02. Dezember 2021 / 08:00 Uhr

"Man kann sie ausschalten": Abwehr-Legende Jürgen Kohler checkt Haaland und Lewandowski

"Man kann sie ausschalten": Abwehr-Legende Jürgen Kohler checkt Haaland und Lewandowski

Patrick Strasser
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Erling Haaland gegen Robert Lewandowski: Abwehr-Legende Jürgen Kohler checkt die Superstürmer von Borussia Dortmund und dem FC Bayern München.
Erling Haaland gegen Robert Lewandowski: Abwehr-Legende Jürgen Kohler checkt die Superstürmer von Borussia Dortmund und dem FC Bayern München. © IMAGO/Sven Simon
Anzeige

Jürgen Kohler hat für den FC Bayern München und Borussia Dortmund gespielt – vor dem Gipfeltreffen blickt der frühere Weltmeister und Weltklasseverteidiger im SPORTBUZZER-Interview auf die Stürmerstars und zeigt Möglichkeiten auf, beide zu stoppen.

Wenn Borussia Dortmund den FC Bayern München am Samstag (18.30 Uhr, Sky) zum Bundesliga-Kracher des 14. Spieltages empfängt, dann wird einer genau hinschauen: Jürgen Kohler. Der 105-malige Nationalspieler hat für beide Klubs gespielt und als einer der weltbesten Verteidiger seiner Zeit gegen eine Vielzahl herausragender Stürmer gespielt. Im Interview mit dem SPORTBUZZER, dem Sportportal des RedaktionsNetzwerks Deutschland, nimmt Kohler insbesondere die Torjäger Robert Lewandowski und Erling Haaland unter die Lupe.

Anzeige

SPORTBUZZER: Herr Kohler, als Innenverteidiger haben Sie in den 80er- und 90er-Jahren die Stürmer das Fürchten gelehrt. Wie würden Sie heute Mittelstürmern wie Robert Lewandowski oder Erling Haaland begegnen? Mit Respekt?

Jürgen Kohler (56): Mit Freude! Gegen diese Stürmertypen hätte ich sehr gerne gespielt, sie hätten mir gut gelegen. Bei aller Qualität und individueller Klasse – auch die beiden sind für einen Verteidiger lesbar. Du musst dir eben einen genauen Plan zurechtlegen.


Bayerns Lewandowski hat den Goldenen Schuh gewonnen, der Dortmunder Haaland hat in den ersten 50 Bundesligaspielen 50 Tore erzielt. Ihre Einordnung?

Man kann sie ausschalten. Wichtig ist das vorherige Studium ihres Spiels: Wie bewegt sich der Stürmer, wie dreht er sich, wenn er den Ball bekommt? Da geht es um Kleinigkeiten: Welche Schulter ist vorne, welche weggedreht? Und: Wie wird er am liebsten angespielt? Was mag er, was nicht? Im Idealfall stehst du als Abwehrspieler bereits im Passweg, wenn das Zuspiel kommt. Oder man stellt den Laufweg zu, bevor er in die Tiefe startet. Man muss einen guten Mix finden, den nötigen Abstand zu halten, aber doch nicht zu weit weg zu sein, falls er in Fahrt kommt. Man muss ihm frühzeitig im Spiel den Zahn ziehen, die Lust nehmen.

Kohler: Lewandowski der "komplettere Fußballer", Haaland gehört "zu den Top 4 oder 5 der Mittelstürmer in Europa"

Was unterscheidet Lewandowski von Haaland – abgesehen von den zwölf Jahren Altersunterschied und ihren jeweiligen Zulieferern im Team?

Punkt eins: die Erfahrung. Lewandowski weiß, was er beim Abschluss zu tun hat. Außerdem ist er der komplettere Fußballer. Haaland ist großgewachsen und wuchtig, unheimlich schnell und dynamisch. Diese Konstellation ist relativ selten bei einem Mittelstürmer – faszinierend. Für mich gehört Haaland mit erst 21 Jahren mittlerweile zu den Top 4 oder 5 der Mittelstürmer in Europa – in der Kategorie ist Lewandowski schon seit Jahren. Dazu spielen die jeweiligen Mannschaftskollegen eine Rolle.

Wie meinen Sie das?

Beim BVB ist Haaland der einzige Unterschiedsspieler, der für seine Mannschaft ein Spiel in den entscheidenden Momenten gewinnen kann. Die Bayern haben mit Lewandowski und Torhüter Manuel Neuer zwei dieser Kategorie. Sie sind nicht so abhängig von Lewandowski.

Wie abhängig der BVB von Haaland ist, hat man in den Wochen seiner Verletzungspause erkennen können.

Er ist einfach ein Typ, kommt bei Mitspielern und Fans gut an. Mit seiner Körpersprache zeigt er: Ich hasse es zu verlieren. Er ist der Lokführer in seinem Team, der die anderen mitzieht.

Haben die beiden überhaupt Schwächen?

Lewandowski ist kein Künstler in den Eins-gegen-eins-Situationen, hat dennoch das bessere Dribbling als Haaland. Und er macht die bessere Vorbewegung, schon vor dem ersten Ballkontakt. Haaland dagegen ist dann, wenn er mal den Ball hat, kaum zu halten. Sein Spiel ist es, mit Tempo aus der Tiefe zu kommen. Was ihn etwas einschränkt: Er hat nur den einen, seinen linken Fuß.

Kohler über Haaland: "Es müsste schon sehr viel zusammenkommen, dass er bleibt"

Wie sehen Sie die Zukunft der beiden? Kann der BVB Haaland trotz des Vertrages bis 2024 halten?

Anzeige

Einer wie Haaland will Titel gewinnen und womöglich sieht er dafür woanders größere Chancen. Es müsste aus meiner Sicht schon sehr viel zusammenkommen, dass er bleibt, etwa der Meistertitel mit dem BVB. Er wird Angebote noch und nöcher haben und viel mehr verdienen können. An seiner Stelle würde ich nicht unbedingt nach Spanien gehen, die Premier League dürfte sein Ziel sein.

Und was raten Sie Lewandowski, dessen Vertrag bei Bayern 2023 endet?

Das ist eine schwierige Entscheidung, weil er sich mit dann 35 Jahren womöglich den Karrieretraum erfüllt, für zwei Jahre nach Spanien zu wechseln. Aber wohin? Barcelona ist hoch verschuldet, bei Real spielt Karim Benzema – da scheint der Weg verbaut.