28. September 2020 / 17:26 Uhr

Aberkanntes "Wembley"-Tor verhindert die Vorentscheidung – Holsteins starke U17 lässt drei Punkte liegen

Aberkanntes "Wembley"-Tor verhindert die Vorentscheidung – Holsteins starke U17 lässt drei Punkte liegen

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Teamfoto Holstein Kiel U17 Saison 2020/21.
Teamfoto Holstein Kiel U17 Saison 2020/21. © Nawe/Holstein Kiel
Anzeige

Dass der Wind der B-Junioren-Bundesliga ungleich stärker bläst, bekamen Holsteins U17-Talente auch beim zweiten Saisonauftritt in der Staffel Nord/Nordost zu spüren. Der Aufsteiger musste sich dem Nachwuchs von Dynamo Dresden mit 2:4 (2:2) beugen. Damit warten die Jungstörche noch auf den ersten Punktgewinn im Oberhaus. Dresdens Erfolg kam indes äußerst schmeichelhaft zustande, das Endergebnis stellt Spielverlauf und Kräfteverhältnisse im Grunde auf den Kopf.

Anzeige

Trotz der Niederlage konnten die Jungs von Trainer Freddy Kaps erhobenen Hauptes vom Platz gehen. „Wir hatten eine sehr gute Kontrolle über das Match und waren definitiv über die gesamten 80 Minuten die besserer Mannschaft", ärgerte sich der Coach über die überflüssige Schlappe.

Anzeige

Vor 50 Zuschauern ging es in der rassigen, temperamentvollen Begegnung anfangs Schlag auf Schlag zu. Bereits in den ersten 60 Sekunden krönte Stürmer Ben Labes den Blitzstart der Gäste mit der umjubelten Führung (1.). Kaum hatten sich die Gemüter beruhigt, da stellte Dynamos Louis Schulze postwendend den Gleichstand wieder her (3.). Aber die Kieler ließen den Gegentreffer cool an sich abperlen, der gefährliche Angreifer Labes war nach lediglich sechs Minuten abermals zur Stelle.

Mehr Fußball aus der Region

Bereits in Minute 18 lag das 3:1 bei einem "Wembley"-Treffer praktisch in der Luft. Nach einem Kieler Lattenknaller durch Tidiane Touré aus kurzer Distanz ließ sich jedoch nicht ausmachen, ob die Kugel vor oder hinter der Torlinie aufsprang! Schiedsrichter Behrens entschied in dieser spektakulären Szene jedoch auf "kein Tor".

Statt die Führung weiter auszubauen, kassierten die Gäste durch Lukas Ehrlich das erneute Patt (27.). Mit mächtig Dampf kam Holstein aus der Kabine, direkt nach Wiederanpfiff erkämpften sich Kapitän Ove Witt und Co. drei, vier glasklare Torchancen. Dynamos überragender Keeper Erik Herrmann allein hielt seine Farben in dieser Phase mit Glanzreflexen im Spiel. Dennoch, spätestens in dieser Drangperiode hätten die Schleswig-Holsteiner die Partie für sich entscheiden müssen.

Die KSV-Youngster bestimmten das Geschehen auf dem Feld, diktierten das Tempo und erarbeiteten sich ein deutliches Chancenplus. Hingegen suchten tief stehende Hausherren ihr Heil in der Defensive und gelegentlichen Kontern.

Das Auslassen bester Möglichkeiten sollte sich für die Kieler U17 noch rächen. Der eingewechselte Cornelius Bräunling brachte die Sachsen in der 75. Minute mit 3:2 praktisch aus dem Nichts in Front. Schließlich machte Doppelpacker Ehrlich in der Nachspielzeit gegen aufgerückte Gäste den Deckel für glückliche Dynamos drauf (80.+3).

„Wir hätten heute nicht einen, sondern drei Punkte mehr als verdient gehabt", schob Coach Kaps mächtig Frust, "leider haben wir Dresden mit zwei individuellen Fehlern bei den Toren eins und drei in die Karten gespielt. Künftig müssen wir zudem unbedingt darauf achten, dass wir klare Torchancen in Treffer umwandeln." (bms)

B-Jugend: Dynamo Dresden - KSV Holstein 4:2 (2:2)

KSV: Sjöberg – Touré (57. Burmeister), Witt, Mamiza, Hundsdorff – Erfmann – Vörtmann (51. Cankaya), Meyert (69. Köstekli) – Niehoff – Zimmer (69. Kruse), Labes.

Schiedsrichter: Behrens (Cuxhaven) – Tore: 0:1 Labes (1.), 1:1 Schulze (3.), 1:2 Labes (6.), 2:2 Ehrlich (27.), 3:2 Bräunling (75.), 4:2 Ehrlich (80.+3) – Zuschauer: 50.­