25. April 2019 / 15:48 Uhr

Abstiegsknaller für Anker Wismar in Malchow - Stürmer Igweani im Krankenhaus

Abstiegsknaller für Anker Wismar in Malchow - Stürmer Igweani im Krankenhaus

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Die Wismarer Tomasz Serweta (l.) und Kelvin Igweani (r.) gehen nach dem Aufwärmen in die Kabine.
Ob Stürmer Kelvin Igweani (r.) in dieser Saison noch einmal für den FC Anker Wismar auflaufen kann. ist unklar. © Johannes Weber
Anzeige

Der FC Anker Wismar gastiert am Freitag beim bereits feststehenden Absteiger Malchower SV und benötigt dringend einen Sieg, um aus eigener Kraft den Klassenerhalt zu schaffen. Sorgen um Angreifer Kelvin Igweani.

Anzeige
Anzeige

Mit gemischten Gefühlen, aber mit viel Selbstbewusstsein reist der Fußball-Oberligist FC Anker Wismar bereits morgen Abend (19.30 Uhr) zum bereits feststehenden Absteiger Malchower SV. Dennoch unterschätzen die Schützlinge von Anker-Trainer Christiano Dinalo Adigo die Gastgeber nicht. Der Malchower SV kann ohne Druck und befreit in dieses Landes-Derby gehen, während die Wismarer noch einige Punkte sammeln müssen, um nicht mit den Malchowern das gleiche Schicksal teilen zu müssen. Allerdings können die Hansestädter den Klassenerhalt noch aus eigener Kraft schaffen. Mit 27 Punkten stehen sie auf dem elften Tabellenplatz und damit auf dem ersten Nichtabstiegsplatz. Der Malchower SV bildet mit lediglich vier Punkten abgeschlagen das Schlusslicht der Oberliga Nordost.

Eine Hiobsbotschaft ereilte während der Osterfeiertage Trainer Adigo. „Kelvin Igweani ist Ostern nach England geflogen, um seine Mutter zu besuchen. Dort ist er plötzlich erkrankt und musste in ein Klinikum eingewiesen werden, wo er sich immer noch befindet. Der ärztliche Befund liegt noch nicht vor“, erklärt Christiano Dinalo Adigo. „Ich habe mit ihm im Krankenhaus telefoniert. Die ganze Mannschaft drückt ihm die Daumen, damit er schnell wieder gesund wird“, ergänzt der Anker-Trainer. Wie lange der Stürmer, der erst zur Winterpause zu den Wismarern gekommen ist, ausfallen wird, steht heute noch in den Sternen. Vermutlich wird er bis zum Saisonende dem FC Anker nicht mehr zur Verfügung stehen.

Mehr zur NOFV-Oberliga Nord

Fehlen werden morgen Abend in Malchow auch Mittelfeldspieler Fanc-Junior Silinou und Tim Queckenstedt. Silinou hat sich einen Muskelfaserriss im Training zugezogen und Queckenstedt liegt mit einer Magen-Darm-Grippe flach. Ebenso steht noch um den Einsatz von Torwart Robertino Kljajic ein großes Fragezeichen. „Seine Fußverletzung, die er sich im Spiel gegen Lichtenberg 47 zugezogen hatte, ist leider noch nicht auskuriert“, so der Anker-Trainer. Dagegen kann Adigo wieder mit Abwehrspieler Marco Bode planen. Er gehört nach seiner Gelbsperre wieder zum Anker-Aufgebot.

Auch wenn wir das letzte Spiel zu Hause gegen den Greifswalder FC mit 0:1 verloren haben, gehen wir optimistisch in die Partie gegen den Malchower SV. Das Team hat gut trainiert und will unbedingt die drei Punkte mit nach Hause bringen“, kommentiert Christiano Dinalo Adigo.

Hier #GABFAF-Supporter werden

Wir kämpfen für den Amateurfußball! Trage Dich kostenlos ein und Du bekommst unseren exklusiven Newsletter mit allem, was den Amateurfußball in Deutschland bewegt. Außerdem kannst Du jeden Monat 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein gewinnen und entscheidest mit, wofür #GABFAF sich als nächstes einsetzt.

ANZEIGE: 50% auf dein Jako Herbst-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN