17. Oktober 2020 / 12:55 Uhr

Abt nachnominiert: Noch eine Wolfsburgerin rückt ins Frauen-Nationalteam

Abt nachnominiert: Noch eine Wolfsburgerin rückt ins Frauen-Nationalteam

Jasmina Schweimler
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Nachnominiert: Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg holt Wolfsburg-Torfrau Friederike Abt
Nachnominiert: Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg holt Wolfsburg-Torfrau Friederike Abt © vfl / schmelter
Anzeige

Erst Pia-Sophie Wolter, jetzt Tofrau Friederike Abt: Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg hat die zweite Spielerin des VfL Wolfsburg für das Länderspiel gegen England nachnominiert.

Anzeige

Die nächste Wolfsburgerin im Trikot der deutschen Frauenfußball-Nationalmannschaft? Am Freitag hatte Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg Pia-Sophie Wolter vom Bundesligisten VfL Wolfsburg nachnominiert, reagierte damit auf die Ausfälle von Kapitänin Alexandra Popp (Kapselriss im Fuß) und Hoffenheimerin Lena Lattwein (Reizung im Knie). Am Samstag gab der DFB die nächste Nachnominierung bekannt: Ann-Katrin Berger (FC Chelsea) muss ihre Teilnahme am Länderspiel der Nationalmannschaft gegen England am Dienstag, 27. Oktober (ab 16 Uhr, live in der ARD), in Wiesbaden aufgrund einer Handverletzung absagen. VfL-Torfrau Friederike Abt rückt dafür nach. Für die 26-Jährige ist es die erste Berufung in die A-Nationalmannschaft, zuvor war sie nur auf Abruf gelistet. In jungen Jahren absolvierte Abt Spiele für die U15, U17 und U19.

Mehr zu den VfL-Frauen

Die gebürtige Bielefelderin spielt seit Sommer 2019 in Wolfsburg und kam seitdem insgesamt auf wettbewerbsübergreifend 13 Einsätze im VfL-Trikot. Ihr Highlight-Spiel hatte Abt unter anderem im vergangenen DFB-Pokal-Finale gegen die SGS Essen, wo sie im Elfmeterschießen zwei Strafstöße parierte und damit maßgeblich an der sechsten Titelverteidigung in Folge beteiligt war. Zu Beginn der neuen Spielzeit verlor die Torhüterin ihren Stammplatz im Tor jedoch an Neuzugang Katarzyna Kiedrzynek. Beim VfL hat Abt noch Vertrag bis 2021.

"Spiele gegen England sind immer ein Highlight, weil sie von einer besonderen Rivalität leben", so Bundestrainerin Voss-Tecklenburg, "die Vorfreude bei uns ist deshalb riesig. Die englische Mannschaft zeichnet sich durch eine starke Physis, große Willensstärke und Leidenschaft aus. Das Team verfügt nicht nur im Kollektiv, sondern auch individuell über herausragende Fähigkeiten. In den vergangenen Jahren hat es sich unglaublich gut entwickelt. Für uns ist dieses Spiel eine echte Standortbestimmung." Neben Wolter und Abt sind mit Lena Oberdorf, Kathrin Hendrich, Svenja Huth und Felicitas Rauch vier weitere VfLerinnen dabei.

Die DFB-Auswahl bereitet sich ab dem kommenden Mittwoch in Wiesbaden auf die Begegnung mit England vor. Vorher geht es für Wolter, Abt und den VfL im Heimspiel gegen den MSV Duisburg am Sonntag aber um wichtige drei Punkte. Nach dem unglücklichen 1:1 gegen den SC Freiburg wollen die Wolfsburgerinnen eine Reaktion zeigen.