27. Juli 2021 / 21:40 Uhr

96-Meinung: Offensiv-Mumm statt Defensiv-Mauer - bitte weiter so!

96-Meinung: Offensiv-Mumm statt Defensiv-Mauer - bitte weiter so!

Uwe von Holt
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Bei Werder wechselte 96 offensiv, wollte erkennbar gewinnen und ging hinterher mit viel Selbstbewusstsein vom Platz.
Bei Werder wechselte 96 offensiv, wollte erkennbar gewinnen und ging hinterher mit viel Selbstbewusstsein vom Platz. © dpa
Anzeige

Hannover 96 ging gegen Werder Bremen in der Schlussphase mit Risiko auf die Jagd nach den drei Punkten. Das neue Selbstbewusstsein sollte sich das Team unbedingt erhalten, kommentiert Uwe von Holt.

Nach einem Spieltag ist eine Tabelle natürlich nicht viel wert. Außer, dass der aktuelle Siebte Hannover 96 sich ärgern darf, nicht Dritter zu sein, mit einem 3:1 zum Auftakt in Bremen, was ja locker möglich gewesen wäre – Latte, Pfosten, dazu drei Top-Chancen, das beste Ding aus acht Metern verduckscht und am Ende noch Kraft für zwei Verlängerungen, die es in Ligaspielen leider nicht gibt.

Anzeige

Es gibt es zum Anfang jeder Saison aber auch eine gefühlte Tabelle, die weniger mit Punkten zu tun hat als mit Signalen, internen Indizien und den dazugehörigen Hoffnungen.

Hannover 96 mit guter Sicht auf den Zweitligagipfel

Hier hat sich 96 mit nur einem Spiel, das durch die Übertragung im freien Fernsehen glücklicherweise eine gesteigerte Werbewirkung hatte, ziemlich weit nach oben geschoben – aus dem tiefen Jammertal einer verlorenen Spielzeit hoch bis auf die blühenden Almwiesen mit guter Sicht auf den Zweitligagipfel.


Auch wenn es so früh keine belastbaren Fußball-Wahrheiten geben kann, für positive Trends reicht es auf jeden Fall – sie sind mit Namen verbunden, ob die nun Zieler, Franke, Ernst, Ducksch, Zimmermann oder nur Mann heißen, sie zeigten sich aber vor allem in der Schlussphase in Bremen. (Hier lesen: Verheißungsvoller Start: In diesen Bereichen läuft's bei 96 schon richtig gut)

Noch vor ein paar Monaten hätte sich 96 nach dem Traumtor zum 1:1 bei einem Bundesliga-Absteiger ängstlich eingeigelt, hätte zwei Kopfballriesen eingewechselt, um vorm Strafraum eine Mauer zu errichten – und hätte nach vier Querschlägern und drei gegnerischen Ecken vermutlich verloren.

Netzreaktionen zum Saisonstart von Hannover 96 beim SV Werder Bremen

Netzreaktion auf den Saisonstart von Hannover 96. Zur Galerie
Netzreaktion auf den Saisonstart von Hannover 96. ©

Bei Werder wechselte 96 offensiv, wollte erkennbar gewinnen und ging hinterher mit viel Selbstbewusstsein vom Platz, auch wenn es für den Sieg trotzdem nicht gereicht hatte.

Mumm heißt die neue Qualität, 96 sollte sie unbedingt bewahren.