14. August 2020 / 15:08 Uhr

ADAC GT Masters am Nürburgring: Leipziger David Jahn fährt diesmal vor Zuschauern

ADAC GT Masters am Nürburgring: Leipziger David Jahn fährt diesmal vor Zuschauern

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
jahn
David Jahn und sein Teamkollege Jannes Fittje sind vorne mit dabei. © Küs Team Bernhard
Anzeige

Nachdem David Jahn mit seinem Team beim Rennen auf dem Lausitzring Rang sechs holte, wollen die Fahrer am Nürburgring weiter pushen. Laut dem Leipziger wäre ein erfolgreiches Qualifying der Schlüssel zum Erfolg. Zudem sind diesmal die Tribünen mit 5.000 Zuschauern gefüllt.

Nürburg. Das ADAC GT Masters nimmt am Wochenende auf dem Nürburgring noch einmal richtig Fahrt auf. Nach 33 Fahrzeugen zum verspäteten Saisonauftakt vor zwei Wochen wächst das Teilnehmerfeld auf 36 weiter an. Und auch die Tribünen werden nach der „Null-Runde“ auf dem Lausitzring erstmals mit 5.000 Zuschauern aufgefüllt. Personalisierte, platzbezogene und nur online erhältliche Tickets mit dem dazugehörigen Hygiene- und Gesundheitskonzept machen es möglich.

Anzeige

Damit kehrt auch für Motorsportler David Jahn und seinem Teamkollegen Jannes Fittje (21/Langenhain) etwas Normalität zurück. Der 29-Jährige ist derzeit als einziger Leipziger in diesem bärenstarken Feld unterwegs und auf Gesamtrang sechs vorn mit dabei. Doch schon der Start auf der legendären Formel 1-Rennstrecke ist für ihn richtungweisend. Punktgleich mit Rang fünf, sind es bis auf Platz drei nur sieben Zähler.

Mehr zum Motorsport

Doch die Verfolger sind der KÜS-Team-Besatzung mit nur einem Zähler Rückstand ebenfalls dicht auf den Fersen. Und so müssen die beiden in ihrem Porsche 911 GT3 R auf dem 3,6 km langen Eifelkurs ordentlich punkten. „Eine Prognose abzugeben ist schwer. Auch aufgrund der enormen Leistungsdichte in dieser Saison. Doch ein erfolgreiches Qualifying wäre für uns der Schlüssel zum Erfolg“, blickt Jahn voraus.

Jörg Schreiber