11. Mai 2018 / 17:31 Uhr

A-Junioren: Blumenthaler SV drei Mal in Folge auswärts gefordert

A-Junioren: Blumenthaler SV drei Mal in Folge auswärts gefordert

Jens Pillnick
Weser-Kurier
Christian Kosak
Jan-Luca Warm und die U19 des Blumenthaler SV wollen in Eimsbüttel gewinnen. © Christian Kosak
Anzeige

Im Abstiegskampf der Regionalliga Nord müssen die Burgwall-Kicker in der Fremde zu ihren Punkten kommen

Anzeige
Mehr zur A-Junioren Regionalliga Nord

Regenerieren, nicht resignieren – so beschreibt Carsten Herbst aus dem Trainer-Quartett des Blumenthaler SV die Lage vor dem Auswärtsspiel in der Fußball-Regionalliga beim Eimsbütteler TV. Nach dem 0:1 gegen den JFV Nordwest am Dienstag gab es trainingsfrei, heute soll der Endspurt im Kampf um den Klassenerhalt mit frischer Kraft angegangen werden. Und das mit Unterstützung des Innenverteidigers Fabian Herbst, sofern es seine leichte Blessur zulässt. Spekulationen darüber, dass er mit dem Bremen-Liga-Team gegen Werder III auflaufen könnte, erteilte Vater und Trainer Carsten Herbst eine Absage. Der Kampf gegen den Abstieg hätte Vorrang, im Pokalfinale könne er sich dann natürlich bei den Herren auf die Bank setzen. Da gäbe auch keine Überschneidung, weil die A-Junioren am Pfingst-Wochenende spielfrei sind.

Anzeige

"Wir müssen individuelle Patzer vermeiden", trichtern Carsten Herbst und Co ihren Schützlingen immer wieder ein, denn jedes einzelne Gegentor kann Folgen haben und zur Niederlage führen. Denn in der Offensive klingelt es einfach zu selten. "Die geschossenen Tore sind definitiv zu wenig", erklärt Carsten Herbst und verweist einmal mehr auf das Hauptproblem: "Uns fehlt ein Knipser." Im Hinspiel gegen den Tabellenfünften hatte das eine Tor von Serdar Güngör auch nicht für einen Dreier gereicht, Eimsbüttel hatte in der sechsten Minute der Nachspielzeit noch ausgeglichen. Mit dem Spiel beim Eimsbütteler TV beginnt eine Serie von drei schweren Auswärtsspielen, abschließend besitzt der BSV dann noch einmal am Sonntag, 10. Juni, 13 Uhr, Heimrecht gegen den SVEichede.