30. September 2019 / 16:03 Uhr

Hier abstimmen: Wer wird Hannovers Held der Woche (27. - 29. September)?

Hier abstimmen: Wer wird Hannovers Held der Woche (27. - 29. September)?

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Ihr entscheidet: Wer wird Held oder Heldin der Woche?
Ihr entscheidet: Wer wird Held oder Heldin der Woche? © imago images/Zink
Anzeige

Welcher Amateurfußballer hat am Wochenende vom 27. bis zum 29. September 2019 Besonderes geleistet? Hier könnt Ihr bis Mittwoch, 10 Uhr, abstimmen und aus fünf Kandidaten Euren Helden der Woche wählen.

Anzeige

Herausragende Leistung, starkes Comeback, ungewöhnliche Aktion oder tolles Fair-Play: Jede Woche küren wir im Sportbuzzer Hannovers Held der Woche. Vorschläge fürs aktuelle Wochenende könnt Ihr immer bis Montag, 16 Uhr, per E-Mail hannover@sportbuzzer.de schicken.

Anzeige

Die Abstimmung findet Ihr während der Saison immer ab Montagabend auf sportbuzzer.de/hannover. Abstimmen könnt Ihr bis Mittwochmorgen, 10 Uhr.

Mehr Berichte aus der Region

Die Kandidaten

Für das vergangene Wochenende stehen diese Kandidaten zur Auswahl:

Ertan Ametovski (SF Ricklingen): Im besten Fall soll er die Sportfreunde in das Oberhauses des Kreises führen - die Rede ist vom erfahrenen Ertan Ametovski. Im Derby beim TuS bereitete er die ersten beiden Treffer seines Teams vor und vollendete ein feines Solo zum 4:0. Entstand: 5:0. Die SF Ricklingen sind weiterhin Tabellenführer der 1. Kreisklasse 4 - und Derybsieger!

Dimitrios Bellos (TuS Mecklenheide): Seit 20 Jahren schnürt Dimitrios Bellos die Schuhe für den TuS Mecklenheide - für die erste Herrenmannschaft wohlgemerkt. Mit seinen 37 Jahren entschied er das Heimspiel gegen die SG Limmer zugunsten des TuS. Der Routinier erzielte beim 3:1 alle drei Treffer (4., 8., 42.) und lieferte auch sonst eine bärenstarke Leistung ab.

Torben Adamczyk (SV Frielingen II): Im Heimspiel der 4. Kreisklasse 1 musste Torben Adamczyk zunächst auf der Bank Platz nehmen, der Ersatztorwart der Frielinger sah eine ausgeglichene Partie. Nach 80 Minuten wurde er eingewechselt - als Feldspieler, verletzungsbedingt. Und gerade einmal eine Minute später erzielte Adamczyk den Siegtreffer. Kann man mal so machen!

Benjamin Sausmikat (SV Uetze 08): Durch ein 4:1 gegen den TSV Sievershausen haben die Uetzer den Kontakt zu den ersten beiden Plätzen nicht abreißen lassen. Nach frühem Rückstand leitete Sausmikat mit zwei Vorlagen die Wende ein, den Schlusspunkt setzte er selbst. Sausmikat war über 90 Minuten der Dreh- und Angelpunkt im Spiel der Gastgeber.

Oliver Läßker (SG 05 Ronnenberg II): Vier Tore in einem Spiel zu erzielen, ist bei der Ronnenberger Reserve derzeit offenkundig en vogue. Unter der Woche netzte Dan Voß beim 5:3 gegen den SV Northen-Lenthe vierfach, den fünften Treffer steuerte Läßker bei. Und eben jeder Läßker war jetzt beim 4:0 gegen den TSV Bantorf vier Mal zur Stelle (37., 45., 78., 90.+3).

Das sind die Helden der Woche aus der Region Hannover in der Saison 2019/20

Zum Saisonauftakt in der Bezirksliga 2 erlebte <b>Marius Fennel</b> mit der SG Blaues Wunder ein Wechselbad der Gefühle. Erst lief gegen Iraklis Hellas fast nichts zusammen, dann wendete der 29-Jährige mit zwei Treffern das Blatt. Doch in der Nachspielzeit gab es noch den Ausgleich. Die beiden Tore - per Direktabnahme aus 20 Metern und nervenstark vom Punkt - und 40,6 Prozent der Stimmen machten ihn zum ersten Held der Woche der Spielzeit 2019/20. Zur Galerie
Zum Saisonauftakt in der Bezirksliga 2 erlebte Marius Fennel mit der SG Blaues Wunder ein Wechselbad der Gefühle. Erst lief gegen Iraklis Hellas fast nichts zusammen, dann wendete der 29-Jährige mit zwei Treffern das Blatt. Doch in der Nachspielzeit gab es noch den Ausgleich. Die beiden Tore - per Direktabnahme aus 20 Metern und nervenstark vom Punkt - und 40,6 Prozent der Stimmen machten ihn zum ersten Held der Woche der Spielzeit 2019/20. ©

Hier abstimmen: Wen wählst Du zu Hannovers Held der Woche?