23. August 2019 / 15:59 Uhr

Abschiede vom VfL? Ntep in der Türkei im Gespräch, Glasner spricht über Tisserand

Abschiede vom VfL? Ntep in der Türkei im Gespräch, Glasner spricht über Tisserand

Engelbert Hensel
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Ntep darf den VfL Wolfsburg verlassen, bei Tisserand ist die Zukunft offen
Ntep darf den VfL Wolfsburg verlassen, bei Tisserand ist die Zukunft offen © Boris Baschin
Anzeige

Sowohl beim Pokalspiel in Halle als auch beim Bundesliga-Start gegen Köln hatte Marcel Tisserand nicht zum Kader des VfL Wolfsburg gehört. Warum das so wahr, erklärte Trainer Oliver Glasner nun. Und PG Ntep hat vielleicht einen neuen Klub.

Anzeige

Verlässt Marcel Tisserand den VfL noch? Der Innenverteidiger des Wolfsburger Fußball-Bundesligisten liebäugelt mit einem Wechsel, er hatte sowohl im Pokal in Halle als auch beim Ligastart gegen Köln nicht zum Kader gehört. Auch am Sonntag, wenn der VfL in Berlin ran muss, könnte das wieder so sein. Bis zum 2. September haben die Klubs noch die Möglichkeit, an ihren Aufgeboten etwas zu machen, dann endet die Transferperiode.

Anzeige

„Bis dahin wird noch viel spekuliert werden“, meinte VfL-Trainer Oliver Glasner und erklärte erstmals, warum er bislang auf den Nationalspieler der DR Kongo verzichtet hat. Tisserand sei nach dem Afrika-Cup als letzter VfL-Spieler in die Vorbereitung eingestiegen. Und: „Fast alle Spieler sind fit, wir haben einen großen und sehr guten Kader und ich habe entschieden, bei den Spielen nur einen Innenverteidiger auf die Bank zu nehmen.“ John Anthony Brooks und Robin Knoche bilden zusammen mit Josuha Guilavogui die Dreierkette, der hoch talentierte Felix Uduokhai saß zuletzt als Alternative zu Brooks und Knoche auf der Bank.

Glasner erklärte auch, warum ihm ein Innenverteidiger auf der Bank reicht. „Wir wollen mehr Möglichkeiten in der Offensive haben. Die Spieler, die in den ersten Spielen bei uns am meisten gelaufen sind, waren die drei vorderen“, schilderte der der 44-Jährige und dachte da an Joao Victor, Wout Weghorst und Felix Klaus. Um darauf reagieren zu können, nimmt der Coach eben lieber einen offensiveren Spieler mehr mit auf die Bank.



Bilder der Partie VfL Wolfsburg – 1. FC Köln.

Wout Weghorst bejubelt sein Tor zum 2:0. Zur Galerie
Wout Weghorst bejubelt sein Tor zum 2:0. ©

Der FC Toulouse, Espanyol Barcelona und der FSV Mainz 05 sind angeblich an Tisserand interessiert, dem VfL liegt nichts Konkretes auf dem Tisch. VfL-Manager Jörg Schmadtke schloss zuletzt jedoch einen Wechsel des Abwehrspielers nicht grundsätzlich aus. „Wenn ich bei ihm verspüre, dass der Drang so groß ist, dass er gehen will, werden wir sprechen. Dann werden wir die Argumente austauschen, werden die Dinge bewerten und werden dann eine Entscheidung treffen.“ Aber so weit sei man eben noch nicht, weil Tisserand selbst noch nicht den Weg ins Büro von Manager Schmadtke und Sportdirektor Marcel Schäfer gesucht habe.

Bei Tisserand ist‘s noch offen, ob es zu einem Wechsel kommt – das gilt auch für PG Ntep, der beim VfL keine Rolle mehr spielt. Der Franzose kickt mittlerweile in der U23 des Klubs, sein Berater ist längst auf Klubsuche – einzig ein neuer Verein ist noch nicht gefunden. Nun melden türkische Medien, dass der Flügelspieler ein Thema bei Süper-Lig-Klub Kayserispor sein soll.

Neuzugänge wird‘s in diesem Sommer wohl keine mehr geben. Glasner flachste bei der Pressekonferenz vor dem Hertha-Spiel: „Neymar ist ja auf dem Markt, Jörg ist dran, Kontakt mit Paris aufzunehmen - schauen wir mal, was möglich ist...“ Der Coach fügte jedoch schnell ernsthaft hinzu: „Nein, wir sind nicht am suchen, wir sind sehr zufrieden mit dem Kader.“

Mehr zum VfL Wolfsburg

Alle Bundesliga-Profis des VfL Wolfsburg im Check: Hier geht's zum neuen SPORTBUZZER-Status!

Tipp: Die komplette SPORTBUZZER-Berichterstattung zur EM 2021 findest Du auch in der superschnellen EM-App von Toralarm. Und folge gerne @sportbuzzer auf Instagram!