08. Dezember 2020 / 22:55 Uhr

ACHTELFINALE! RB Leipzig gewinnt irren Schlagabtausch mit ManUnited

ACHTELFINALE! RB Leipzig gewinnt irren Schlagabtausch mit ManUnited

Guido Schäfer
Leipziger Volkszeitung
LEIPZIG, GERMANY - DECEMBER 08: Angelino of RB Leipzig (R) celebrates with teammate Christopher Nkunku (L) after scoring their team's first goal during the UEFA Champions League Group H stage match between RB Leipzig and Manchester United at Red Bull Arena on December 08, 2020 in Leipzig, Germany. Sporting stadiums around Germany remain under strict restrictions due to the Coronavirus Pandemic as Government social distancing laws prohibit fans inside venues resulting in games being played behind closed doors. (Photo by Stuart Franklin/Getty Images)
Drückte vor allem der ersten Hälfte seinen Stempel auf: Leipzigs Angelino. © Getty Images
Anzeige

Sie haben es tatsächlich geschafft! RB Leipzig gewinnt 3:2 (2:0) gegen Manchester United, steht damit im Achtelfinale der Champions League. 

Anzeige

Leipzig. Well done, Chapeau, Hut ab! RB Leipzig schlägt das ruhmreiche Manchester United 3:2 (2:0), rettet den benötigten Dreier ins Ziel und spielt auch 2021 in der Champions League. Angelino (2.), Amadou Haidara (13.) und Justin Kluivert (69.) sorgen für die Tore der jungen Männer von Julian Nagelsmann. Bruno Fernandes (80.) und Paul Pogba (82.) treffen für Manchester. Vor allem in den ersten 30 Minuten liefern die Roten Bullen eine sensationelle Partie, stürzen den Gast von einer Verlegenheit in die nächste. Die Auslosung des Achtelfinales findet am 14. Dezember in Nyon statt. Gespielt wird die erste K.o-Runde am 16. Februar und 17. März 2021.

Anzeige

Rein in den Kühlschrank Red-Bull-Arena. Ausfalltechnisch hält sich die Angelegenheit die Waage. Nagelsmann, 33, muss auf die Stammkräfte Lukas Klostermann, Konrad Laimer (beide im Aufbautraining) und Dayot Upamecano (Gelbsperre) verzichten. ManU-Coach Ole Gunnar Solskjær, 47, ist ohne die maladen Anthony Martial und Edinson Cavani sowie den gesperrten Fred angereist.

DURCHKLICKEN: Bilder zum Duell RB gegen ManUnited

Was für eine Energieleistung von RB Leipzig: Mit einem hochverdienten 3:2-Erfolg gegen Manchester United qualifizieren sich die Nagelsmann-Schützlinge für das Achtelfinale der Champions League. Zur Galerie
Was für eine Energieleistung von RB Leipzig: Mit einem hochverdienten 3:2-Erfolg gegen Manchester United qualifizieren sich die Nagelsmann-Schützlinge für das Achtelfinale der Champions League. ©

Nächster Aufritt der Roten Bullen: Um 21.04 Uhr schlägt es auch schon ein im Kasten von David de Gea. Marcel Sabitzer haut den Ball hinter die Abwehrkette, Angeliños perfekte Direktabnahme beult das Netz aus. 1:0 nach etwas mehr als zwei Minuten. Nennt sich in Fachkreisen: Auftakt nach Maß. Manchester schüttelt sich und hat durch Mason Greenwoods Linksschuss die Ausgleichschance. Peter Gulacsi taucht ab, hält.

RB unbeirrt und weiter wie aus einem Guss. Sabitzer auf Angeliño, der flankt auf Amadou Haidara, Volley, Tor. 2:0 nach dreizehn Minuten. Unglaublich und wahr und verdient. Und nach 17 Minuten muss es 3:0 stehen. Wieder flankt Angeliño, der sich als ehemaliger ManCity-Spieler besonders gegen ManUnited ins Zeug legt. Diesmal kommt Emil Forsberg nach Angeliño-Vorlage glockenhell frei zum Schuss, schießt knapp neben das Tor. Ein drittes RB-Tor fällt in der 29. Minute. Ibrahima Konaté köpft an den Pfosten, Willi Orban schiebt ein - 3:0? Nein, der Pfälzer Ungar steht im Abseits, der Video-Schiedsrichter kassiert den Treffer.

Nach den besten 30 Minuten der RB-Club-Historie wird die Partie ausgeglichener. United muss kommen und kommt durch Marcus Rashford zu einem gefährlichen Konter, den Orban kurz vor knapp unterbindet. Der englische Rekordmeister zeigt jetzt, dass er kicken kann, drängt aufs 2:1. RB hält beseelt dagegen, startet bis zur Halbzeit keine größeren Expeditionen mehr Richtung englisches Tor, geht mit einem 2:0 in die Halbzeit. Beim Pausentee stehen die Roten Bullen im Achtelfinale. Frage aller Fragen: Reicht der Sprit im Tank?

Wiederbeginn. Manchester übernimmt das Zepter, RB zunächst nur im Rückwärtsgang. Nagelsmann reagiert, bringt Justin Kluivert und Yussuf Poulsen für Forsberg und Olmo. RB kommt zurück zu Ballbesitz und Offensive, setzt Nadelstiche. Manchester versucht viel, RB gibt alles, kämpft um den Achtelfinal-Traum, hat jetzt auch Glück. Ein Freistoß von Bruno Fernandes klatscht ans Lattenkreuz (68.). Dann schlägt Leipzig zu. Angeliño flankt, Nkunku fälscht ab, Kluivert lupft zum 3:0 (69.). Manchester kommt durch einen Fernandes-Elfmeter zum 3:1 ran (80.). Vorangegangen: Ein Foul von Ibrahima Konaté an Greenwood. Dann wird brutal spannend, weil Konaté einen Pogba-Kopfball zum 3:2 abfälscht (82.). Nachspielzeit, Drama. Wenn Manchester noch mal trifft, ist RB raus. Gulacsi verhindert ein Mukiele-Eigentor! Dann ist es vorbei! Sieg, Achtelfinale! Am Sonnabend, 15.30 Uhr, wird die Bundesliga-Heimpartie gegen Werder Bremen angepfiffen.