10. März 2021 / 16:23 Uhr

Abbesbüttels Kapitän Kirschke: Entspannung gibt's beim Angeln

Abbesbüttels Kapitän Kirschke: Entspannung gibt's beim Angeln

Julian Voges
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Zwei Hobbys: Abbesbüttels Kapitän Alexander Kirschke ist nicht nur auf dem Fußball-Platz zu Hause, sondern auch leidenschaftlicher Angler.
Zwei Hobbys: Abbesbüttels Kapitän Alexander Kirschke ist nicht nur auf dem Fußball-Platz zu Hause, sondern auch leidenschaftlicher Angler. © Privat
Anzeige

Er ist der Kopf der Mannschaft, sein Wort hat auf dem Platz und in der Kabine Gewicht: Der Fußball-Kapitän. In der Corona-Krise ist vieles anders, er aber nicht weniger gefordert. Wie funktioniert Zusammenhalt trotz Lockdown? Wie geht Gemeinsamkeit trotz Einsamkeit? Wie geht Fitness ohne Teamtraining? Der SPORTBUZZER fragt nach: Wie ist die Lage, Kapitän?

Alexander Kirschke und der SV Abbesbüttel - das sind Verbundenheit und Liebe zugleich. Kirschke hält dem Verein seit 2007 die Treue, war lediglich 2017 ein halbes Jahr beim SV Wedes-Wedel aktiv, der auch sein Jugendverein war. „Nach dem halben Jahr in Wedelheine habe ich aber dann schnell gemerkt, dass mein Herz nur für den SV Abbesbüttel schlägt“, schwärmt der Innenverteidiger und holt weiter aus: „Ich wohne zudem seit 21 Jahren im geilsten Dorf auf dieser Welt. Die Leute hier sind einfach der Knaller. Ob beim Fußball, im Schützenverein oder bei der Feuerwehr - man unterstützt sich einfach." Er hat zudem eine Leidenschaft, die inzwischen viele Team-Kameraden teilen. Er angelt.

Anzeige

Kirschke spannt am liebsten bei seinem zweitliebsten Hobby aus. Seit seinem sechsten Lebensjahr ist das Angeln ein fester Bestandteil seines Lebens. „Ich habe das Hobby von meinem Vater, habe einen Fischereischein, bin zudem Angelverein Klub Braunschweiger Fischer.“ Geangelt wird überall in der Umgebung - Mittellandkanal, Oker oder Ölpersee. „Im März fahren wir - unter Einhaltung aller Corona-Regeln - wieder mit neun Mann aus der Fußball-Mannschaft los zum Forellen-Angeln, viele von uns haben zwei gleiche Hobbys."

Mehr Teile der SPORTBUZZER-Serie

Diese eher ruhige Angelegenheit ist ein Ausgleich zum Fußball. Nicht nur für den umtriebigen Kirschke. Es ist wenig verwunderlich, dass der 31-Jährige das Zepter als Kapitän in der Hand hält. „Bereits bevor ich nach Wedelheine gewechselt bin, war ich vier Jahre lang Kapitän in Abbesbüttel und seitdem ich zurück bin auch wieder drei Jahre, in Summe also sieben Jahre etwa“, berichtet der Abbesbüttler stolz.

Anzeige

Auf und neben dem Platz fleißig

Für Kirschke ist es eine Selbstverständlichkeit, die Binde zu tragen und vorneweg zu marschieren - das gilt sowohl auf als auch neben dem Rasen. Er ist ein lautstarker Organisator auf dem Platz, agiert sehr engagiert. Und abseits des Platzes hat der Logistikleiter immer eine helfende Hand frei. „Bei Arbeitsdiensten und in der Sparten-Versammlung oder auch bei ganz anderen Veranstaltungen, bin ich immer einer der Ersten, die mit anpacken. Auch wenn es nur darum geht, wer im Sommer den Rasensprenger auf dem Platz umstellt.“

Trotzdem betont er: „Ich bin am Ende des Tages auch nur der, der die Binde trägt.“ Der Zusammenhalt des Teams sei super, es gibt eine Gruppe von Führungsspielern. „Mit den meisten der Jungs bin ich schon lange befreundet, und wir kicken auch schon sehr lange zusammen“, so die Nummer 3 des SV.

Fitness-Challenge in drei Gruppen

Da das Kicken durch die Corona-bedingte Pause nicht möglich ist und ein Re-Start in der 2. Kreisklasse Gifhorn C noch kein Thema zu sein scheint, werden die langen Freundschaften innerhalb der Mannschaft virtuell gepflegt. Die mannschaftsinterne Whatsapp-Gruppe ist ein gutes Werkzeug dazu, denn „hier ist trotz des Lockdowns reger Betrieb, und alle sind gut drauf, außerdem haben wir regelmäßig Mannschaftsabende über Skype, wo das eine oder andere Bier zusammen getrunken wird.“

Die Geselligkeit ist trotz der Corona-Regeln also gesichert. Doch wie sieht es beim Thema Fitness aus? Hierauf hat Trainer Philip Specka sein Augenmerk gelegt. Bereits Mitte Februar hat die Vorbereitung auf einen möglichen Re-Start begonnen. „Durch virtuelle Konditions-Übungen und Challenges halten wir uns fit und haben dabei sogar Spaß, da Philip einen kleinen Wettkampf daraus gemacht hat“, erklärt Kirschke. Es gibt drei Teams (die Hasen, die Schildkröten und die Schnecken) - und alle kämpfen um Punkte, am Ende gibt es einen Gewinner.

Die etwas anderen Kapitäns-Tipps in der Corona-Krise

Freizeit-Tipp: Frische Luft. "Geht raus, schaltet in der Natur auch mal ab und lasst euch nicht unterkriegen.“

Serien-Tipp: The Punisher & Stranger Things. "Man merkt schnell, dass es bei Stranger Things mindestens genauso actionreich und spannend zugeht wie beim Punisher."

Gaming-Tipp: Call of Duty Warzone. "Ich zocke das Spiel oft mit Mannschaftskollegen, da kann ich gut bei abschalten.“