31. Mai 2019 / 19:37 Uhr

Abstiegsendspiel: Wöpkendorfer müssen gewinnen

Abstiegsendspiel: Wöpkendorfer müssen gewinnen

Rainer Müller
Ostsee-Zeitung
Der erneute Führungstreffer von Florian Höhn (l.) für die SG Wöpkendorf reichte nicht für einen Punktgewinn gegen die SG Reinkenhagen.
Florian Höhn (l.) läuft am Sonnabend zum letzten Mal für die SG Wöpkendorf auf. Er wechselt zum TSV Einheit Tessin. © Rainer Müller
Anzeige

SGW benötigt im Derby gegen den SV Barth drei Punkte, um Klassenerhalt noch zu schaffen. PSV empfängt Prohn. Trin ist zu Gast in Wolgast

Anzeige
Anzeige

Wöpkendorf. Auf den meisten Sportplätzen in der Landesklasse I geht es am Sonnabend um nichts mehr. Nicht so in Dettmannsdorf-Kölzow. Auf dem Geläuf der SG Wöpkendorf kommt es am letzten Spieltag im Derby gegen den SV Barth zum Abstiegsendspiel. Die Wöpkendorfer benötigen im Duell der beiden Aufsteiger drei Punkte, um den Klassenerhalt noch perfekt zu machen. Zudem braucht die Elf um Trainer Sven Köpke Schützenhilfe. So müsste entweder der Tribseeser SV (beim TSV 860 Stralsund II) oder der HFC Greifswald (gegen FC Insel Usedom) ihr letztes Spiel verlieren.

Wöpkendorfer schauen nicht auf andere Sportplätze

„Auf die anderen Sportplätze werden wir nicht schauen. Unsere Aufgabe ist schwer genug“, meint Köpke. Mit dem SV Barth empfangen die Wöpkendorfer tatsächlich die Mannschaft der Stunde. 13 Spiele in Folge konnten die Vinetastädter gewinnen. Wie man die spielstarken Barther knacken kann,weiß man in Wöpkendorf jedoch. So führte die SGW im Hinspiel bis in die Nachspielzeit mit 3:2, ehe das Team mit dem Schlusspfiff durch einen Elfmeter noch den Ausgleich hinnehmen musste.

Mehr zur Landesklasse I

„Wir werden die Jungs schon mit einer guten Marschroute ins Spiel schicken“, sagt Köpke, will sich jedoch nicht in die Karten gucken lassen. Fest steht, das Stürmer Max Corth und Mittelfeldmotor Sebastian Schult ausfallen. Bei den Barthern muss Trainer Denis Ulbricht auf Tom Hamann und Philipp Brauer verzichten. Hinter dem Einsatz von Torsteher Louis Haamann steht noch ein Fragezeichen. Dafür kehrt Sascha Grosse in die Mannschaft zurück. Der 24-jährige könnte sich beim Saisonfinale die Torjägerkrone aufsetzen. Derzeit führt Grosse die Torschützenliste mit 31 Toren an

SV Barth mit 14. Sieg in Folge?

„Wir werden Sascha die Bälle aber nicht künstlich auflegen“, sagt Denis Ulbricht. Der SVB-Coach verspricht: „Die Mannschaft wird sich viel mehr voll reinhängen, um den 14. Sieg in Folge zu holen. Natürlich hätten wir uns im letzten Spiel einen entspannten Kick gewünscht, bei dem es für beide Seiten um nicht mehr allzu viel geht.“

Während die Wöpkendorfer um den Klassenverbleib kämpfen, geht es für den SVB um das Prestige. So gewannen die Barther bis auf das Hinspiel gegen die SGW die vier weiteren Derbys gegen den SV Rot-Weiß Trinwillershagen und den PSV Ribnitz-Damgarten. Die Bernsteinstädter empfangen am letzten Spieltag den SV Prohner Wiek im Stadion am Bodden. In heimischen Gefilden sind die Polizeifußballer in diesem Jahr noch unbesiegt und könnten mit einem Punktedreier den fünften Tabellenplatz perfekt machen.

Zwei Plätze besser platziert ist derzeit der SV Rot-Weiß Trinwillershagen, der beim direkten Verfolger FC Rot-Weiß Wolgast antreten muss. Alle Spiele des 30. Spieltags werden am Sonnabend um 14 Uhr angepfiffen.

ANZEIGE: 50% auf dein Präsentations-Trainingsanzug! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Mecklenburg Vorpommern
Sport aus aller Welt