16. Mai 2019 / 14:12 Uhr

Halbfinalrückspiel: A-Junioren der TSV Burgdorf "haben nichts mehr zu verlieren"

Halbfinalrückspiel: A-Junioren der TSV Burgdorf "haben nichts mehr zu verlieren"

Volker Klein
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Wiedersehen in Östringen: Am Sonnabend steigt das Rückspiel zwischen den Rhein-Neckar Löwen und der TSV Burgdorf.
Wiedersehen in Östringen: Am Sonnabend steigt das Rückspiel zwischen den Rhein-Neckar Löwen und der TSV Burgdorf. © Thomas Bork
Anzeige

Trotz sieben Toren Rückstand: Die A-Junioren der TSV Burgdorf wollen sich im Rückspiel des Halbfinals um die deutsche Meisterschaft am Sonnabend bei den Rhein-Neckar Löwen nicht kampflos geschlagen geben. "Wir haben doch nichts mehr zu verlieren", sagt Kapitän Koray Ayar.

Anzeige
Anzeige

Die Aussichten, erstmals die beiden Endspiele um die deutsche Meisterschaft zu erreichen, sind nicht gerade rosig. Dennoch wollen die A-Junioren der TSV Burgdorf das Halbfinal-Rückspiel bei den Rhein-Neckar Löwen nicht zur Kaffeefahrt werden lassen. Trotz der 22:29-Heimniederlage im ersten Aufeinandertreffen vor einer Woche herrscht weiterhin Optimismus im Team von Trainer Iker Romero.

"Wir haben häufig gezeigt, dass wir viel besser spielen können"

„Wir haben noch einmal 60 Minuten vor uns“, sagt der spanische Coach, „haben häufig gezeigt, dass wir viel besser spielen können. Im Hinspiel haben wir gehemmt gewirkt, haben vor allem im Angriff zu selten Lösungen gefunden.“

Weder im Verlauf der Bundesliga-Saison noch im Viertelfinale, als zweimal gegen die HSG Dutenhofen/Münchholzhausen (35:24 und 37:36) gewonnen wurde, hat seine Mannschaft eine so schwache Torausbeute zu verzeichnen gehabt. Im Durchschnitt waren es fast 35, mindestens jedoch 27 Treffer, die seine Offensivabteilung in dieser Spielzeit erzielt hat – nur eben am letzten Sonnabend nicht.

Mehr Handball aus Hannover

Die Last ruhte beinah allein auf den Schultern von Veit Mävers. Der 18-Jährige traf zwar neunmal, war jedoch zu oft auf sich allein gestellt. Vom angeschlagenen Petar Juric (zwei Tore), der überwiegend in der Abwehr eingesetzt werden konnte, und Martin Hanne, der sich gar nicht in die Torschützenliste eintragen konnte, kam zu wenig Entlastung.

Weil die Gäste zudem ein hervorragendes Rückzugsverhalten zeigten, war auch der Tempogegenstoß, als eine der stärksten Burgdorfer Waffen, lahmgelegt – lediglich zwei Treffer konnten so erzielt werden.

"Dann haben wir noch eine Chance"

„Wir haben doch nichts mehr zu verlieren“, sagt nun Koray Ayar. „Wir müssen natürlich an unser Limit, wahrscheinlich sogar darüber hinausgehen, dann haben wir noch eine Chance.“ Vorzeitig resignieren? „Niemals“, sagt der Burgdorfer Kapitän. „Es ist für viele von uns die letzte Chance als Jugendspieler ganz weit zu kommen, wir werden alles versuchen.“

Für Tim Buschhorn, Lukas Becher, Joel Wolf, Pablo Urdangarin, Joel Wunsch, Mävers, Juric und Ayar soll dieser Abschnitt nicht im Halbfinale enden, sondern der Traum weitergehen.

Romero, der sein bestes Aufgebot ins Rennen schicken kann, hat seiner Sieben die Fehler aus dem Hinspiel vor Augen geführt und in der Trainingswoche intensiv an Lösungen gearbeitet. Die Partie wird um 19 Uhr in der Stadthalle von Östringen angepfiffen und als Livestream im Internet bei sporteutschland.tv übertragen.

ANZEIGE: 50% auf dein Präsentations-Trainingsanzug! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt