16. Februar 2021 / 12:22 Uhr

Ab 2021/22: Lizenzierungsverfahren im Profifußball soll wieder aktiviert werden

Ab 2021/22: Lizenzierungsverfahren im Profifußball soll wieder aktiviert werden

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Das Lizenzierungsverfahren soll in den deutschen Profiligen ab Sommer wieder eingesetzt werden.
Das Lizenzierungsverfahren soll in den deutschen Profiligen ab Sommer wieder eingesetzt werden. © IMAGO/RHR-Foto
Anzeige

Zur Saison 2021/22 soll das für die laufende Spielzeit ausgesetzte Lizenzierungsverfahren in den deutschen Profiligen trotz der Corona-Krise wieder in seiner ursprünglichen Form vollzogen werden. Ein Beschluss wird am Donnerstag auf einer DFL-Mitgliederversammlung erwartet.

Das wegen der Corona-Krise in dieser Saison ausgesetzte Lizenzierungsverfahren im deutschen Profifußball soll zur Spielzeit 2021/22 wieder aktiviert werden. Auf einer kurzfristig einberufenen Mitgliederversammlung der Deutschen Fußball Liga an diesem Donnerstag wird ein entsprechender Beschluss der 36 Erst- und Zweitligisten erwartet.

Anzeige

Nach dpa-Informationen sollen alle Vereine - unabhängig von ihrer wirtschaftlichen Situation - im Frühjahr die Lizenz für die kommende Saison erhalten. Das Lizenzierungsverfahren beginnt Mitte März. Anders als bisher wird es zwar keine Bedingungen geben, dafür aber wie gewohnt Auflagen, die von den Klubs erfüllt werden müssen. Bei Verstößen drohen härtere Sanktionen bis hin zu einem Punktabzug. Zuerst hatte das Fachmagazin Kicker darüber berichtet.

Mehr vom SPORTBUZZER

Die DFL hatte im Sommer allen 36 Profivereinen aus der 1. und 2. Bundesliga die Lizenz für die Saison 2020/21 erteilt. Wegen der Auswirkungen der Corona-Krise wurde die Überprüfung der finanziellen Kriterien einmalig ausgesetzt. Im Zuge des Lizenzierungsverfahrens wurden daher nur sportliche, rechtliche, personell-administrative, infrastrukturelle und medientechnische Kriterien von der DFL geprüft.