01. Oktober 2021 / 23:10 Uhr

Abseits? Tor-Wirbel bei Köln-Sieg gegen Fürth – Czichos: "Ich merke, dass ich den Ball berühre"

Abseits? Tor-Wirbel bei Köln-Sieg gegen Fürth – Czichos: "Ich merke, dass ich den Ball berühre"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Rafael Czichos gab nach der Partie zu, den Ball vor dem 2:1-Führungstreffer der Kölner aus Abseitsposition berührt zu haben.
Rafael Czichos gab nach der Partie zu, den Ball vor dem 2:1-Führungstreffer der Kölner aus Abseitsposition berührt zu haben. © IMAGO/Revierfoto/osnapix (Montage)
Anzeige

Der 1. FC Köln hat gegen Greuther Fürth den dritten Saisonsieg eingefahren. Ein wichtiger Faktor im Spiel war das zweite Tor der Rheinländer durch Ellyes Skhiri. Doch hätte der Treffer nicht zählen dürfen? Rafael Czichos, der sich beim Tor im Abseits befand, erklärte zumindest, noch am Ball gewesen zu sein.

Der 1. FC Köln hat nach einer Leistungssteigerung im zweiten Durchgang den dritten Bundesliga-Sieg der neuen Saison eingefahren und gegen Aufsteiger Greuther Fürth einen Halbzeit-Rückstand in ein 3:1 umgewandelt. Eine nicht unerhebliche Szene, die das Spiel endgültig in Richtung der Rheinländer kippen ließ: Das 2:1 durch Ellyes Skhiri, der zusammen mit Teamkollege Rafael Czichos zum Ball ging und diesen über die Linie drückte. Weil sich Verteidiger Czichos im Abseits befand, wurde der Treffer vom Videoschiedsrichter überprüft – und für regulär befunden, da kein Kontakt des 31-Jährigen nachgewiesen werden konnte.

Anzeige

Der Defensivmann widersprach dieser Auslegung nach Abpfiff. Auf die Frage, wer den Ball letztlich im gegnerischen Tor unterbrachte, antwortete er am DAZN-Mikrofon prompt: "Ich". Wem das Tor am Ende zugesprochen wird, würde indes keinen Unterschied machen. "Ich kann nur sagen, dass ich merke, dass ich den Ball berühre", so Czichos weiter. "Ob das Abseits war oder nicht, ist mir egal."

Seinem Teamkollegen Skhiri, der mit dem 3:1 in der 89. Minute den Schlusspunkt setzte und seinen zweiten Treffer markierte, gönne er das Tor. "Ihr könnt das Tor auch Ellyes geben, der hat es sich verdient", erklärte Czichos. "Im Endeffekt war der Ball drin und das zählt." Was Czichos wohl nicht bedachte: Bei einer eigenen Ballberührung hätte das Tor nicht zählen dürfen und wäre irregulär. Ein Umstand, den der Videobeweis nicht entscheidend aufklären konnte. Der Sieg der Kölner war zumindest auch fernab von dieser Entscheidung dank eines ordentlichen zweiten Durchgangs verdient.

Obwohl es vor allem bis zum Seitenwechsel, bis zu dem die Kölner 0:1 zurücklagen, durchaus Luft nach oben gab, wollte Czichos mit seiner Mannschaft daher nicht zu hart ins Gericht gehen. "Insgesamt müssen wir auf dem Teppich bleiben. Wir haben heute ein Heimspiel gewonnen gegen einen ekligen Gegner. Wir dürfen auch nicht zu kritisch sein." Dem pflichtete auch Trainer Steffen Baumgart bei. "Es ist wichtig, dass du weiterspielst und dass du an dich glaubst. Aber klar: Wir wissen, dass wir noch einen weiten Weg vor uns haben." Der Blick auf das Tableau dürfte die Kölner aber vorerst zufriedenstellen. Nach dem dritten Saison-Dreier steht man auf Rang sechs und manifestierte seine Position im oberen Tabellendrittel. Nach der Länderspielpause geht es am 15. Oktober auswärts gegen die TSG Hoffenheim weiter.