11. August 2020 / 17:23 Uhr

Nach Absage: FIFA denkt laut Rummenigge "seriös" über Vergabe des Ballon d´Or nach - Chance für Lewandowski? 

Nach Absage: FIFA denkt laut Rummenigge "seriös" über Vergabe des Ballon d´Or nach - Chance für Lewandowski? 

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Laut Karl-Heinz Rummenigge (l.) könnte der Ballon d´Or in diesem Jahr vielleicht doch noch vergeben werden - Robert Lewandowski (r.) soll gute Chancen auf den Gewinn der Trophäe haben. 
Laut Karl-Heinz Rummenigge (l.) könnte der Ballon d´Or in diesem Jahr vielleicht doch noch vergeben werden - Robert Lewandowski (r.) soll gute Chancen auf den Gewinn der Trophäe haben.  © Stefan Matzke / sampics / Pool /Montage
Anzeige

Darf sich Bayerns Robert Lewandowski in diesem Jahr doch noch über den Gewinn des Ballon d´Or freuen? Laut Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge wird nun bei er FIFA ernsthaft darüber nachgedacht, dass der Preis doch noch vergeben werden könnte. Eigentlich hatte Ausrichter "France Football" die Auszeichnung wegen der Corona-Pandemie abgesagt. 

Anzeige

Darf sich Robert Lewandowski in diesem Jahr doch noch über die Auszeichnung als Fußballer des Jahres freuen? Laut Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge besteht Hoffnung, dass die FIFA doch noch dafür sorgen könnte, dass der Ballon d´Or vergeben werden könnte. Eigentlich hatte Ausrichter France Football schon vor Wochen bekanntgegeben, dass die Trophäe wegen der Folgen der Corona-Pandemie in diesem Jahr nicht vergeben wird. Dies hatte bei Rummenigge für Unverständnis gesorgt, da Lewandowski aufgrund seiner starken Saison bei den Bayern gute Chancen auf seine erste Auszeichnung zugeschrieben werden.

Anzeige
Mehr vom SPORTBUZZER

Er hatte zudem angekündigt, mit FIFA-Präsident Gianni Infantino darüber zu sprechen, ob der Preis nicht doch vergeben werde könnte. Dies ist nun offenbar passiert: "Ich habe mit Gianni Infantino (FIFA-Präsident, Anm.d.Red.) telefoniert", erklärte Rummenigge am Dienstag im Rahmen einer Begehung der FC-Bayern-Welt, die gerade in München gebaut wird. "Bei der FIFA denkt man jetzt seriös darüber nach, den Goldenen Ball doch zu vergeben", stellte er zudem klar. Laut Rummenigge ist Lewandowski einer der Topfavoriten auf eine mögliche Auszeichnung. Er sei "in der Form seines Lebens. Besser geht es nicht".

Von Matthäus bis Messi und Ronaldo: Alle von der FIFA ausgezeichneten Weltfußballer seit 1991

Wurden bereits Weltfußballer: Cristiano Ronaldo (l.) und Lionel Messi (r.) gewannen am häufigsten. Lothar Matthäus war der bisher einzige Deutsche. Zur Galerie
Wurden bereits Weltfußballer: Cristiano Ronaldo (l.) und Lionel Messi (r.) gewannen am häufigsten. Lothar Matthäus war der bisher einzige Deutsche. ©

Der Pole wurde in der Bundesliga mit 34 Treffern in 31 Spielen einmal mehr Torschützenkönig, traf zudem elf Mal in der Champions League und sechs Mal im DFB-Pokal. Dass France Football sich zur Absage entschieden hat, "damit sind wir natürlich nicht zufrieden, und das ist nicht ganz fair", erklärte der Bayern-Boss bereits vor Wochen. "Denn bis auf Frankreich haben alle Top-Ligen ihre Saison zu Ende gebracht", erklärt er. Da müsse es möglich sein, dass ein Spieler für seine besonderen individuellen Leistungen ausgezeichnet wird.

Tipp: Die komplette SPORTBUZZER-Berichterstattung zur EM 2021 findest Du auch in der superschnellen EM-App von Toralarm. Und folge gerne @sportbuzzer auf Instagram!