13. Januar 2020 / 15:00 Uhr

96-Meinung: Der Wunsch nach Neuen - Kocak sendet deutliche Signale

96-Meinung: Der Wunsch nach Neuen - Kocak sendet deutliche Signale

Dirk Tietenberg
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Sagt selbstbewusst seine Meinung: 96-Trainer Kenan Kocak.
Sagt selbstbewusst seine Meinung: 96-Trainer Kenan Kocak. © dpa
Anzeige

Kenan Kocak zeigt sich als Trainer von Hannover 96 enorm meinungsfreudig. Seinem Unmut über den Transferstau ließ er deutliche Kritik an den Nachwuchsspielern folgen. Das sind deutliche Signale, findet SPORTBUZZER-Redakteur Dirk Tietenberg.

Anzeige
Anzeige

Kenan Kocak hat als Cheftrainer natürlich das sportliche Sagen bei Hannover 96. Sein Wort hat Gewicht. Es sind deutliche Signale, die Kocak sendet. Nach leicht angefressener Stimmung wegen des 96-Transfer-Zeitlupentempos redete Kocak gestern den so viel versprechenden Sebastian Soto mit Wucht aus dem Angriff.

Kocak macht kein Geheimnis daraus, dass er für das Jahr 2020 unbedingt neue Spieler möchte. Bevor die Transferperiode droht, auszutrudeln wie die vergangenen, redet der Trainer Klartext. Wegen Soto, weil er im Sturm Bedarf sieht. In der Innenverteidigung lässt er abwechselnd Jannes Horn oder Tim Walbrecht spielen – wie um zu zeigen, dass er dort ebenfalls Transferbedarf sieht.

Das waren die (bisher) teuersten Zugänge der Vereinsgeschichte von Hannover 96

Jonathas wechselte 2017 für neun Millionen Euro in die Landeshauptstadt. Damit ist er der teuerste Neuzugang, den Hannover 96 je verpflichtet hat. Zur Galerie
Jonathas wechselte 2017 für neun Millionen Euro in die Landeshauptstadt. Damit ist er der teuerste Neuzugang, den Hannover 96 je verpflichtet hat. ©
Mehr zu Hannover 96

Von Rangnick bis Kocak: So viele Punkte holten die 96-Trainer in ihren ersten drei Pflichtspielen

<b>Ralf Rangnick</b>: Zur Saison 2001/2002 übernahm Ralf Rangnick das Traineramt bei Hannover 96. Die Roten spielten damals ebenfalls in der zweiten Bundesliga. In den ersten drei Ligaspielen unter Rangnick holte 96 insgesamt fünf Punkte. Am ersten Spieltag spielte Hannover 1:1 bei Union Berlin, am zweiten Spieltag folgte ein deutlicher 3:0-Heimsieg gegen Alemannia Aachen und am dritten Spieltag holte 96 ein Remis (1:1) bei der SpVgg Unterhaching.  Zur Galerie
Ralf Rangnick: Zur Saison 2001/2002 übernahm Ralf Rangnick das Traineramt bei Hannover 96. Die Roten spielten damals ebenfalls in der zweiten Bundesliga. In den ersten drei Ligaspielen unter Rangnick holte 96 insgesamt fünf Punkte. Am ersten Spieltag spielte Hannover 1:1 bei Union Berlin, am zweiten Spieltag folgte ein deutlicher 3:0-Heimsieg gegen Alemannia Aachen und am dritten Spieltag holte 96 ein Remis (1:1) bei der SpVgg Unterhaching.  ©

Kocak hat sich bisher als entscheidungsfreudig präsentiert

Sinngemäß warf Kocak Soto vor, er verfüge nicht über die richtige Einstellung („Mentalität“) für ein Spiel in der 2. Liga. Nebenbei stellte er allen anderen Talenten aus der 96-Akademie dieselbe Abrechnung aus. Die Vorwürfe sind ein Alarmsignal, auch die Rückrunde ab Spieltag 19 ist nicht auf die leichte Schulter zu nehmen.

Ob der Klub jetzt in der Not sogar noch Spieler leiht – ohne Perspektive für die nächsten Jahre – muss intern entschieden werden. Intern müsste darüber überhaupt jetzt mal was entschieden werden. Der Trainer hat sich bisher als entscheidungsfreudig präsentiert. Er will Neue, geliehen oder nicht. Ob das nachher gute Entscheidungen für 96 sind? Diese Antwort kann heute niemand garantieren.