27. September 2020 / 13:49 Uhr

A-Junioren des VfL Bückeburg zeigen gegen den VfV Borussia 06 Hildesheim eine deutliche Leistungssteigerung

A-Junioren des VfL Bückeburg zeigen gegen den VfV Borussia 06 Hildesheim eine deutliche Leistungssteigerung

Daniel Kultau
Schaumburger Ztg. / Schaumburger Nachrichten
x-VfLA2_4sp
Noah-Mattis Bartke (rechts) und der VfL Bückeburg liefern dem VfV Borussia Hildesheim einen großen Kampf. © Daniel Kultau
Anzeige

Die A-Junioren des VfL Bückeburg haben sich nach der deutlichen Niederlage in der Vorwoche wieder stark verbessert gezeigt. Und das sogar mit einem Feldspieler im Tor.

Die Spiele der A-Junioren des VfL Bückeburg sind momentan regelmäßig nah am Spektakel. Nach der 0:11-Niederlage in der Vorwoche beim 1. SC Göttingen schlug das Pendel dieses Mal in die andere Richtung. Gegen den VfV Borussia 06 Hildesheim, einem Favoriten auf den Aufstieg in der Niedersachsenliga, gab es ein 3:3.

Anzeige

"Die Mannschaft hat eine tolle Reaktion gezeigt", freute sich Co-Trainer Michael Evers. "Es war eine leidenschaftliche Leistung, die zum Ärger aller leider nicht mit dem Sieg belohnt wurde."

Mehr zum Schaumburger Sport

Etwas mehr als 90 Minuten zuvor sah es noch nicht danach aus, dass der VfL einen Punkt mitnehmen hätte können. Torwart Fynn-Lasse Sill verletzte sich, wodurch Feldspieler Oliver Kreft ins Tor musste. Der Ersatz-Keeper zeigte sich aber nicht verunsichert, sondern ging direkt selbst bewusst in die Partie.

In dieser tasteten sich beide Mannschaften ab, ehe der VfL durch Adrian Schefer in Führung ging (30.). Fast wäre die Führung zur Pause sogar auf 2:0 angewachsen, doch der VfL-Nachwuchs scheiterte vom Elfmeterpunkt am Hildesheimer Torwart Adrian Grubesic.

Anzeige
x-VfLA1_4sp
Trotz ungewohnter Position greift Oliver Kreft sicher zu. © Daniel Kultau

Im zweiten Durchgang wurden die Hildesheimer zwingender in ihren Offensivaktionen und glichen durch Daniel Rotenberg schnell aus (51.). Kurz darauf dann die Gästeführung durch Jan-Mika Bartetzko (64.).

Der Bückeburger Wille war durch die Gegentreffer jedoch nicht gebrochen. Schefer verwandelte einen weiteren Strafstoß zum 2:2 (69.) und auch die erneute Hildesheimer Führung durch Bartetzko (73.) glich der VfL durch Bastian Evers aus (79.). In den letzten zehn Minuten waren die Hausherren dem Siegtreffer näher als die Gäste, doch dieser fiel nicht mehr.

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.