11. August 2018 / 13:09 Uhr

Eintracht Braunschweig gibt den Sieg gegen Wiesbaden in letzter Minute aus der Hand 

Eintracht Braunschweig gibt den Sieg gegen Wiesbaden in letzter Minute aus der Hand 

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
David Sauerland im Zweikampf mit Jules Schwadorf.
David Sauerland im Zweikampf mit Jules Schwadorf. © imago/Eibner
Anzeige

Schon wieder nicht Eintracht Braunschweig gewinnt auch das vierte Spiel der 3. Liga nicht. In der vierten Minute der Nachspielzeit gelingt Wehen Wiesbaden noch der Ausgleich.

Anzeige
Anzeige

Um Haaresbreite schon wieder nur Unentschieden: Mit einem 3:3 (1:0) kehrte Fußball-Drittligist Eintracht Braunschweig am Samstag vom SV Wehen Wiesbaden zurück. Die Braunschweiger zeigten sich gegenüber dem 1:1 am Dienstag gegen Zwickau zwar erneut verbessert, brachten einen Zwei-Tore-Vorsprung aber nicht über die Zeit.

Eintracht-Trainer Henrik Pedersen hatte wieder nur eine Veränderung vorgenommen – die aber überraschte: Der zum Verkauf stehende Gustav Valsvik ersetzte den angeschlagenen Felix Burmeister (Hüftprobleme). Und es lag wohl auch an ihm, dass die Braunschweiger nicht gleich wieder in Rückstand gerieten.

Das sind die Bilder zur Partie SV Wehen Wiesbaden gegen Eintracht Braunschweig:

Braunschweigs Torwart Marcel Engelhardt faustet an einer Flanke vorbei. Zur Galerie
Braunschweigs Torwart Marcel Engelhardt faustet an einer Flanke vorbei. ©
Anzeige

Löwen führen mit zwei Toren

In der ausgeglichenen Anfangsphase gab es je eine Chancen für beide Teams. Braunschweigs Jonas Thorsen setzte einen Seitfallzieher knapp neben den Pfosten (7.), ebenso ging es Wehens Stephan Andrist mit einem gefährlichen Kopfball nach einer Ecke (8.).

Danach waren die Gäste spielbestimmender und kamen zu guten Szenen, in der 28. Minute wartetet Onur Bulut jedoch zu lang mit dem Abschluss. Der Lohn für die Bemühungen war dann die Führung durch Philipp Hofmann (32.). Der lange Mittelstürmer war nach einem Ballgewinn durch Stephan Fürstner von Ivan Franjic schön angespielt worden und tanzte vor seinem Schuss im Strafraum noch einen Gegenspieler aus.

Danach kam Wehen zwar besser in die Partie, die Abwehr stand jedoch zumeist sicher. Und vorn? Da sorgte Bulut schon in der 48. Minute für klare Verhältnisse. Einen Freistoß von der linken Strafraum-Begrenzung schoss er frech in die lange Ecke. Die war zwar abgesichert, der Ball landete aber trotzdem zum 0:2 im Tor.

Mehr zu Eintracht Braunschweig

​Ausgleich in der Nachspielzeit

Die Vorentscheidung? Denkste. Nach einem Fehler von Marcel Engelhardt, der nach eine Kerze den Ball nicht festhielt, staubte Manuel Scheffler zum 1:2 ab (63.). In der 74. Minute stellte Malte Amundsen den alten Vorsprung jedoch wieder her, als er den Ball nach einem Missverständnis der Wehener aus spitzem Winkel zum 1:3 ins leere Tor wuchtete.

Es wurde zwar noch mal spannend, als Andrist in der 86. Minute zum 2:3 traf. Und in der dritten Minute der Nachspielzeit passierte es dann: Daniel-Kofi Kyereh machte das 3:3. Zusätzlicher Wermutstropfen: Amundsen hatte kurz zuvor Gelb-Rot gesehen.

Das ist die Aufstellung von Eintracht Braunschweig gegen Wehen Wiesbaden:

Marcel Engelhardt Zur Galerie
Marcel Engelhardt ©

​Das Spiel zum Nachlesen:

Mehr zu Eintracht Braunschweig

Bilder vom Spiel der 3. Liga zwischen Eintracht Braunschweig und dem FSV Zwickau

Philipp Hofmann (Eintracht Braunschweig) führt den Ball eng am Fuß. Zur Galerie
Philipp Hofmann (Eintracht Braunschweig) führt den Ball eng am Fuß. ©

Hilf uns, dem Amateurfußball zu helfen. Trage Dich auf gabfaf.de/supporter kostenlos als Supporter ein.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Peine
Sport aus aller Welt