18. Mai 2019 / 18:43 Uhr

96-Meinung: Vielleicht hatte Hannover 96 schon Urlaub im Kopf

96-Meinung: Vielleicht hatte Hannover 96 schon Urlaub im Kopf

Jonas Szemkus
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Linton Maina war für SPORTBUZZER-Redakteur Jonas Szemkus der einzige 96-Akteur, der sich gegen Düsseldorf richtig reinhaute. 
Linton Maina war für SPORTBUZZER-Redakteur Jonas Szemkus der einzige 96-Akteur, der sich gegen Düsseldorf richtig reinhaute.  © 2019 Getty Images
Anzeige

Es sollte keine Kaffefahrt nach Düsseldorf werden, doch irgendwie haben die Spieler von 96-Trainer Thomas Doll wohl schon Urlaub im Kopf gemacht. SPORTBUZZER-Redakteur Jonas Szemkus ordnet die Abschiedspartie von Hannover 96 ein.

Anzeige
Anzeige

Das ist ein ziemlich bitterer Abschied zum Abstieg, den 96 in Düsseldorf zeigte. Auch wenn das Ergebnis eigentlich okay klingt. Aber es täuscht. Hannover Profis waren mut- und ideenlos, ohne Zugriff, mit wenig Bewegung. Dabei hatte Thomas Doll gefordert, dass es keine Kaffeefahrt werden sollte zur Fortuna, auch wenn der Hannover-Abstieg seit einer Woche feststeht. Was sein Team auf den Platz brachte, hatte trotzdem was von Kaffeekränzchen.

Bilder der Bundesliga-Partie zwischen Fortuna Düsseldorf und Hannover 96

Hannovers Oliver Sorg (2.v.l.) behauptet gegen Düsseldorfs Dodi Lukebakio den Ball. Zur Galerie
Hannovers Oliver Sorg (2.v.l.) behauptet gegen Düsseldorfs Dodi Lukebakio den Ball. ©
Anzeige

Vielleicht hatten sie schon Urlaub im Kopf

Es schien, als hätten die 96-Profis (fast) alle Energie, alle Kreativität und die nötige Zielstrebigkeit in der Vorwoche beim 3:0 gegen Freiburg rausgepfeffert. Nur Linton Maina haute sich so rein, wie der Trainer es gefordert hatte. Dass Leihprofi Nicolai Müller bei seinem persönlichen 96-Abschlussspiel den 1:2-Anschlusstreffer erzielte, wirkte auch eher zufällig. Der Rest der 96-Profis? Vielleicht hatten sie schon Urlaub im Kopf. Düsseldorf hingegen hatte Bock auf Party zum Saisonabschluss, die Partie hätte gut und gerne auch höher ausfallen können. Jetzt nimmt 96 nicht viel mehr als Katerstimmung mit in den Sommer.

Mehr zum Spiel #F95H96

Chance zur Runderneuerung

Was man sich schönreden kann: Weil Kellerkonkurrent Nürnberg ebenfalls verlor, steigt 96 nicht als Letzter ab, sondern "nur" als Vorletzter. Die vergangenen mutigen Wochen hatten was bewegt im Verein und bei den lauten Fans. In Düsseldorf war davon wenig zu spüren – das war über weite Strecken eher das alte, besorgniserregende 96.

Für die 2. Liga steht aber ohnehin ein großer Umbruch an. Nur ganz wenige Profis werden auch kommende Saison bei 96 sein. Allzu traurig braucht man nicht sein – für Hannover ist das nach der katastrophalen Saison eine Chance für die Runderneuerung.

Hier #GABFAF-Supporter werden

Wir kämpfen für den Amateurfußball! Trage Dich kostenlos ein und Du bekommst unseren exklusiven Newsletter mit allem, was den Amateurfußball in Deutschland bewegt. Außerdem kannst Du jeden Monat 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein gewinnen und entscheidest mit, wofür #GABFAF sich als nächstes einsetzt.

ANZEIGE: 50% auf dein Jako Herbst-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN