23. Oktober 2020 / 17:40 Uhr

Absage an Landesligisten: Für Horaiske zählt nur Sonnenberg

Absage an Landesligisten: Für Horaiske zählt nur Sonnenberg

Jürgen Hansen
Peiner Allgemeine Zeitung
Zum Ende der Saison könnten Constantin Horaiske (in Weiß) und Fortuna Oberg (in Schwarz) im Entscheidungsspiel um den Aufstieg aufeinander treffen.
Zum Ende der Saison könnten Constantin Horaiske (in Weiß) und Fortuna Oberg (in Schwarz) im Entscheidungsspiel um den Aufstieg aufeinander treffen. © ISABELL MASSEL
Anzeige

Sonnenbergs Kreisliga-Trainer Dennis Hoferichter hält viel von seinem Spieler Constantin Horaiske: „Er bringt vom Können her alles mit, um höherklassig zu spielen.“ Doch der Spieler lehnte Angebote ab. „Ich fühle mich beim TSV Sonnenberg wohl.“ 

Anzeige

Sein Treffer zum 4:0 war die Krönung des jüngsten Erfolgs von Sonnenbergs Kreisliga-Fußballern: Constantin Horaiske schnappte sich vorige Woche in der Partie gegen Woltorf an der Mittellinie den Ball, umkurvte dann fünf Gegenspieler, um abschließend mit einem gezielten Schuss am herauseilenden Torwart vorbei einzuschieben. Lobeshymnen wehrt der Traumtorschütze indes ab. „Alleingänge sind eigentlich weniger mein Ding. Doch ich bekam in dieser Situation einen Tunnelblick, dachte nicht groß nach. Deshalb kam das Tor in gewisser Weise glücklich zustande.“

Anzeige

Kein Glück ist für ihn, dass sein Team nach vier absolvierten Spielen immer noch ohne Verlustpunkt in der Tabelle dasteht. „Es lief zwar nicht immer rund, aber unsere Siege waren alle verdient. Und wir wollen weiter oben mitspielen. Nach meiner Einschätzung werden wir in unserer Staffel Erster.“ Und wenn es nicht mit dem Aufstieg klappen sollte? „Das wäre kein Weltuntergang. Wir stehen als Mannschaft zusammen und die Verträge unserer Trainer laufen längerfristig“, betont der 22-Jährige.

Mehr aus der Peiner Kreisliga

Die erwähnten Trainer – Andy Bresch und Dennis Hoferichter – übernahmen Sonnenbergs Mannschaft im Sommer. „Und sie haben hohe Ansprüche an uns. Wir versuchen sie umzusetzen, doch wenn es mal nicht so richtig nach ihren Wünschen läuft, können die beiden schon mal lauter werden. Aber kein Problem – bei uns herrscht derzeit eine Bombenstimmung“, erläutert der Wierther, von dem Dennis Hoferichter eine hohe Meinung hat: „Constantin ist unersetzlich für uns. Er ist auf allen Positionen einsetzbar und bringt vom Können her alles mit, um höherklassig zu spielen.“

Und tatsächlich: Vor einem Jahr klopfte bei Horaiske der Landesligist Germania Lamme an. „Ich habe aber abgelehnt, weil ich mich beim TSV sehr wohl fühle. Ich spiele mit Freunden zusammen“, verweist er auf Lukas Stolecki, Frederik Falb, Michael Hiltner und Co., die schon in der Jugend bei Arminia Vechelde seine Mannschaftskameraden waren. Dort feierten die jetzigen Sonnenberger mehrere Meisterschaften.

Horaiske selbst bestreitet mittlerweile seine dritte Saison beim TSV, ist zudem Spielführer seiner Mannschaft. Mit im Boot sitzen auch sein Cousin Christoph und sein Bruder Adrian, der derzeit allerdings wegen eines während der Vorbereitung erlittenen Kreuzbandrisses außer Gefecht ist. „Diese Saison dürfte Adrian nicht mehr auflaufen. Das ist bitter für ihn, denn Fußballspielen fehlt ihm sehr.“

Ein erfreuliches Sommer-Erlebnis war für Constantin Horaiske hingegen, als sein Lieblings-Profi-Verein Eintracht Braunschweig den Aufstieg in die 2. Liga perfekt machte. Für Champions-League-Teilnehmer Borussia Dortmund drückt der Maschinenbau-Student, der gleichzeitig eine Lehre als Industriemechaniker macht, ebenfalls die Daumen. „Aber sollten Dortmund und Braunschweig mal im Pokal aufeinandertreffen, halte ich zur Eintracht. Sie steht für mich an erster Stelle.“

Sechs Spielklassen tiefer tritt der TSV Sonnenberg am Sonntag bei der Zweiten des SV Lengede an. Horaiske erwartet eine enge Begegnung, da er die Lengeder als fußballerisch stark einstuft. „Doch ich bin guter Dinge, gehe davon aus, dass wir gewinnen“, meint Constantin Horaiske, der für die PAZ den siebten Kreisliga-Spieltag tippt.

Die Kreisliga-Tipps von Constantin Horaiske

TSV Münstedt – TSV Wendezelle II 1:2. „Die Wendezeller gewinnen. Sie haben auch Vechelde II geschlagen.“

TSV Dungelbeck – Arminia Vechelde II 0:2. „Ich habe noch guten Kontakt zu meinem alten Verein und drücke ihm die Daumen.“

Herta Equord – Pfeil Broi-stedt 1:3. „Pfeil Broistedt hat die spielstärkere Mannschaft.“

SV Lengede II – TSV Sonnenberg 1:2. „Wir sind heiß und wollen jedes Spiel gewinnen.“

VfL Woltorf – TSV Eixe 2:1. „Ich habe gegen beide gespielt. Woltorf hat mehr Qualität.“

Von Jürgen Hansen