11. Mai 2019 / 22:39 Uhr

Schommers will trotz Abstieg Trainer in Nürnberg bleiben - Gerüchte um Peter Hermann

Schommers will trotz Abstieg Trainer in Nürnberg bleiben - Gerüchte um Peter Hermann

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Boris Schommers konnte als Interimstrainer den neunten Bundesliga-Abstieg des 1. FC Nürnberg nicht verhindern.
Boris Schommers konnte als Interimstrainer den neunten Bundesliga-Abstieg des 1. FC Nürnberg nicht verhindern. © imago images / Zink
Anzeige

Die Trainerfrage beim 1. FC Nürnberg ist nach dem seit diesem Spieltag feststehenden Abstieg noch ungeklärt. Sportvorstand Robert Palikuca will die Entscheidung kommende Woche bekanntgeben. Der aktuelle Interimscoach Boris Schommers würde gerne bleiben. Favorit ist er laut 

Anzeige
Anzeige

Wie geht es im Frankenland weiter? Nach dem feststehenden Abstieg des 1. FC Nürnberg aus der Fußball-Bundesliga hat Interimstrainer Boris Schommers seinen Wunsch bekräftigt, den "Club" in der kommenden Saison als Chefcoach betreuen zu wollen. „Ich habe ja gesagt, dass ich dem 1. FC Nürnberg gerne zur Verfügung stehe und mit dieser Mannschaft gerne weiter arbeiten möchte. Alles andere liegt in der Entscheidung vom Vorstand Sport“, sagte Schommers nach dem 0:4 am Samstag gegen Borussia Mönchengladbach. Dadurch sind die Nürnberger zum neunten Mal aus der ersten Liga abgestiegen - damit haben sie ihren eigenen Rekord eingestellt.

Mehr zur Bundesliga

Sportvorstand Palikuca will Canadi

Der Rheinländer war nach der Trennung von Michael Köllner im Februar zum Interimscoach befördert worden. Nürnbergs Sportvorstand Robert Palikuca soll laut Medienberichten den Österreicher Damir Canadi, derzeit Trainer beim griechischen Erstligisten Atromitos Athen, als neuen Chef favorisieren. "Noch in der nächsten Woche" - also bereits vor dem letzten Spieltag, an dem der FCN beim SC Freiburg vorerst seinen Ausstand aus dem Fußball-Oberhaus gibt - soll die Trainer-Entscheidung bekanntgegeben werde, erklärte Palikuca bei Sky.

Übereinstimmenden Medienberichten soll ein anderer Mann Favorit sein: Der Co-Trainer des FC Bayern, Routinier Peter Hermann. Der 67-Jährige war noch nie als Cheftrainer tätig, erlangte aber bundesweit Bekanntheit als langjähriger Assistent diverser Trainer bei Bayer Leverkusen (1996 bis 2008) sowie als Begleiter von Jupp Heynckes in Leverkusen und beim FCB. Kann er den FCN aus der Krise führen?

Die schlechtesten Bundesliga-Absteiger der Geschichte:

1. Tasmania Berlin (1965) - 10 Punkte / 15:108 Tore Zur Galerie
1. Tasmania Berlin (1965) - 10 Punkte / 15:108 Tore ©
Anzeige

Margreitter will bleiben

Ebenso wie Interimstrainer Schommers will auch FCN-Verteidiger Georg Margreitter beim Neuaufbau auf jeden Fall mithelfen. „Ich habe noch zwei Jahre Vertrag und werde die sicher erfüllen“, beteuerte der 30-jährige Österreicher, der seit Sommer 2015 in Nürnberg spielt. Andere Leistungsträger hingegen stehen vor dem Abschied. Mittelfelakteur und U21-Nationalspieler Eduard Löwen beispielsweise wird mit dem Europa-League-Halbfinalisten Eintracht Frankfurt in Verbindung gebracht. „Meines Erachtens wäre es heuchlerisch, wenn ich jetzt sagen würde, ich bleibe, egal, was kommt", meinte Löwen vor einigen Wochen im Fachmagazin Kicker.

Hier #GABFAF-Supporter werden

Wir kämpfen für den Amateurfußball! Trage Dich kostenlos ein und Du bekommst unseren exklusiven Newsletter mit allem, was den Amateurfußball in Deutschland bewegt. Außerdem kannst Du jeden Monat 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein gewinnen und entscheidest mit, wofür #GABFAF sich als nächstes einsetzt.

ANZEIGE: 50% auf dein Jako Herbst-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN