11. März 2021 / 21:35 Uhr

Ab Sommer sind diese Brüder beim FC Schwülper wieder vereint

Ab Sommer sind diese Brüder beim FC Schwülper wieder vereint

Julian Voges
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Wieder vereint: Marius (l.) und Marvin Homann stehen demnächst gemeinsam in den Diensten des FC Schwülper (kl. Bild).
Wieder vereint: Marius (l.) und Marvin Homann stehen demnächst gemeinsam in den Diensten des FC Schwülper (kl. Bild). © Photowerk/Privat
Anzeige

Die Freunde rufen - und der Bruder wird ab Sommer auch da sein. Marius Homann wechselt vom Fußball-Bezirksligisten FSV Adenbüttel/Rethen zum Bezirksliga-Anwärter FC Schwülper. Das Team ist Spitzenreiter in der Kreisliga Gifhorn (Staffel B), muss aber, wenn in dieser Saison noch mal gespielt werden kann, auf die Dienste des Innenverteidigers vorerst verzichten.

Anzeige

Nach sechseinhalb erfolgreichen Jahren bei Fußball-Bezirksligist FSV Adenbüttel/Rethen wechselt Innenverteidiger Marius Homann zum FC Schwülper, dem Tabellenführer der Gifhorner Kreisliga Staffel B – und trifft da auf Bruder Marvin Homann.

Anzeige

„Ich möchte wieder mit vielen meiner Freunde auch zusammenspielen. Ich habe gerade durch die Kontakte zu Timm Feddersen und Marlon Schade, mit denen ich befreundet bin, immer mal gehört, was so in Schwülper passiert“, beschreibt Homann die Beweggründe und sagt weiter: „Ich brauche neue Impulse und eine neue Motivation. Ich hatte zudem sehr gute Gespräche mit Trainer Thorsten Meyer.“

Mehr heimischer Fußball

Schwülper freut sich auf den Zugang. „Wir haben in Marius einen zweikampfstarken, robusten und willensstarken Innenverteidiger verpflichtet“, sagt der Sortliche Leiter Felix Wintgen. Allerdings müsste der FC auch im Falle eines Re-Starts zunächst auf Homann verzichten – aufgrund einer anstehenden OP am Sprunggelenk wird er diese Saison nicht mehr spielen.

So oder so: Es ist ein Vereinswechsel, der eine gewisse Brisanz mit sich bringt – mittlerweile ist Homann nach Schade und Feddersen der dritte ehemalige FSV-Akteur in den Reihen des FC, zudem besteht eine Derby-Rivalität. Trotzdem: Der 26-Jährige Neu-FCer „ist sehr dankbar für die tollen Jahre bei der FSV, wir haben viele tolle Erfolge und Momente zusammen gefeiert“.

Kommt's in der Bezirksliga zum Derby?

Erfolge, die er nun nicht nur mit Freunden, sondern auch mit seinem Bruder Marvin in Schwülper gemeinsam feiern will. Denn der vier Jahre ältere Marvin Homann, der Adenbüttel/Rethen von der 1. Kreisklasse bis in die Bezirksliga führte, wird nach einer Fußball-Auszeit von zwei Jahren mit Meyer den FC ab Sommer coachen. Dann vielleicht ja schon in der Bezirksliga. Dort könnte es das Derby gegen den Ex-Klub geben...