritt hin zum großen Ziel anno 2022 ist getan - erfolgreich.

Punktbeste Dresdner: Voigtmann 20, Wenzl 15, Wendler 12, Graham 11, Teichmann 10.