05. Mai 2019 / 17:52 Uhr

"Abstiegskampf pur": Krähen nach 2:0 gegen Iraklis Hellas dicht dran am Klassenerhalt

"Abstiegskampf pur": Krähen nach 2:0 gegen Iraklis Hellas dicht dran am Klassenerhalt

Dirk Herrmann
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Der Krähenwinkeler Felipe-Marcel Böttcher versucht, den Ball an Charalampos Dimitriou sowie Torhüter Patrick Fiedler von Iraklis Hellas vorbeizuspitzeln.
Der Krähenwinkeler Felipe-Marcel Böttcher versucht, den Ball an Charalampos Dimitriou sowie Torhüter Patrick Fiedler von Iraklis Hellas vorbeizuspitzeln.
Anzeige

Der TSV Krähenwinkel/Kaltenweide hat im Kampf um den Klassenerhalt in der Landesliga einen ganz wichtigen Heimsieg geschafft. Im Kellerduell gegen den SV Iraklis Hellas behielt die Mannschaft von Bernd Krajewski mit 2:0 die Oberhand.

Anzeige

An Krach verursachenden Instrumenten hat es am Sonntagnachmittag am Waldsee nicht gefehlt. Der TSV Krähenwinkel/Kaltenweide schlug auf die Pauke und ließ die Sirene heulen. Aber das Wichtigste gab es erst nach dem Schlusspfiff, dank Felipe Böttcher, der dafür sorgte, dass beim Abstiegskrimi gegen den SV Iraklis Hellas nicht viel Lärm um nichts gemacht worden war: Sein Treffer in der 67. Minute zum 2:0 (0:0)-Heimsieg bedeutete die Vorentscheidung für die Krähen, die sie dem Klassenerhalt wieder näher gebracht haben.

Anzeige

"Erleichterung lässt sich nicht von der Hand weisen"

Den Gegner früh und immer wieder stören, lange Bälle schlagen – das war das bevorzugte Mittel bei den Tabellennachbarn in einem Fußballspiel, das vor allem „Abstiegskampf pur“ war, wie Krähenwinkels Coach Bernd Krajewski anmerkte, als er nach dem Abpfiff und dem Sprung auf einen Nichtabstiegsplatz tief durchatmete. „Die Erleichterung lässt sich nicht von der Hand weisen“, sagte er, „das kenne ich sonst von mir gar nicht. Aber wer in dieser Situation schönen Fußball erwartet, der muss sich andere Spiele ansehen.“

Bilder vom Spiel der Landesliga zwischen dem TSV Krähenwinkel/Kaltenweide und SV Iraklis Hellas

Der Krähenwinkeler Marcel Kunstmann (Zweiter von links) bedrängt Ahmed Jameleddine von Iraklis Hellas. Zur Galerie
Der Krähenwinkeler Marcel Kunstmann (Zweiter von links) bedrängt Ahmed Jameleddine von Iraklis Hellas. ©

Die Partie war gekennzeichnet von vielen Behandlungspausen, bereits in der 11. Minute verloren die Krähen ihren Kapitän: Alexander Dosch musste verletzt runter. „Trotzdem waren wir weiter gut im Spiel“, sagte Krajewski. „Wir hatten mehr Anteile und haben letztlich nicht unverdient gewonnen.“

Mehr Berichte aus der Region

Vor der Pause kam Marcel Kunstmann bei drei Versuchen einem Torerfolg immer näher, Iraklis schoss erst in der 42. Minute durch Dimitrios Galanopoulos erstmals auf das Krähen-Tor. Bei der einzigen klaren Chance für die Gäste nach einer Stunde reagierte KK-Keeper André Pigors gegen Cem Polat glänzend. Lukas Schorler entschied die Partie (83.).