08. Januar 2020 / 15:15 Uhr

Wechsel zum FC Bayern? BVB-Star Achraf Hakimi über Zukunft im Unklaren - Kimmich mit Lob

Wechsel zum FC Bayern? BVB-Star Achraf Hakimi über Zukunft im Unklaren - Kimmich mit Lob

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Achraf Hakimi könnte vor einem Transfer zum FC Bayern München stehen. Der Marokkaner spricht nun über seine unsichere Zukunft.
Achraf Hakimi könnte vor einem Transfer zum FC Bayern München stehen. Der Marokkaner spricht nun über seine unsichere Zukunft. © imago images/Sven Simon
Anzeige

Der Bericht über das Transfer-Interesse des FC Bayern an BVB-Star Achraf Hakimi sorgte zuletzt für viel Wirbel. So könnte der Dortmunder Außenverteidiger laut "Marca" über den Umweg Real Madrid zum FCB wechseln. Während Joshua Kimmich bereits lobende Worte findet, weiß Hakimi selbst nicht, wie es mit seiner Karriere weitergeht.

Anzeige

Er ist Stammspieler von Borussia Dortmund, Afrikas Nachwuchsspieler des Jahres - und offenbar ein Transfer-Ziel des FC Bayern München: Achraf Hakimi gehört zu den besten Rechtsverteidigern der Bundesliga - doch im Sommer könnte für den 21-Jährigen beim BVB bereits Schluss sein. Der Leihvertrag Hakimis (ohne Kaufoption) läuft aus und eine Rückkehr zu Real Madrid steht bevor. Und direkt danach ein Wechsel zum FC Bayern? Über das Interesse des deutschen Rekordmeisters berichtete die spanische Zeitung Marca am Wochenende. Jetzt hat sich Hakimi selbst über seinen weiteren Karriere-Weg geäußert.

50 ehemalige BVB-Spieler und was aus ihnen wurde

Einst für Borussia Dortmund im Einsatz: Was machen Márcio Amoroso, Ousmane Dembélé und Alexander Frei heute? Zur Galerie
Einst für Borussia Dortmund im Einsatz: Was machen Márcio Amoroso, Ousmane Dembélé und Alexander Frei heute? ©

BVB-Star Hakimi ahnungslos über möglichen Bayern-Wechsel: "Ich weiß es wirklich nicht"

Am Rande der Preisverleihung für den besten afrikanischen Jungspieler des Jahres gab sich Hakimi jedoch komplett ahnungslos: "Keine Ahnung, ich weiß es wirklich nicht. Ich bleibe entspannt und genieße die Zeit in Dortmund", antwortete der Außenverteidiger auf eine Frage über seine Zukunft nach dem Leih-Ende beim BVB.

Mehr vom SPORTBUZZER

Die Borussia hatte Hakimi im Sommer 2018 für zwei Jahre von Real Madrid ausgeliehen. Sollte der BVB den marokkanischen Nationalspieler fest verpflichten wollen, könnte Madrid den Preis also frei bestimmen, da keine Kaufoption besteht. Bei transfermarkt.de wird der Wert Hakimis, dessen Vertrag beim spanischen Rekordmeister noch bis 2022 läuft, derzeit auf 45 Millionen Euro beziffert. Und Dortmund will den torgefährlichen Außenverteidiger (diese Saison sechs Tore in 26 Pflichtspielen) fest verpflichten: "Wir haben bereits mehrfach unser Interesse daran bekundet, ihn über den Sommer hinaus bei uns zu behalten", sagte BVB-Sportdirektor Michael Zorc noch kurz vor Weihnachten.

Hakimi-Wechsel zum FC Bayern? KImmich würde es begrüßen

Nun soll laut dem Bericht aus Spanien aber plötzlich der FC Bayern dazwischen grätschen. So schreibt das Blatt, dass die Bayern bei Real ein Angebot für Hakimi machen wollen, da sie ihn gut aus der Bundesliga kennen - und der torgefährliche Flügelflitzer genau die Bereiche abdeckt, auf denen der FCB noch Bedarf hat. So könnte Hakimi zunächst zu Madrid zurückkehren, aber nur um im gleichen Moment zum FCB zu wechseln. Die Bayern hätte sich laut Marca-Infos bereits über die Real-Pläne nach der BVB-Pleite informiert und würden ein Angebot vorbereiten.

Von 2010 bis 2019: Die besten Transfers des Jahrzehnts

Welcher Transfer war im zurückliegenden Jahrzehnt der beste? Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt die 25 erfolgreichsten Spieler-Wechsel in Europas Top-Ligen.  Zur Galerie
Welcher Transfer war im zurückliegenden Jahrzehnt der beste? Der SPORTBUZZER zeigt die 25 erfolgreichsten Spieler-Wechsel in Europas Top-Ligen.  ©

Bayern-Nationalspieler Joshua Kimmich kommentierte den möglichen Wechsel des Marokkaners Hakimi bereits offensiv: "Er ist ein sehr dynamischer Spieler, der schon links hinten und rechts hinten gespielt hat und auch offensiv das eine oder andere Spiel bei Dortmund gemacht hat", sagte der FCB-Profi am Rande des Trainingslagers in Katar. "Es ist immer ein Vorteil, Spieler zu holen, die auch variabel einsetzbar sind." Trainer Hansi Flick sieht den ehemaligen Rechtsverteidiger Kimmich als defensiven Mittelfeldspieler - und sucht deshalb Ersatz auf der Position hinten rechts.