17. Juni 2014 / 18:43 Uhr

Acht Schaumburger Bezirksligisten künftig in Staffel 3

Acht Schaumburger Bezirksligisten künftig in Staffel 3

Uwe Kläfker
SPORTBUZZER-Nutzer
(Symbolbild) USER-BEITRAG
(Symbolbild) © imago/ClausBergmann
Anzeige

Der Bezirksspielausschuss tagte am Wochenende und hat den Vereinen die vorläufige Einteilung der Bezirksligisten zugestellt.

Anzeige

Die Auf- und Absteiger im Fußballbezirk Hannover stehen seit geraumer Zeit fest. Aber wer spielt in der neuen Saison in welcher Staffel? Der Bezirksspielausschuss tagte am Wochenende und hat den Vereinen die vorläufige Einteilung der Bezirksligisten zugestellt.

Aus Schaumburger Sicht gibt es eine Überraschung: Statt – wie befürchtet – auf drei Staffeln aufgeteilt zu werden, kickt die Schaumburger Armada jetzt mit acht Teams geschlossen in der Staffel 3. Auch der SC Rinteln und der TSV Eintracht Exten kehren aus der Staffel 4 zurück. Der Kreismeister TSV Hagenburg, wegen der geographischen Lage auch ein Kandidat für die Staffel 1, spielt künftig in der Staffel 3, die mit Vereinen aus der Kreis Hannover-Land aufgefüllt wird.

„Wir liegen am Tellerrand, hätten auch in der Staffel 1 gespielt“, sagt TSV-Manager Dietmar Thake: „Aber wir haben bereits damit gerechnet, da die Staffel 1 ruckzuck voll war.“

Mit dem TSV Mühlenfeld als Absteiger aus der Landesliga sowie dem Aufsteiger SC Scharrel wurden dort zwei Mannschaften aus dem Raum Neustadt eingeteilt. Dazu kommen mit der SG Hoya (Kreis Nienburg) sowie dem TSV Bassum und dem TuS Sudweyhe zwei weitere Nordlichter in die Staffel 1.

Der TSV Hagenburg sieht sich jedenfalls stark genug, um in der Staffel 3 eine gute Rolle zu spielen. „Ich finde es perfekt, wir sind begeistert. Man muss es auch mal aus finanzieller Sicht sehen“, sagt Thake, der mehr Derbys und kürzere Anfahrten meint: „Unser Ziel als Aufsteiger sind 40 Punkte und der Klassenerhalt. Keine Klasse ist leicht, auch die Kreisliga nicht. Wir wollen Paroli bieten, und jetzt wird sich zeigen, ob wir unsere Stärken gegen spielerisch stärkere Teams einbringen können.“

Die Staffel 4, zuletzt Heimat des SC Rinteln und des TSV Eintracht Exten, benötigt den Platz für Mannschaften aus den Kreisen Hildesheim, Holzminden und Hameln-Pyrmont. „Ich finde das gut, da haben wir wieder viele Derbys und man kann die Gegner auch mal beobachten. Ob die Staffel 3 stärker ist, kann ich nicht beurteilen“, sagt Mirko Undeutsch, neuer Trainer des TSV Eintracht Exten.